8 moderne Wirtshäuser in München

Die 8 besten modernen Wirtshäuser in München

Wir stellen 8 richtig gute bayerische Restaurants und Wirtshäuser in München vor, die die bayerische Wirtshaus-Kultur neu interpretieren.

Der Inbegriff der bayrischen Gemütlichkeit ist wohl die Wirtshaus-Kultur. Sie gehört hierher wie die Weißwurst und das Bier – Nein, keiner mag auf einen geselligen Abend verzichten. Die Tradition reicht schon bis ins Mittelalter zurück und Generation über Generation wurden die alten Werte weitergegeben.

Immer öfter interpretieren die zum Teil sehr jungen Wirte die Wirtshauskultur nun erfolgreich in ihren Lokalen neu, sei es durch die Küche, Musik oder durch einen abgefahrenen, neuen Style. Doch welches sind die modernsten und hippsten Wirtshäuser Münchens? Wir haben für euch eine Auswahl getroffen.

Das Xaver‘s – gehoben und etwas anders

Theresa, Jakob und Xaver Portenlänger sind die blutjungen Betreiber des Wirtshauses Xaver’s im hippen Glockenbach-Viertel. Der Familienname bedeutet Münchner Tradition: 1919 kauften ihre Urgroßeltern den Alten Wirt, in dem 1956 das erste Mal Augustiner Bier ausgeschenkt wird. In vierter Generation starten nun die Urenkel ihr eigenes Projekt: Das Xaver’s – ein Ort, an dem man ankommen und sich wohlfühlen soll. Sie wollen das Unternehmen der Familie weiterführen – jedoch auch für sich neu interpretieren. Die Idee: Vorstellungen verbinden, aber sie nicht verändern – und das funktioniert! Das Wirtshaus ist vor allem am Abend rege besucht, ab Frühling kann man dann auch wieder auf dem geräumigen Außenbereich Platz nehmen. Jung und Alt versammelt sich hier gerne, um entspannt den Abend ausklingen zu lassen. So bietet das Xaver’s mit seinen jungen Inhabern ein erfrischend neu interpretiertes Wirtshaus.

  • SCHMANKERL: Der Küchenchef zaubert innovative, bodenständige Gerichte und Klassiker wie Weißwürste oder Backhendl.
  • SÜFFIGES: Hier kommt Augustiner in den Krug und für’s Stamperl gibt’s eine breite Auswahl an Schnaps. Fancy Drinks bekommt ihr mit den Eizbach-Limos oder einem Basilikum-Spritz.
  • PREIS: Hauptgerichte gibt’s zwischen 17,00 € und 33,00 €. Für ein Helles vom Fass zahlt ihr knappe 5,00 €.
  • NICHT VERPASSEN: Die Mousse au Chocolat aus dem Kupferkessel – ein Träumchen!
  • Xaver’s, Rumfordstraße 35, Tel.: 0157 714 903 13, www.xaver-s.de

Spezlwirtschaft – Das Wirtshaus in Sendling und Haidhausen

Hier gibts keine Blasmusik, sondern Hip Hop: Die Spezlwirtschaft vereint Tradition und Moderne wie wenig andere Wirtshäuser in München. Trotz ihres jungen Alters schätzen die Inhaber Robert Lorenz, Philipp Hanrieder, Thomas Nothaft und Marco Reger die Tradition – doch gehört die, ihrer Meinung nach, doch auch von der jetzigen Generation neu interpretiert. Das betrifft nicht nur die Musik und die Küche, sondern auch das Thema Nachhaltigkeit: Darauf legen die Wirte besonderen Wert! Zu deftiger Speis gibt es natürlich eine breite Auswahl feinsten bayrischen Hopfentrunks. Und auch an die Ladys wird gedacht! Die Getränkekarte verspricht eine Auswahl edler Weine und auch Cocktails können hier gut und gerne am Abend geschlürft werden. Ihr Motto: Ja zur Tradition, Yeah zum Fortschritt!

