Lesungen

Neues vom Residenztheater

Das Residenztheater führt Tagebuch, lässt Schauspieler*innen zuhause anrufen und liest auch vor

Neben dem „Tagebuch eines geschlossenen Theaters“, mit dem das Ensemble die Zuschauer*innen täglich mit kleinen Videobotschaften in den neuen Alltag nimmt, gibt es neu „Resi ruft an“. Die Schauspieler*innen des Residenztheaters spielen, lesen und erzählen kurze Szenen aus den aktuellen Stücken, Ausschnitte aus Lyrik und Literatur für die Zuhörer*innen persönlich am Telefon.

Außerdem startet demnächst die Marathonlesung „Resi liest vor“ mit „Gullivers Reisen“ von Jonathan Swift sowie für Kinder ab sechs Jahren „Gullivers Reisen“, nacherzählt von Erich Kästner.

Das „Tagebuch eines geschlossenen Theaters Spezial“: „Die letzte Vorstellung“ von Roland Schimmelpfennig Ein Video-Essay von Jonas Alsleben mit Oliver Stokowski und Pia Händler.

Alle Informationen zu den Angeboten unter: www.residenztheater.de

Auch interessant

Bayerische Staatsoper

Streifzüge am Mittwoch

Streifzüge am Mittwoch

Interview

Schlachthof-Betreiber Markus Kraft: „Wieder richtig Gas geben“

Schlachthof-Betreiber Markus Kraft: „Wieder richtig Gas geben“

Gärtnerplatztheater

"Hinter dem Vorhang – Talk vom Gärtnerplatz" mit Konstantin Wecker

"Hinter dem Vorhang – Talk vom Gärtnerplatz" mit Konstantin Wecker

Ortsgespräch

Hofspielhaus-Intendantin Christiane Brammer: „Jammern hilft nicht“

Hofspielhaus-Intendantin Christiane Brammer: „Jammern hilft nicht“