Tevatür / Das Gerücht

Wir verlosen 3x2 Karten für die Deutschland-Premiere am 10.11. in der Wagenhalle der Pasinger Fabrik

Wie sieht eine dezidiert weibliche Utopie aus? Diese Geschichte erzählt „Tevatür / Das Gerücht“ anhand von körperlichen Ausdrucksspielarten. Das Stück berichtet von der Reise dreier Frauen, die mittels der Träume der jeweils anderen wachsen, voranschreiten, sich entwickeln, stärker werden und reifen. „Tevatür / Das Gerücht“ interpretiert Zeit und Raum in seiner eigenen Sprache völlig neu und breitet auf (schau-)spielerische Weise eine Traumwelt vor uns aus, während gleichzeitig unausgesetzt auf die Realität verwiesen wird.

Der Wortbedeutung nach geht es bei „Tevatür / Das Gerücht“ um die generationenübergreifende Übertragung von Ansichten, Vorstellungen und Erzählungen, die sich nicht auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen lassen. Entwickelt wurde „Tevatür / Das Gerücht“ von der Gruppe "Proje Difüzyon". Ausgangspunkt für das Projekt sind die Beiträge von 16 Künstlerinnen aus aller Welt. Jede der beteiligten Künstlerinnen hat in ihrer unverwechselbaren künstlerischen Diktion einen Lösungsvorschlag für ein selbstgewähltes Problem beim "Proje Difüzyon"-Team eingereicht. Dieser Fundus diente Proje Difüzyon - Regisseurin, Performerinnen, Kostüm- und Bühnenbildnerinnen – als Ausgangsmaterial, um ihre eigenen weiblichen Utopien auf die Bühne zu bringen.

Inszenierung und Stückentwicklung: Zinnure Türe
Regieassistenz: Derya Uygurlar, Merve Ceyhan
Licht: Ayşe Ayter
Visual Design: Ceren Saner
Kostüm: Berivan Doğan
Akrobatik-Coach: Zeynep Kuyumcu
Darstellerinnen: Ezgi Keskin, Derya Günaydın, Dilara Topuklular

Teilnahmeschluss ist der 3.11.2016

Auch interessant

Stone Sour

Stone Sour

Schandmaul

Schandmaul

Gruner goes Underground

Gruner goes Underground

Heim+Handwerk

Heim+Handwerk