  • SCHMANKERL: Ob Spätzle, Obazda oder Pesto – hier ist fast alles hausgemacht und regional. Es gibt Steaks, Salate und Knödel – alles, was das Herz begehrt. Unsere Empfehlung: Der Bratort Sonntag.
  • SÜFFIGES: Neben Löwenbräu- und Franziskaner-Bier gibt’s hier am Abend auch eine große Auswahl an Longdrinks und diversen Cocktail- Spezialitäten.
  • PREIS: Hauptgerichte kosten zwischen 17,00 € und 32,00 €
  • NICHT VERPASSEN: Das vegane Schnitzel aus Kohlrabi mit Spezl Fries oder Erdapfelkas.
  • Spezlwirtschaft, Pariser Str. 34, Tel.: 089 449 929 99, www.spezlwirtschaft.me

Servus Heidi – Das Modern Bavarian Wirtshaus

Das moderne Wirtshaus kombiniert geschickt ein rustikales Ambiente mit einer modernen und innovativen, bayerischen Küche. „Sharing is caring“ – heißt es zunächst bei den Vorspeisen – die dürfen nämlich gerne geteilt werden! Zum Hauptgang geht es weiter mit deftiger Kost. Hier erwartet den Gast eine moderne, bayerische Küche, die ganz klar zeigt, dass wir auch mehr können, als Schweinshaxe und Knödel. Fast alle Produkte kommen bei dem Modern Bavarian Wirtshaus Servus Heidi von heimischen Bauern und regionalen Händlern. Das Wirtshaus ist ein Treffpunkt für Jung und Alt aus ganz München. Sei es, um einfach gemütlich zusammen zu sitzen, oder um feinste Schmankerl aus der modernen bayerischen Küche zu genießen.

  • SCHMANKERL: „Die Heidi teilt gern“ – wir auch! Deswegen empfehlen wir das gleichnamige Gericht für zwei Personen, welches eine Auswahl der Karte in sich vereint.
  • SÜFFIGES: Durstig geht hier keiner nach Hause! Es gibt Augustiner-Biere, eine kleine Auswahl an Weinen und Cocktails und für die Ladys was Spritziges.
  • PREIS: Zwischen 16,00 € und 29,00 € zahlt ihr hier für ein Hauptgericht.
  • NICHT VERPASSEN: Das Servus Heidi könnt ihr auch für eine Firmenfeier oder euer Event buchen!
  • Servus Heidi, Landsberger Str. 73, Tel.: 089 552 763 03, www.servusheidi.de

Bodhi – Wirtshaus auf vegan

Jetzt wird’s traditionell bayrisch – aber irgendwie auch nicht. Kein anderes Wirtshaus interpretiert die Küche so cool und auf ihre Weise neu, wie das Bodhi. Hier gibt’s eine Käseplatte, Waldpilz-Ragout und Schnitzel – nur eben alles ohne tierische Produkte. Schon seit Jahren ist das erste vegane Wirtshaus Bayerns ein beliebter Anlaufpunkt für die, die mal auf Fleisch, aber nicht auf bayrische Klassiker verzichten wollen. Neulinge können sich über die Zusatzkarte umfangreich über die verwendeten Ersatzprodukte informieren und keine Sorge: Probieren geht letztendlich über studieren und die veganen Variationen sind ein echter Genuss!

  • SCHMANKERL: Vegan meets bayrische Küche: Hier gibt’s alles von den Keesspatzen über Tempeh-Rouladen bis hin zu Gyros mit Tzatziki.
  • SÜFFIGES: Im Gegensatz zu vielen anderen, veganen Restaurants wird hier auch Bier und andere, alkoholische Getränke ausgeschenkt. Selbst eine umfangreiche Cocktailkarte hat das Bodhi am Start.
  • PREIS: Für ein Gericht + Getränk zahlst ihr etwa 22,00 €
  • NICHT VERPASSEN: Die loaded Fries mit Schmelzkäse, Jalapenos, Röstzwiebeln und Sriracha.
  • Bodhi, Ligsalzstraße 23, Tel.: 089 411 424 58, www.bodhivegan.de

