Ortsgespräch

Freiluft-Intendantin Christiane Brammer: „Kommt und staunt“

Steckt die ganze Stadt mit Positiv-Energie an: Christiane Brammer
+
Steckt die ganze Stadt mit Positiv-Energie an: Christiane Brammer

Theater für alle – ohne Eintritt: Hofspielhaus-Chefin Christiane Brammer bespielt die schönsten unbekannten Plätze mit tollem Sommertheater. Hingehen!

Frau Brammer, Ihre Energie ist bekanntlich so ansteckend. Aber in den schlimmen langen Monaten der letzten Zeit war sie ja auch über Gebühr gefordert. Verraten Sie doch mal: Was kommt in Ihr Zaubertrankgebräu, mit dem Sie erfreulicherweise immer solche Kräfte aktivieren?
Danke Ihnen für Ihren Zuspruch. In meinen Zaubertrank kommen Kreativität, Freude, die wir mit dem Theater schenken können, und die Überzeugung, Kunst, Theater, Musik, ist lebenswichtig. 

Lange war Spielen ja so gut wie gar nicht möglich. Jetzt brodelt es wieder sehr leidenschaftlich und lebendig: Wie stolz macht Sie das, dass Theaterleute sich offenbar doch nicht so leicht unterkriegen lassen und es sogar schaffen, müde Münchner wieder mitzureißen?
Es macht mich stolz, und ich bin natürlich besonders dankbar, dass das Hofspielhaus-Programm so gut angenommen wird. Man merkt, unsere Kunstform lebt von der Anwesenheit des Publikums. Das war mir vorher schon bewusst, nur durch die Absenz, durch den Mangel, ist das nochmal viel klarer geworden.

Im schönen Hofspielhaus haben Sie sich ja schon lange zur Aufgabe gemacht mit vergleichsweise einfachen Mitteln auf nicht immer ganz leichtem Terrain grandiose Abende zu veranstalten: Wie gut konnten Sie aus solchen Erfahrungen für das Improvisieren im Krisenmodus lernen? Sie haben das gut zusammengefasst.
Da wir immer schon wandelbar, flexibel sein mussten, hatten wir schon trainiert. Und wir sind noch mehr zusammengewachsen, das Team und die Künstler*innen. Das ist das Glück, das wir haben: wir sind klein und unsere Wege sind kurz. Förderungen, Unterstützungen, die das Hofspielhaus bekommt, gehen direkt zu den Theaterschaffenden. Es gibt keine Kanäle, in die es verschwinden kann, ohne Kunst zu machen.

Theater im Freien – und noch dazu vor grandioser Kulisse: Wie hoch schlägt da Ihr Theatermacherinnern-Herz, das erinnert ja fast an Mittelalter oder Shakespeare?
Der Renaissance-Hof der Alten Münze ist ein grandioses Bauwerk, und ich möchte den Münchner*innen dieses näherbringen. Kommt und staunt! Ebenso das Kirchenensemble im Lehel, zwischen dem wir spielen, beeindruckt mich immer wieder und beeinflusst meine Arbeit und das Programm. Und ja, es gibt am 18. September, Richard III. von Shakespeare, mit Götz Otto in der Titelrolle. Wir machen nochmal ein Wochenende in der Alten Münze zu Beginn der neuen Spielzeit „Theater für alle“.    

Wie schwer war es eigentlich so schöne Räume und Plätze zu finden und dann auch noch die jeweiligen Verantwortlichen charmant um den Finger zu wickeln?
Es hat gedauert, doch ich gebe nicht so schnell auf.

Ihre Aufführungen verstehen sich als „Theater für alle“: Wie wichtig ist Ihnen das in diesen Zeiten?
Sehr wichtig. Besonders ohne Eintritt. So können alle kommen und durch die Vielseitigkeit unseres Programms – Musik, Kabarett, Theater, Tanz, Kinderstücke – ist für jeden Geschmack etwas dabei. Es ist die ursprünglichste Art des Theaters. Der Thespiskarren wird aufgestellt, und los geht’. Vergesst für ein paar Stunden die Sorgen und tretet ein in die Welt der Phantasie! 

Großzügigkeit muss man sich auch erst mal leisten können: Wie stemmen Sie eigentlich all diese Wucht?
Realisieren können wir das durch die Unterstützung der Bezirksausschüsse Altstadt-Lehel und Neuhausen-Nymphenburg. Und ich freue mich, dass dem Hofspielhaus vertraut wird, mit den öffentlichen Mitteln gutes Theater für alle zu machen.

Letzte Frage: Wäre ja schön, wenn das wirklich eine rein zukunftsgerichtete Frage wäre. Aber wie wichtig und schön wäre es, von dem zupackenden Das-machen-wir-möglich-Geist in der Kultur etwas auch für alle Zeiten „danach“ zu retten?
Die Kunst war immer ein Vorreiter und frei. Und so machen wir Mut. Schaut, es geht!

Interview: Rupert Sommer

Alle Termine zur Sommer-Aktion „Theater für alle“ mit dem Hofspielhaus-Ensemble finden sich hier: www.hofspielhaus.de/theater-fuer-alle/

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Vorverkauf startet!

Bayerische Staatsoper: Volles Haus

Bayerische Staatsoper: Volles Haus

Ortsgespräch

Hoftheater-Chef Stefan Zimmermann: „Ein eigenes Zuhause“

Hoftheater-Chef Stefan Zimmermann: „Ein eigenes Zuhause“

Ortsgespräch

Altinger/Liegl/Lindner: „Grandioser Irrsinn - mit 17 Rollen“

Altinger/Liegl/Lindner: „Grandioser Irrsinn - mit 17 Rollen“

Kabarett & Comedy

Eulenspiegel Flying Circus

Eulenspiegel Flying Circus