Geburtstag

Palais Club – ein Wachmacher wird 20 Jahre alt

Der Palais Club in der Arnulfstraße
+
Der Palais Club in der Arnulfstraße

Zwei Jahrzehnte existiert der Palais Club am Hauptbahnhof nun schon. Am Wochenende feiern die Betreiber diesen runden Geburtstag gleich zwei Tage lang. 

Kinder, wie die Zeit vergeht! 20 Jahre gibt’s das Palais unter der Leitung von Pit Bischoff und Skadi Schabacker jetzt schon. Was das für Gefühle bei ihm auslöst, verriet uns Pit Bischoff am Telefon: “20 Jahre machen einen schon absolut stolz, das ist eine traumhaft lange Zeit. Ich brenne auch immer noch absolut für den Laden. Mir fällt ganz oft noch was ein, was ich gerne verändern und verbessern möchte.”

Die vielen Metamorphosen in Sachen Einrichtung sind in der Tat auffällig, passen aber irgendwie auch zur wechselvollen Geschichte der Location. Denn wenn man in den Annalen zurückblättert, existiert dieses plüschige Etablissement schon seit 66 Jahren unter dem Namen Palais, damals noch mit dem Zusatz Cabaret und den damit einhergehenden leicht bekleideten Damen. 2002 machten Schabacker und Bischoff dann einen Club für elektronische Tanzmusik daraus, mit Öffnungszeiten für Marathontänzer, die Vormittage im Bett als vertane Zeit ansehen.

Auf die frühmorgendliche Afterhour sollte man den Palais Club aber keineswegs reduzieren. Denn mit der Corona-Pandemie kam den Betreibern auch die Idee, die schöne Bar-Atmosphäre mit dem schaukelnden Sitzmobiliar an Ketten mehr in den Fokus zu rücken. Seitdem ist das Palais jeden Freitag und Samstag sowie vor Feiertagen ab 20 Uhr als Bar geöffnet, mit Getränkepreisen im Sinkflug in den ersten zwei Stunden und bei freiem Eintritt bis Mitternacht. So kann man den Abend also ruhig auch mal hier beginnen lassen, statt das Palais als Endstation in Betracht zu ziehen.

Auch zum 20. Jubiläum können die Gäste natürlich schon ab 20 Uhr mit einer “Disco-Schorle” – so nennen sie den Wodka Bull intern hier – loslegen. Und das am Freitag oder am Samstag, denn die Geburtstagsfeierlichkeiten verteilen sich auf zwei Sessions. Am ersten Abend, in der Nacht von Freitag auf Samstag, tritt im Palais Club ein DJ-Sixpack an: die drei Herren Coby, Tosh und SottoSuolo sowie die Damenrunde Lena Bart, Sandra Gold und Shabiki. Frei nach dem Motto “Sechs sells” stehen tags darauf zum Tanz in den Mai, wie schon am Vorabend, wieder sechs Acts im Line-up. Zitrophen, Tobi Pleierkasten, Rad.Lez, Erhyc, George Bleicher und Jens Poenitsch sind dann für die elektronischen Partykracher verantwortlich.

Die DJs spielen im Übrigen in einer umgestalteten Kanzel mit großer neuer Bassbox, die sich hinter einer Bullaugen-Fassade versteckt. Um die nötigen Umbauten und oder die dekorativen Details kümmert sich im Palais sehr stark Pit Bischoff, der auch einen künstlerischen Background hat. “Die Idee mit den Bullaugen kam mir bei einer Sonderausstellung im Baseler Zoo. Ich hatte davor schon ewig überlegt, wie ich das DJ-Pult umgestalten könnte, das hat für mich immer ein bisserl wie im Studentenheim ausgesehen. Jetzt kommt es aber richtig geil rüber. In den einzelnen Bullaugen sind kleine Bühnen eingebaut, die wir momentan mit verschiedenen Unterwasser-Welten bestückt haben,” so Bischoff, der sich schon total auf die Geburtstagsgäste freut.

20 Jahre Palais, Arnulfstr. 16-18
Freitag und Samstag, 29. und 30. April, jeweils 20 bis 14 Uhr, www.palaisclub.de