Afro-House mit Gina Jeanz im Pacha

Unsere Empfehlungen fürs Wochenende vom 18. bis 21. Januar

Auf Eisregen folgt wieder Sonne am Wochenende. Also nix wie raus zum Narrhalla-Ball, zum Whiskey-Foundation-Konzert oder zum Dinnerabend mit Gloria Gray.

Donnerstag, 18. Januar
Strom-Schläge von der Band Turbostaat
Strom-Schläge von der Band Turbostaat © Veranstalter

Strom-Schläge von der Band Turbostaat

Auch wenn die Band Turbostaat aus dem hohen Norden der Republik viel mit Gitarrengewittern operiert, so haben die Jungs eben doch einen “weichen Kern”. Das weiß man spätestens seit der Veröffentlichung der gleichnamigen Single im vergangenen Frühjahr. Unter diesem Motto ist das Quintett auch gerade auf Tour und macht am Donnerstag im Strom Club halt. Die Fans können sich schon auf eine wunderbare Mischung aus deutschsprachigem Punkrock, Indie-Pop, Hamburger Schule und US-Hardcore-Sound freuen.
Strom Club, Lindwurmstr. 88, 20 Uhr, Tickets

“Aus der Zeit gefallen”: Diskussion mit Harald Schmidt

Der Meinungskorridor wird immer enger. Was einst als sicher galt, wird heute infrage gestellt. Die Gesellschaft zersplittert in Gruppen, die gegeneinander ausgespielt werden und nicht mehr von ihren Überzeugungen abrücken. Einige glauben, sie müssten gesellschaftliche Vorreiter sein. Aber müssen wir das? Nein, sagen der Stahlmanager Jürgen Großmann, der Orthopäde Dominik Pförringer und die Nachwuchspolitikerin Franca Bauernfeind in ihrer Diskussionsrunde im Café Luitpold. Man kann und soll Veränderungen zulassen, ohne das Alte und Bewährte infrage zu stellen. Die Probleme dieser Zeit können nur im Schulterschluss aller Generationen gelöst werden – und mit Humor, wie ihn Harald Schmidt als Moderator an diesem Abend verbreitet.
Café Luitpold, Brienner Str. 11, 19 Uhr, Tickets (nur noch für das Streaming!)

Freitag, 19. Januar
Atomic-Revival mit The Whiskey Foundation
Atomic-Revival mit The Whiskey Foundation © Veranstalter

Atomic-Revival mit The Whiskey Foundation

Die Wiederkehr des legendären Atomic Café im Zwei-Wochen-Rhythmus geht am Freitag weiter mit einem Liveauftritt der Whiskey Foundation im Live/Evil. Ihr Blues-Funk-Sound trägt einen fort in vergangene Epochen, fort an exotische Orte außerhalb Bayerns. Bei pumpenden Bässen, treibenden Drums, einer wabernden Hammond-Orgel und dreckigen Vocals kann man ganz wunderbar in der Musik aufgehen. Nach dem Konzert übernehmen die DJs Justin Barwick, Ingo Schwarz und Francesco Feilini das Sound-Regiment. 
Live/Evil im Fat Cat, Rosenheimer Str. 5, 21 Uhr, Tickets

Neuer Giesinger-Stehausschank im Glockenbachviertel

Giesinger-Bräu-Chef Steffen Marx hat ja schon eine wahre Schwemme an Stehausschänken in allen möglichen Münchner Stadtvierteln angekündigt. Drei sind schon in Betrieb, am Freitag kommt im Glockenbachviertel ein weiterer Stehausschank hinzu – und zwar in der Bar The Foundry: Deren Betreiber freuen sich über die Zwischennutzung durch die Giesinger Brauerei, wollen anschließend aber gern mit einem neuen, gewinnträchtigeren Konzept weitermachen. Aber jetzt kommt erst mal die aufstrebende Münchner Brauerei zum Zuge. Bei der Eröffnung am Freitag wird von 17 bis 19 Uhr Freibier ausgeschenkt!
Giesinger Stehausschank in der Bar The Foundry, Müllerstr. 51, 17 Uhr, Webseite

Samstag, 20. Januar
Narrhalla-Ball im Deutschen Theater
Narrhalla-Ball im Deutschen Theater © Alexander Hartinger

Narrhalla-Ball im Deutschen Theater

Dieses Wochenende geht die Ballsaison im Deutschen Theater los. Die zweite Festivität ist die große Soirée der Münchner Faschingsgesellschaft Narrhalla. Dabei präsentiert sich traditionell das Faschingsprinzenpaar der Landeshauptstadt mit dem Prinzenwalzer und der glamourösen Tanzshow der Narrhalla Prinzengarde und dem Gardetanz des Fahnenregiments. Höhepunkt des Abends ist auch diesmal die Verleihung des Karl-Valentin-Ordens. Preisträger 2024 ist das Duo Heißmann & Rassau.
Deutsches Theater, Schwanthalerstr. 13, 20 Uhr, Webseite

Afro-House mit Gina Jeanz im Pacha

Eine interessante DJane mit afrikanischen Wurzeln ist am Samstagabend im Pacha zu Gast: Gina Jeanz. Sie ist in Namibia aufgewachsen und lebt jetzt in Zürich. In ihren eigenen Tracks und beim Auflegen hält sie als eine der wenigen Produzentinnen in der afrikanischen Musikszene das Fähnlein für elektronische Musik made in Afrika hoch. Ihr Afro-House ist hypnotisch exotisch und zurzeit sehr angesagt. Unterstützung bekommt sie in dieser Nacht von den Münchner Homeboys Linus und Fabique.
Pacha, Maximiliansplatz 5, 22 bis 6 Uhr, Tickets

Sonntag, 21. Januar
Gloria Gray: “Hautnah” mit 3-Gänge-Menü
Gloria Gray: “Hautnah” mit 3-Gänge-Menü © Veranstalter

Gloria Gray: “Hautnah” mit 3-Gänge-Menü

Gleich drei Abende hintereinander ist die bayerische Grande Dame Gloria Gray mit der Dinnershow “Hautnah” im Restaurant Das Moritz. Die Vorstellungen am Freitag und Samstag sind bereits ausverkauft, aber für Sonntag gibt’s noch Tickets zum Preis von 68 Euro inklusive Drei-Gänge-Menü. Neben einer gloriosen Mischung aus Cabaret und Wohnzimmer-Konzert können sich die Gäste auf Leckereien wie einen Sauerkraut-Zander-Strudel und Kalbsrücken mit karamellisiertem Rosenkohl und Gnocchi freuen.
Das Moritz, Oefelestr. 12, 18.30 Uhr, Webseite

Kostümverkauf im Theater für Kinder

Rechtzeitig, bevor der Münchner Fasching in die heiße Phase eintritt, veranstaltet das Theater für Kinder wieder einen Kostümverkauf. Die Outfits sind allerdings nicht für Kinder, sondern es geht um Teile aus dem Fundus, die für erwachsene Schauspielerinnen und Schauspieler gefertigt wurden. Der Verkauf findet nach der Nachmittagsvorstellung von “Der gestiefelte Kater” statt. Familien mit Kindern könnten also den Theaterbesuch mit einem Shopping-Event verknüpfen.
Münchner Theater für Kinder, Dachauer Str. 46, 17 bis 20 Uhr