Ortsgespräch

Alexander Krist: „Eine neue Art von Magie erschaffen“

Magier Alexander Krist
+
Magier Alexander Krist

Schlechte Gedanken wegzaubern: Magier-Star Alexander Krist hat sich komplett neu erfunden – für die Kristelli-Show im Zelt Das Schloss. Staunen!

Herr Krist, bei einem Mitglied der magischen Zünfte hätte man sich ja gut eine verlässliche Glaskugel erwartet – auch um etwas sicherer Vorhersagen in zuletzt oft so unsicheren Zeiten zu treffen. Wie gut konnten sie sich auf ihre Zauberkräfte verlassen?
Glaskugeln bleiben oft einfach nur Glaskugeln - vor allem wenn wir uns in einer so herausfordernden Zeit befinden. Auf meine Zauberkräfte kann ich mich verlassen, denn hier ist eine positive Einstellung gefragt. Viel Magie hat mich von meinen Mitmenschen erreicht, guter Zuspruch, viele Menschen die Hand in Hand miteinander durch diese Zeit gehen, das ist magisch!

Zusammen mit Ihrem Team haben Sie ja früh damit begonnen, wacker für neue Lösungen für eine Rückkehr zu Ihren Shows zu kämpfen. Woher nahmen Sie zuletzt eigentlich Ihre Energie?
Meine Energie ist Streben nach Lösungen: Das Unmögliche möglich zu machen und die Menschen auf immer wieder neue Weisen begeistern oder besser gesagt verzaubern zu können! Und mich von einem Virus nicht wegzaubern zu lassen. 

Mit den „Kristelli“-Shows bespielen Sie mittlerweile das schöne Theaterzelt Das Schloss: Wie kam eigentlich dieser Ortswechsel zustande?
Ich habe nach einer großen Location gesucht, um so meine Zauberkunst auf einer anderen Bühne zeigen zu können. Jeder träumt davon auf der Bühne zu stehen, eben die „Bretter, die die Welt bedeuten.“ Das Schloss war eine bekannte und große Eventlocation mit viel Platz, so kam das eine zum anderen, und am 6. August feiern wir Weltpremiere im Kristelli. Darauf freue ich mich schon sehr.

Bislang waren Ihre Zauberabende ja vom sehr intimen Nähe geprägt, so dass man Ihnen ganz genau auf die Finger sehen konnte. Wie schwer war es, das Konzept für einen luftiger bestuhlten Raum anzupassen?
Das Konzept habe ich nicht angepasst, sondern eine wirklich neue Art von Magie erschaffen, die es so noch nie gegeben hat. Im neuen Theater darf Neues erwartet werden. Meine Gäste sitzen nicht mehr gemeinsam an einem Tisch, denn ich stehe ja jetzt auch auf der Bühne. Damit ist das Gefühl für den Gast (und natürlich auch für mich) schon mal ein ganz anderes. Und dennoch sind die Gäste natürlich weiterhin aktiv dabei, in meiner neuen Show „The World´s Greatest Magic“ gestalten die Zuschauer das Geschehen maßgeblich mit.

Wie wichtig ist es als Entertainer für den eigenen Seelenfrieden jetzt wieder Publikum um sich herum begrüßen zu können?
Grandios, phänomenal und wunder-wunderschön! Wieder auf der Bühne zu sein und die vielen Stunden des Übens präsentieren zu dürfen, ein atemberaurbendes Gefühl.

Bis vor einem Jahr standen Sie ja fast täglich auf der Bühne: Was mussten Sie machen, um sich dann doch zackig wieder in Wettkampfform zu verwandeln?
Disziplin, Diät, Üben, Üben, Üben. 

Worauf dürfen sich die Münchner ganz speziell freuen: Auf welche Höhepunkte im Programm sind Sie besonders stolz?
Besonders stolz bin ich auf meine „Lotto Nummer“ und die „Zeitreise“, die meine Gäste machen werden. In der Show „The World´s Greatest Magic“ geht es um die Wünsche und Träume meiner Gäste. Ich freue mich ganz besonders darauf, dass ich meine Gäste voll und ganz mit einbeziehen kann und sie so die Show intensiv erleben können.

Letzte Frage: Corona endgültig wegzaubern: Wie gut können Sie das eigentlich auch?
Ich spreche jeden Tag den Zauber der Zuversicht und des positiven Denkens aus. An einem bestimmten Tag wird der Zauber kräftig genug sein, und wir sind befreit. Bis dahin sind wir den Zauber der Politik und Presse ausgesetzt. Es kommen andere Zeiten, und Corona wird endgültig eine Erinnerung bleiben.

Infos und Termine zur neuen Show: www.kristelli.de

Interview: Rupert Sommer

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Vorverkauf startet!

Bayerische Staatsoper: Volles Haus

Bayerische Staatsoper: Volles Haus

Ortsgespräch

Hoftheater-Chef Stefan Zimmermann: „Ein eigenes Zuhause“

Hoftheater-Chef Stefan Zimmermann: „Ein eigenes Zuhause“

Ortsgespräch

Altinger/Liegl/Lindner: „Grandioser Irrsinn - mit 17 Rollen“

Altinger/Liegl/Lindner: „Grandioser Irrsinn - mit 17 Rollen“

Kabarett & Comedy

Eulenspiegel Flying Circus

Eulenspiegel Flying Circus