Festivals im Münchner Umland

„Noisehausen Summer Stage“ und „Kulturbote“ öffnen ihre Pforten

LaBrassBanda in Aktion
+
LaBrassBanda in Aktion

Während der „Sommer in der Stadt“ in München in den letzten Zügen liegt, legen sie in Schrobenhausen und Freising musikalisch erst richtig los…

… zum Beispiel in Schrobenhausen. Denn da steigt ab 26.8. das „Noisehausen Summer Stage 2021“ im Freibad. Los geht’s diesen Donnerstag gleich mal mit Schwarzbauer & Maklar. Hier verschmelzen musikalische Welten zu einer mitreißend originellen Mixtur. Diese klingt wild und melancholisch, aber auch explosiv mitreißend, wenn Kurt Schwarzbauer mit originellen Texten als Sänger aufs Ganze geht und Peter Maklar dank seiner virtuosen Fingerfertigkeit auf der Gitarre Funken schlägt. Zusammen singen und spielen sie, was „man sich net sagen traut“. Mit ihrem speziellen Sound und dem feinsinnigem Humor wecken sie beständig Lebensfreude und stecken damit regelmäßig auch ihr Publikum gleich mit an. Am Freitag den 27.8. legen sich dann Mono & Nikitaman mächtig ins Zeug und bringen die Crowd mit einer ebenso druckvollen wie geistreichen Mischung aus Reggae, HipHop, Dancehall, Pop und Punk so richtig zum Abtanzen. Der Samstag der 28.8. steht dann ganz im Zeichen eines der bekanntesten bayerischen Musiker aller Zeiten: Haindling. Hans-Jürgen Buchner und seine Band sind seit jeher bekannt dafür, dass sie beharrlich jegliche Genregrenzen ignorieren, weswegen ihr Crossover aus Pop, Jazz, Schlager, Volks- und Weltmusik niemals aus der Mode kommt.

Anfang September endet das „Summer Stage“ dann auch schon wider mit zwei ganz spezielle Konzert-Highlights. Am Freitag den 3.9. etwa geben sich die Lokalmatadoren Pawn Painters, Zach Mathieu und Pressyes die Ehre. Erstere sind waschechte Gewächse der Spargelmetropole und feuern in aller Regelmäßigkeit die explosiven Alternative-Rock-Salven auf ihre Zuhörerschaft ab. Die Wurzeln von Zach Mathieu wiederum gehen auf die US-Post-Hardcore-Community zurück münden aber oft auch in melodischem Emocore. Last but not least Pressyes: Als René Mühlbergers Band Velojet das Zeitliche segnete, nahm sich der musikalische Tausendsassa eine Auszeit und reiste ausgiebig durch Europa und Asien. Zurück kam er mit haufenweise Eindrücken, welche er nun in seinem feinen Indie-Pop, der sich, glaubt man zeit.de, anhört, als „träfe Beck die Beach Boys am Düsseldorfer Rheinufer, um dort leicht bekifft in Erinnerungen zu schwelgen.“ Und dann sind da am Sonntag den 5.9. ja noch LaBrassBanda zugange, oder viel mehr am Abtanzen. Denn, genau, nach ihrer entspannten Yoga-Platte, präsentieren sie dieser Tage wieder das Vorgängeralbum „Danzn“. (Alle Konzerte finden im Freibad Schrobenhausen statt, Tickets gibt’s hier: www.ticket.noisehausen.de)

Auch in Freising musiziert das Who-is-who der bayerischen Popszene

Vom 27.8. bis einschließlich 12.9. findet am Vöttinger Weiher das 1. Freisinger Biergarten Open Air namens „Kulturbote“ statt. Großes Remmidemmi auch hier, wenn die JazzRausch BigBand den bunten Musikreigen am 27.8. eröffnet. Ihre intelligente dennoch aber stets mitreißende Mischung aus BigBand-Jazz, Klassik und Techno ist mittlerweile weit über Bayerns Grenzen bekannt und beliebt und wird im Sitzen genauso gerne genoßen wie tanzend. Die beiden folgenden Tage haben dann die wortgewaltigen Boarisch-HipHopper von Dicht & Ergreifend gebucht, jeweils unterstützt von Krew (28.) und Alena & Tomasi (29.). Und weiter geht’s mit der Rapperin RIA und Electro-Funk von Marcee (30.8.), den Worldgroovern Baiser Salé und den Reggae-Spezialistinnen von Siren Sisters (31.8.) sowie den Psychedelic-Poppern Walter, angenehm, supported by Plankton Electronic Movement (1.9.).

Am 2.9. erzählt dann der Liedermacher Mathias Kellner seine mal sehr lustigen, mal aber auch melancholisch-nachdenklichen Geschichten, während der 3.9. dann wieder voll und ganz im Zeichen des HipHop steht, wenn Kreiml & Samurai, BBou und Sticky ihr Reimkaskaden von der Bühne rappen. Ströme, am 4.9., wiederum verbinden auf eindrucksvolle Weise Musikalität und Technik, wenn sie mit zwei analog modularen Synthesizern ihre Clubsounds von der Bühne ballern. Mit Salsa, Son und Landlern versprühen am 8.9. wie gewohnt die CubaBoarischen 2.0 spätsommerliche Vibes, während Dreiviertelblut am 9.9. mit ihren kurios-kruden und düster-poetischen Geschichten über das Leben, den Tod und alles, was so dazwischen liegt, schon mal musikalisch auf den Herbst einstimmen. Zum großen Finale dann nochmal zwei g’standene Bayern-Pop-Acts: Die Gypsy-Rocker Django 3000 (11.9.) und der poetisch-politische Liedermacher Konstantin Wecker (12.9.) beenden das „Kulturbote“-Festival, welches nächstes Jahr hoffentlich seine Fortsetzung finden wird. (Freising, Voettinger Weiher, Tickets unter www.reservix.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

HipHop-Konzert

HipHop im Theatron im Ostpark: BlocParty83

HipHop im Theatron im Ostpark: BlocParty83

Klassikfestival

HIDALGO Festival: Junge Klassik und R*Evolution

HIDALGO Festival: Junge Klassik und R*Evolution

Kultur

Konzerte & Lesungen: Das Muffatwerk legt wieder los!

Konzerte & Lesungen: Das Muffatwerk legt wieder los!

Neue Coronaregeln

Münchner Konzertveranstalter reagieren noch verhalten auf neue Coronaregeln

Münchner Konzertveranstalter reagieren noch verhalten auf neue Coronaregeln