Nightlife-News

Bob Beaman Club wechselt die Besitzer - Zurück zu den Wurzeln

In Szenekreisen hat es sich schon herumgesprochen: Im April steht im Bob Beaman Club eine Veränderung an. Die bisherigen Betreiber Niels Jäger und Steffen Werner geben schon in wenigen Tagen den Staffelstab weiter.

Mehr als acht Jahre spielte der Bob Beaman Club im Rennen um die Gunst der Münchner Nachtschwärmer mit, viele legendäre Nächte haben sich in dem Szenespot an der Gabelsbergerstraße 4 abgespielt. Anfangs fand speziell die Elektronik-Fraktion hier ein neues Zuhause, im Lauf der Jahre fühlten sich aber auch die Hip-Hop-Fans innerhalb der top beschallten vier Wände und auf der schönen Sommerterrasse immer wohler.

Doch die Zeichen stehen jetzt auf Veränderung. Die Betreiber Niels Jäger und Steffen Werner geben ihr Baby in andere Hände. Drei Freunde machen es sich nun also zur Aufgabe, der Clublegende neues Leben einzuhauchen. „Eine neue Frische muss in die Münchner Tanzwelt“, sagen Michel Moullem, der sich von Partys in aller Welt seit Jahren inspirieren lässt und die Eventreihe „All Night I Dream“ veranstaltet, sowie Sandro Schulze, der sich in der Berliner Technoszene bestens auskennt und die ums Eck liegende Home Bar betreibt.

Der Dritte im Bunde, Max Braunmiller, hält sich lieber dezent zurück und sagt zum gemeinsamen Vorhaben nur: „Ich bin der Mann im Hintergrund. Die Jungs machen das schon. Allerdings wollte ich bei diesem besonderen Projekt nicht fehlen und unbedingt mit meiner Erfahrung helfen. Lange haben wir über einen neuen Namen nachgedacht, um schließlich dem alten zu huldigen, ihn also zu behalten und mit dem Club zum Ursprung zurückzukehren.“

Die musikalischen Wurzeln sind im Bob Beaman eindeutig elektronisch angehaucht. insgesamt werden die Weichen ab April also wieder in Richtung Techno und Artverwandtes gestellt. Michel Moullem präzisiert das Vorhaben so: „Wir werden für gute Musik, sprich Techno in breit gefächerter Form, stehen – und zwar jeden Freitag und Samstag. Die Terrasse werden wir außerdem mindestens fünf Mal in diesem Jahr mit Raves bespielen, so oft wir es eben genehmigt bekommen.“

Im Zuge des Betreiberwechsels stehen Anfang April erst einmal kleinere Renovierungs- und Umgestaltungsmaßnahmen auf dem Plan. „Man kann sich das wie eine Schönheits-OP vorstellen, wir wollen einfach ein paar Falten wegbügeln. Außerdem werden wir das Getränkeangebot etwas vergrößern“, lassen Moullem und Schulze schon einmal durchblicken. Die ersten Events unter der neuen Führung stehen auch schon fest. In der Nacht zum Mai-Feiertag findet der „All Night I Dream“-Abend statt mit dem Berliner Rampue vom Label Audiolith und dem Münchner Trio Moritz Butschek, Nicolai Diehl und Stefan Muchte an den Decks.

Im Mai starten die neuen Betreiber außerdem ihre frische monatliche Eventreihe „Vivid“. Doch damit noch nicht genug: Im Sommer planen sie darüber hinaus einen regulären Biergarten vor der Tür des Musikbunkers, der bei gutem Wetter auch unter der Woche schon ab 17 Uhr geöffnet sein soll. Das Ganze läuft unter dem Titel „Triple B (BBB)“, was für Bob Beaman Biergarten steht.

Bob Beaman, Gabelsbergerstr. 4 
www.bobbeamanclub.com/

Auch interessant

Das Utopia der Lovelace-Macher

Erste Bilder zum Utopia-Opening

Erste Bilder zum Utopia-Opening

Event-Tipp

Alle Infos und erste Bilder zum Utopia-Opening

Alle Infos und erste Bilder zum Utopia-Opening

Partytipps 08.11.-09.11.2019

#muenchenbleibtwach - Die Party-Highlights am Wochenende!

#muenchenbleibtwach - Die Party-Highlights am Wochenende!

Interview

Indie zum Anfassen – ein Jahr folks! Club

Indie zum Anfassen – ein Jahr folks! Club