Spezial

Sieben Restaurant-Tipps: Festlich und gemütlich speisen in München

Festlich und gemütlich speisen im Hoiz, Laurin und Zum Alten Markt
+
Festlich und gemütlich speisen im Hoiz, Laurin und Zum Alten Markt

Auch wenn die Weihnachtsfeier wegen Corona vielleicht abgesagt ist, privat Essen gehen in gemütlicher, festlicher Atmosphäre kann man ja trotzdem. Hier einige Tipps:  

Wenn draußen der eisige Wind pfeift und die Schneeflocken tanzen, was gibt’s dann Schöneres als in ein behaglich warmes, weihnachtlich dekoriertes Lokal einzukehren, in dem vielleicht sogar ein Kaminfeuer knistert? Diese etwas kitschig anmutende Idealvorstellung lässt sich auch im zweiten Corona-Winter zum Glück verwirklichen, wenn auch unter erschwerten 2G-Bedingungen und mit Sperrstunden-Zeitlimit bis 22 Uhr (zumindest bis 15. Dezember).

Wir haben eine Reihe von besonders gemütlichen und stimmungsvollen Restaurants in München zusammengetragen, die teilweise auch spezielle Weihnachtsmenüs anbieten. Sieben Lokalitäten können wir besonders empfehlen:

Asam Schlössl

Asam Schlössl

Der frühere kurfürstliche Landsitz in Isarnähe ist schon von außen ein architektonisches Kleinod. Die von Barbara und Shane McMahon betriebene Gastwirtschaft verfügt im Erdgeschoss über vier gemütliche, mit viel Holz eingerichtete Räume, darunter das Gartenstüberl mit seinem historischen Keramikofen. Im ersten Stock gibt’s auch noch ein Kaminzimmer, ideal für kleine Familienfeiern. An den Wochenenden können die Gäste im Schlösslgarten mit einem Glühwein oder einem Apfelpunsch starten, bevor sie im Inneren Klassiker wie den Krusten-Schweinebraten oder das Wiener Schnitzel vom Kalb verspeisen. Spezialität des Hauses sind Steaks aus dem Holzkohle-Keramikgrill Big Green Egg. 
Maria-Einsiedel-Str. 45, täglich 11.30 bis 22 Uhr, www.asamschloessl.de

Da Larosa

Ristorante Da Larosa

Das kleine Ristorante mit der Vespa im großen Panoramafenster ist in der Adventszeit besonders einladend dekoriert: überall Kerzen und Lichterketten, italienische Panettone-Kuchen und Weinflaschen. Im Dezember offeriert Gastgeber Antonio ein spezielles Weihnachtsmenü (6 Gänge plus Begrüßungs-Prosecco für 89 Euro pro Person) mit Antipasti-Trilogie, Steinpilz-Ravioli mit Trüffeln, Doradenfilet und Filetsteak vom Rind. Wer etwas weniger Hunger hat, kann auch nur einzelne Gänge bestellen. Köstlich ist übrigens auch die Spezialität des Hauses, die unterschiedlich belegte, besonders bekömmliche Pizza-Variante Pinsa romana.
Karl-Theodor-Str. 31a, Montag bis Freitag 12 bis 14.30 Uhr und 17.30 bis 22 Uhr, Samstag und Sonntag 17 bis 22 Uhr, www.da-larosa.de

Gandl

Restaurant Gandl

Das im Kolonialstil eingerichtete Restaurant mit dem offenen Kamin liegt direkt am schönen St.-Anna-Platz. Die Gäste erwartet hier internationale Küche mit französischem und italienischem Einschlag. Küchenchef Massimo Fasino lässt sich stets köstliche jahreszeitliche Menüs inklusive Weinbegleitung einfallen, so natürlich auch zur Weihnachtszeit. Wer es exklusiv mag und das nötige Kleingeld mitbringt, kann auch mal anklopfen, ob der benachbarte Salon Moet & Chandon mit großer Tafel für bis zu 22 Personen zu haben wäre.
St.-Anna-Platz 1, täglich 9.30 bis 22 Uhr, www.gandl.de

