Maxvorstadt/Schwabing

Tour de Eis – Die besten Eisdielen in München

Die besten Eisdielen in München Maxvorstadt Schwabing
+

Die dritte Etappe unserer Schlemmer-Tour führt ins Eis-Mekka Maxvorstadt/Schwabing. An diesen sechs Adressen lohnt sich der Stopp wieder ganz besonders.

Eins vorweg: Natürlich tragen alle Abgebildeten Mund- und Nasenmasken bei der Arbeit. Für unsere Fotos haben sie diese kurz abgenommen.

Bartu Eismanufaktur

Thomas Bartu war schwer im Schuhgeschäft, seit ein paar Jahren macht er nun in Eis. Der moderne Eisladen in der Türkenstraße verkauft wie auch das Stammhaus (in der Wilhelmstr. 23) Eis in Bio-Qualität, dort kommen auch noch Pizzen dazu. Auf dem Programm von Thomas Bartu und Geschäftsführer Johann Schmaunz stehen unter anderem Sorten wie Maracuja-, Cassis- und Himbeer-Sorbet, „Blueberry Cheesecake“ (kennt man auch von der Eis Alm am Gärtnerplatz, der das Eis von hier bezieht), „Caramel au beurre salé“ oder „Buttermilch-Limette“. Großer Genuss.

Unser Tipp: „Mascarpone-Feige“ (kl. Becher, auch für zwei Sorten 1,90 Euro)

Bartu Eismanufaktur, Türkenstraße 53, tägl.: 12 bis 22 Uhr

Gecobli Gourmet Gelateria

„Gourmet Eis“ wird in der Schellingstraße verkauft, „kein Bio, aber mit Geschmack“, verspricht Inhaber und Geschäftsführer Nicolas Gerstmeyr und verweist auf die hohe Qualität der natürlichen Zutaten. Im Programm sind etwa 50 Sorten, 18 davon werden jeden Tag in der Vitrine platziert. Die eigene Herstellung wurde aus Platzgründen ausgelagert, hier gibt es auch dunkle Waffeln aus Kokoskohle und allerlei Toppings, um das Eis noch etwas aufzupimpen. Wäre aber gar nicht nötig, denn Sorten wie „Schoko Intenso“, „Banane-Walnuss-Ahorn“, Salzkaramell oder „Iranische Pistazie“ können auch ohne punkten.

Unser Tipp: Mango-Maracuja (Kugel 1,70 Euro)

Gecobli, Schellingstr. 15, tägl.: 12 bis 22 Uhr

Adria Gelateria Italiana

Maria Teresa Santoro und ihr Mann Ciniero betreiben seit 40 Jahren die 1958 eröffnete Gelateria, die zu den ältesten in ganz München zählt. Hier gibt es übrigens auch von der Chefin persönlich zubereitete kleine Pasta-Gerichte. Im Programm haben sie 40 Sorten hausgemachtes Eis und neben den Klassikern wie Stracciatella, Pistazie, Zitrone und Haselnuss sind auch ausgefallenere Sorten wie Grüner Apfel, „Panna Cotta“, „Cookies“ oder „Fior d’Arancio“, Joghurt-Orange, im Angebot.

Unser Tipp: „Don Vito“, Vanille-Himbeer-Schokolade (Kugel, 1,50 Euro)

Gelateria Adria, Türkenstr. 59, So-Fr: 9.30 bis 23 Uhr/Sa: 9.30 bis 18 Uhr

Ice Date

Hier geht es zu den weiteren Teilen unserer Tour de Eis: Eisgenuss im Zentrum / Eisgenuss im Gärtnerplatzviertel

Ja, die Leute würden schon gezielt wegen dem veganen Eis kommen, meint Gunther Nann, der seit 2014 den kleinen Laden an der Amalien-Passage betreibt. Gesüßt wird bei ihm das Eis ausschließlich mit Datteln (engl. „Date“), die werden gemahlen und dann den hundertprozentigen Naturprodukten beigemengt. Einen kleinen Ableger hat er nun auch in der Klenzestr. 51 im Glockenbachviertel eröffnet, auch hier kommen Sorten wie Mango-Sorbet, „Banana-Crunchy“ oder „Almond-Vanille“ richtig gut an. Ein Visionär und Überzeugungstäter ist der Veganer, der sich das (vegane) Eismachen erst mal selbst beigebracht hat und dann zum Beruf machte. Seine Leidenschaft hört man ihm an - und kann sie schmecken.

Unser Tipp: „Salty Peanut“, Erdnuss, Datteln, Cashew-Creme (kleiner Becher 2,20 Euro)

Ice Date, Amalienstr. 91, tägl.: 11 bis 23 Uhr

Venezia Ice Cream Coffee

Seit rund 70 Jahren sind die Venezia-Eiscafés in München angesiedelt, seit 2003 führt Lorena Piccolin das Café am Kurfürstenplatz in Eigenregie. Hier saß auch der große Helmut Dietl gerne im weißen Leinenanzug bei Eis und Kaffee und hat Zeitung gelesen. Eine klassische Eisdiele ist das Venezia geblieben, trotz neuem Namenszusatz. Auch hier werden neben den Standards wie Pistazie, Waldmeister und Schokolade auch ausgefallenere Sorten wie zum Beispiel „Gries mit Mango“, „Campari Orange“ oder „Walnuss mit Feigen“ angeboten. Unschlagbar ist der Preis, der sich seit Jahren nicht verändert hat.

Unser Tipp: „Bacio“, Nougat-Nuss (Kugel 1 Euro)

Venezia, Kurfürstenplatz 8, tägl.: 8 bis 24 Uhr

Trampolin

Stefano Santini nimmt nur Zutaten, die 100 Prozent natürlich sind. Farb- und Zusatzstoffe kommen bei ihm nicht in die Tüte, echte Schokolade, Gewürze, Kräuter – eine Qualität, die man schmecken kann. Zitronensaft, Minze, kandierter Ingwer – fertig ist ein wunderbares Eis, genau wie sein berühmter „Frankfurter Kranz“, ein Joghurteis mit Erdbeersoße oder „Zitrone-Basilikum“. Leider gibt es sein Eis nur noch bis Oktober – die Miete in Schwabing wurde zu teuer und Stefano Santini zieht mit seinem Natureis um – nach Wiesbaden. Da wird es zurecht traurige Gesichter geben zwischen Kurfürsten- und Elisabethplatz. Unbedingt nochmal hingehen!

Unser Tipp: Kumquats-Sorbet (Kugel, 1,70 Euro)

Trampolin, Nordendstr. 62, tägl.: 11.30 bis 21 Uhr

Auch interessant

Gastro-Kritik

Neapel schmecken und... weiterleben!

Neapel schmecken und... weiterleben!

Lehel/Bogenhausen und Haidhausen

Tour de Eis – Die besten Eisdielen in München

Tour de Eis – Die besten Eisdielen in München

Ortsgespräch

Fabian Rauecker und Stefan Schröder: „Eis macht glücklich“

Fabian Rauecker und Stefan Schröder: „Eis macht glücklich“

Kulturbiergarten

Chillen am Un-Ort

Chillen am Un-Ort