Moor Mother

Wir verlosen 3 x 2 Freikarten für das Konzert am 10.8. im Milla

Diese Musik vereint die aus dem Bauch kommende Wut des Punks mit dem umfassenden improvisatorischen Geist eines Sun Ra. Die amerikanische Musikerin und Aktivistin Camae Ayewa alias Moor Mother aus Philadelphia beschreibt ihren punkig-elektronischen Rap-Kosmos mit so unterschiedlichen Begriffen wie „Black Ghost Songs“, „Witch Rap“ „Coffee Shop Riot Gurl Songs“. Letztes Jahr hat sie mit „Fetish Bones“ ihr weithin gefeiertes Debütalbum herausgebracht. Außerdem tritt sie als aktives Mitglied des „Black Quantum Futurism Collective“ in Erscheinung. Einer ihrer Workshops für dieses agrofuturistische Kollektiv heißt „DIY Time Travel“ und dreht sich um das, was sie auch mit ihrer Musik tut: den (schwarzen) Menschen zu helfen, sich eine Zukunft vorzustellen.

Einsendeschluss: 1.8.

 

Auch interessant

Stone Sour

Stone Sour

Schandmaul

Schandmaul

Gruner goes Underground

Gruner goes Underground

Heim+Handwerk

Heim+Handwerk