Gärtnerplatz Alm

Gärtnerplatz Alm

Fondue ist ja ein richtig typisches Winteressen. In der gemütlichen Gärtnerplatz Alm sind sie auf das Spieße-Spektakel im heißen Topf spezialisiert. Die Käsefondue-Auswahl ist groß, die Gäste können zwischen dem klassischen, der Dunkelbier-Variante, dem Trüffel-Fondue, dem Fondue provencale und dem Fondue italiano wählen. Der Spaß kostet in der Grundvariante mit Brot und Mixed Pickles zwischen 18,50 und 24,80 Euro pro Person. Wer mag, kann gegen Aufpreis natürlich auch noch weitere Beilagen ordern. Fleischfans greifen alternativ gerne zum Fleischfondue mit Rind und Hühnchen für 27 Euro. Wie auch immer, Fondue geht in der Vorweihnachtszeit immer.
Corneliusstr. 16, tägl. 18 bis 22 Uhr, www.gärtnerplatzalm.com

Hoiz

Brasserie Hoiz

Der Name spricht Bände, das Element Holz ist in dieser modernen Brasserie vorherrschend. Die alten Schränke und Kommoden machen das Lokal aber auch wirklich überaus behaglich. Und so manch ein Gericht wird auch auf dem Brettl serviert. Sehr stimmig das Ganze also. Zum Einstieg kann man sich hier gut einen Elsässer Flammkuchen teilen. Als Hauptgericht können wir aus eigener Erfahrung das Steak frites empfehlen. Aber auch mit Fisch verstehen sie es hier hervorragend umzugehen. Die Weinauswahl ist riesig. Wer sich angesichts der über 150 Etiketten wie verirrt im dichten Wald fühlt, kann sich vertrauensvoll ans Personal wenden.
Karlstr. 10, Montag bis Freitag 12 bis 15 und 18 bis 22 Uhr, Samstag 18 bis 22 Uhr, www.hoiz.restaurant

Laurin

Laurin

Das kleine, rustikal eingerichtete Lokal mit der holzverkleideten Bar befindet sich in einem der schönsten Häuser am Viktualienmarkt. Abgesehen vom Hauptraum verfügt das Laurin für kleinere Gesellschaften bis zu 30 Personen auch über einen charmanten Nebenraum, das Marktstüberl. Die hausgemachten Speisen und die Weine haben einen Südtiroler Einschlag. Schlutzkrapfen und dazu ein Glas Lagrein? Kein Problem. Ausgezeichnet schmeckt auch das Kalbsschnitzel in der Schüttelbrot-Panade. Nicht typisch südtirolerisch, aber ein Festtagsessen ist der Fischtopf von der Winterkarte mit Lachs, Zander, Garnelen und Hummerbutter.
Heiliggeiststr. 6, Montag bis Samstag 11.30 bis 22 Uhr, www.restaurant-laurin.de

Zum Alten Markt

Zum Alten Markt

Ebenfalls direkt am Viktualienmarkt liegt das urige Restaurant Zum Alten Markt, betrieben von den beiden sympathischen Wirtinnen Kristina und Ninja Höfler. Im Stüberl sieht man Holz, wohin das Auge blickt, eine tolle Kassettendecke und die Geweihe grüßen von den vertäfelten Wänden. Passend dazu gibt’s hier natürlich auch Wild, z.B. einen Hirsch-Schmorbraten, ein Züricher Geschnetzeltes vom Rehrücken oder ein Schnitzel vom Wildschwein. Die passenden Weine dazu stammen überwiegend aus Deutschland, Österreich und Italien. Noch was Süßes zum Schluss? Dann die “Bayerische Weihnacht” nehmen, eine Mousse aus Nürnberger Lebkuchen mit hausgemachtem Rumtopf-Sorbet.
Dreifaltigkeitsplatz 3, Dienstag bis Samstag 11.30 bis 22 Uhr, www.zumaltenmarkt.de

Das könnte Sie auch interessieren