Ayinger in der Au – Der Klassiker

Das Gasthaus in der Au ist das erste, unabhängige Wirtshaus der Privatbrauerei Ayinger in München. Hier fließt das Bier aus gekühlten Holzfässern – frisch gezapft kannst du es dann zwischen Kupfer, Holz und Loden genießen. Man fühlt sich, wie in einem Brauereikeller – typisch bayrisch, aber doch elegant modern. Die frisch renovierte Gaststätte glänzt durch die großzügige Schänke, welche von Kupfertresen, tiefgrünen Fliesen und einer einsehbaren, imposanten Holzfass-Kühlung umrahmt wird. Das Ganze wird optisch sehr schön durch rustikales Wirtshausgestühl und alte Porzellan-Lampenschirme aufgebrochen. Auf den Tisch kommen hier nur regionale Gerichte und im Gegensatz zu vielen anderen Wirtshäusern werden Vegetarier und Veganer nicht mit 0-8-15 Rahmschwammerln abgestraft. Die Küche zeigt sich jung und kreativ mit Quinoa-Pflanzerln oder Kartoffel-Kräuter-Nocken an Ratatouille, Basilikumpesto und glasierten Kirschtomaten. Das Ayinger in der Au schafft es somit erfrischend authentisch, dem urig traditionellen Stil einen modernen Twist einzuhauchen, ohne sich dabei zu sehr zu verkünsteln.

  • SCHMANKERL: Die Karte bietet eine Auswahl bayrischer Klassiker, vegetarische und vegane Speisen, Low Carb und Fischgerichte. Unser Tipp: Das Wirtshaus Reindl.
  • SÜFFIGES: Neben den Ayinger Bieren bietet das Wirtshaus eine gute Auswahl diverser Weine sowie einen eigenen Hauswein. Bist du alkoholfrei unterwegs, dann sind die hausgemachten Limonaden was für dich.
  • PREIS: Pro Person solltet ihr etwa 30,00 € einplanen.
  • NICHT VERPASSEN: Beim Mittagstisch, der Montag bis Freitag 12:00 Uhr – 14:30 Uhr stattfindet, bekommt ihr bayrische Schmankerl zum absoluten Vorteilspreis.
  • Ayinger in der Au, Mariahilfplatz 4, Tel.: 089 622 337 3666, www.ayinger-in-der-au.de

Paulaner am Nockherberg – Das mega Wirtshaus

Die Geschichte des Paulaners geht weit zurück: Seit 1634 brauten die Mönche ihr eigenes Bier, welches heute weltweit bekannt ist. Die neu renovierte Location am Nockherberg ist das Aushängeschild der Traditionsbrauerei. Hier kannst du bayrische Koch- und Braukunst in einem hellen Ambiente, welches Holz- und Industrial-Elemente vereint, genießen. Das Herzstück des Wirtshauses ist die hauseigene Brauerei mit seinen zwei imposanten Braukesseln. Hier kannst du mit etwas Glück dem Braumeister Uli Schindler bei der Herstellung des süffigen Hopfentrunks zuschauen. Bei wärmeren Temperaturen darf dann auch gerne Platz im riesigen Biergarten genommen werden. Blick auf den Paulaner Brunnen aus der Werbung inklusive!

  • SCHMANERKL: Brutal Beete, Zitronengras-Ingwer-Lachs „Little Asia“ oder Ochsenbackerl-Gulasch „Wiener Art“ sind nur ein kleiner Auszug aus der kreativen Karte des Paulaner am Nockherberg.
  • SÜFFIGES: Braumeister Uli Schindler liefert zu den traditionellen Paulaner- Bieren immer wieder neue Kreationen. Genau das Richtige für Craft Beer Liebhaber.
  • PREIS:  Die große Karte bietet eine breite Auswahl an Getränken und Gerichten für den schmalen und den großen Geldbeutel.
  • NICHT VERPASSEN: Das alljährliche Starkbierfest, wo ihr in der Großen Halle zu Blasmusik das eine Mass Salvator und Brotzeit genießt.
  • Paulaner am Nockherberg, Hochstraße 77, Tel.: 089 459 913 0, paulaner-nockherberg.com

