Sea Life München: Panorama

Sea Life: das Erlebnis-Aquarium in München

Rein in die Unterwasserwelt im Sea Life München – ganz ohne nass zu werden

Im Sea Life im Olympiapark München schwimmen 2.500 Unterwasserbewohner aus 260 Arten hinter den Scheiben vorbei: Zebrahaie, Rochen, farbenprächtige Quallen, Anemonenfische und viele mehr.

Im Sea Life München erlebt ihr außerdem die größte Hai-Vielfalt Deutschlands, mit vielen verschiedenen Hai-Arten wie Pyjama-Katzenhaie, Zebrahaie oder japanische Teppichhaie im riesigen Ozeanbecken. Wer will, kann außerdem bei Fütterungen zusehen, Krebse streicheln und etwas über unser Ökosystem erfahren.

Fakten

  • Attraktionen: Neben den Unterwasserlebewesen – wie Haien, Schildkröten, Seepferdchen und andere Fischen – gibt es im Sea Life München einen Unterwassertunnel, eine Raubfischfütterung, Krabben und andere Meeresbewohner zum Anfassen.
  • Geschichte: 2006 wurde das Sea Life München eröffnet und ist heute das Großaquarium mit der größten Hai-Vielfalt in Deutschland.
  • Zahlen: Auf zwei Ebenen erstreckt sich das Sea Life München über 2.200 Quadratmeter, die Aquarien fassen 700.000 Liter Wasser, wobei für die Ozeanbecken pro Monat eine Tonne Salz benötigt wird. Die Fische bekommen monatlich etwa 450 Kilogramm Futter.
  • Lage: Das Sea Life München liegt mitten im Olympiazentrum und ist bequem mit der U-Bahn zu erreichen.

Spannende Themenwelten im Sea Life München

Im Sea Life München entdeckt ihr die Vielfalt der Ozeane – nach Themenwelten. Von der Isar und der Donau über das Mittelmeer bis zum tropischen Ozean. Daneben gibt es eine Korallenhöhle, eine Seepferdchenzone oder deutschlandweit die größte Vielfalt an Haien zu bestaunen. Noch nie einen Pyjama- oder Gitarrenhai gesehen? Und was ist eigentlich ein Hundshai? Wie bewegt sich ein Leoparden- oder ein japanischer Teppichhai? Im Sea Life München findet ihr es heraus.

Das Highlight im Sea Life München: der Unterwassertunnel

Man muss nicht unbedingt einen Tauchschein machen, um in die Meereswelt einzutauchen. Im Unterwassertunnel lauft ihr durch eine Glasröhre, die von einem riesigen Aquarium umgeben ist und werdet so Teil der fremden Welt. Bunte Fischschwärme ziehen über, neben und um euch herum. Zu sehen ist auch Gonzales – die einzige grüne Meeresschildkröte in Bayern. Hier kann man sie dabei beobachten, wie sie durch das 400.000 Liter fassende Ozeanbecken gleitet.

Fütterungen und Berührungsbecken im Sea Life dabei sein

Zwischen den Haien im Ozeanbecken schwimmen seelenruhig zwei Taucher – eine Mutprobe? Nein, die beiden füttern dort die Jäger der Meere vor den Augen der Besucher*innen und dabei könnt ihr dabei sein. Alle Termine findet ihr hier. Am Berührungsbecken könnt ihr danach Krabben und Krebse auf die Hand nehmen, oder einmal spüren, wie sich die Tentakel einer Seeanemone anfühlen. Das Becken ist Gezeitentümpeln nachempfunden. Sie entstehen, wenn sich das Wasser bei Ebbe zurückzieht. Dabei achten die Meeresbiologen darauf, dass keines der Tiere in Stress gerät.

FAQ

  1. Wie lange braucht man für das Sea Life München?
    Das Sea Life ist nicht riesig, aber es gibt viel zu sehen. Wir empfehlen euch 1,5 bis 2 Stunden für den Besuch einzuplanen.
  2. Gibt es Parkplätze und wieviel kosten sie?
    Ja, es gibt Parkplätze am Olympiaturm, diese sind 5 Minuten zu Fuß vom Sea Life entfernt. 3 Stunden parken kostet 7 EUR
  3. Darf der Hund mit ins Sea Life?
    Leider sind Hunde im Sea Life nicht erlaubt.

Karte, Anfahrt, Öffnungszeiten, Eintrittspreise und Tickets