Hey Luigi – modernes Wirtshaus trifft Dolce Vita

Hier steppt der Bär! Das Hey Luigi im Glockenbach ist eigentlich zu fast jeder Tageszeit rege besucht und im Sommer muss man schon einiges an Glück mitbringen, um einen Platz draußen vor dem Restaurant zu ergattern. Die Wirtschaft vereint trendiges Bar-Ambiente mit hipper italienischer Küche und urigem Wirtshaus-Style. Ja, irgendwie ist das Hey Luigi so ein bisschen was von allem. Und genauso bunt wie das Ecklokal gestaltet sich auch das Publikum: Hier findet ihr alles – vom schnittigen Businessmann bis hin zur jugendlichen Clique. Die Speisekarte liefert eine Auswahl an diversen Vorspeisen, italienischen Pasta-Klassikern, aber auch Steaks und sogar ein indisches Curry sind vertreten.

  • SCHMANKERL: Neben einer festen Abendkarte gibt’s ein wöchentlich wechselndes Mittagsmenü mit diversen Bowls, Suppen und natürlich Pasta.
  • SÜFFIGES: Bei Hey Luigi bleibt ihr gerne noch auf ein oder zwei Getränke – die umfangreiche Karte lässt dabei keine Wünsche offen.
  • PREIS: Pasta gibt’s für um die 16,00 €, Fleischgerichte starten bei 18,00 €
  • NICHT VERPASSEN: Rechtzeitig reservieren lohnt sich im Hey Luigi – sonst wird’s meist schwierig mit einem Platz. Also lieber kurz das Handy in die Hand nehmen und einem entspannten Abend steht nichts mehr im Wege.
  • Hey Luigi, Holzstraße 29, Tel.: 089 461 347 41, www.heyluigi.de

Trumpf oder Kritisch – Die Bar unter den modernen Gaststätten

In Bayern kommt man traditionell nicht nur für gute, deftige Küche und ein kühles Bier zusammen, sondern gern auch mal für eine Partie Karten unter Freunden. In einigen Wirtschaften ist das allerdings nicht so gerne gesehen, andere, wie das Trumpf oder Kritisch, laden herzlichst dazu ein. Kartenspielen hat Tradition in Bayern – schon seit dem Mittelalter sollen wir hier leidenschaftliche Spielgenossen gewesen sein. Zu einer lustigen Runde gehört natürlich auch ein kühles Bier. Neben dem guten, alten Augustiner wird hier auch König Ludwig Weißbier ausgeschenkt. Die Cocktailkarte wartet mit modernen Kreationen auf: Erfrischend kreativ kommt zum Beispiel der Healthy Roots aus Bärwurz, Pfirsichlikör und Grapefruitsaft daher. Na dann – Stößchen!

  • SCHMANKERL: Hier kommt traditionelle, bayrische Küche der „Friss oder Stirb“-Crew auf den Teller, die unter der Leitung des steirischen Wahlmünchners Peter Heinrich agiert.
  • SÜFFIGES: Wein, Schnaps oder Bier – die Getränkekarte ist groß, wenn nicht schon ein bisschen zu groß. Der Vorteil ist aber klar: Hier findet definitiv jeder was für seinen Geschmack.
  • PREIS: Pro Person könnt ihr für eine Hauptspeise + Getränk mit etwa 20,00 € planen.
  • NICHT VERPASSEN: Die Shotkarte bietet neben einem hauseigenen Gletscherbriesn-Schnaps coole Retro-Kreationen wie den Center- Schock.
  • Trumpf oder Kritisch, Feilitzschstraße 14, Tel.: 089 380 88 240, www.trumpf-oder-kritisch.de

Autorin: Anna Pauels