Der Oktober im Pathos Theater

AshramMommies im Pathos Theater München
+
AshramMommies im Pathos Theater

Das Pathos bietet im Oktober neben Theater auch Lesungen, Musik und ein deutsch-polnisches Festival

Der Oktober beginnt nicht wie geplant im PATHOS Theater sondern im schwere reiter. Am 2.und 3. Oktober zeigt Caroline Kapp die Wiederaufnahme ihres Abschlusprojekts Messy History Lessons. Weiter geht es vom 13. bis 15.10. mit Cornelie Müller: Den Steglitz hören. Dasvinzenz ist damit zu Gast und zeigt eine Begegnung mit dem künstlerischen Werk „Leben oder Theater ?“ von Charlotte Salomon.

Es folgt die neue Produktion für ein junges Publikum von TRAUMMASCHINE Inc „Hirn der Finsternis“ vom 15. bis 18. Oktober. Nach diesem Ausflug ins Hirn eines dementen Kapitäns am Hachinger Bach, folgt der Start des deutsch-amerikanischen Briefaustauschprojekts „Dear Monster – das PATHOS Penpal Projekt“ am 15. Oktober. Das neue Online-Projekt zeigt das Kennenlernen der Performerin und Theatermacherin Antigone Akgün und des New Yorker Autors und Schauspielers Jon Peacock. Dieses Austauschprojekt ist zugleich der Startschuss für die Projektreihe „King Kong und die weissen Frauen“, die auch nächstes Jahr stattfinden wird.

Deutsch-polnischer Dialog

Vom 21. bis 25. Oktober ist das PATHOS Aufführungsort des Festivals „tui i tam – Künstlerische Positionen im deutsch-polnischen Dialog“. Los geht es am 21. und 22. Oktober mit der Aufführung von „Beztroska – Sorglosigkeit“, einem Stück des Teatr Węgajty in polnischer, tschechischer und deutscher Sprache (mit deutschen Übertiteln), im Anschluss gibt es an beiden Abenden ein Publikumsgespräch. Am 23. Oktober folgt um 19.30 Uhr die Lesung „Kleiner Himmel“ mit Brygida Helbig, die musikalische Begleitung hat Leszek Żądło. Am 24. Oktober lädt Weronika Zalewska zu einer Artist Lecture mit anschließender Diskussion unter dem Motto „Art and activism in

contemporary Poland” ab 16.30 Uhr (in englischer Sprache), danach gibt es ab 18 Uhr ein „Come Together“ mit der Deutsch-Polnischen Gesellschaft und ab 19 Uhr die Filmvorführung „Impreza -- Das Fest“ von Alexandra Wesolowski.

Der Oktober endet mit zwei Veranstaltungen zum Thema Mutterschaft und Familie. Die digitale Zoom-Performance „AshramMommies“, verschoben auf 30. und 31. Oktober, untersucht Leihmutterschaft als ambivalentes Phänomen. Ebenfalls am 31. Oktober zeigen Nom Nom Productions und Clara Hanae Tolle ihre neue Produktion rund um Partnerschaft, Kinderwunsch und Familie „When Where How With Whom“.

Alle Infos und Termine unter www.pathosmuenchen.de

Auch interessant

Kabarett

Unsere Wochen-Tipps - Welche Bühnen-Shows man nicht verpassen darf

Unsere Wochen-Tipps - Welche Bühnen-Shows man nicht verpassen darf

Was läuft im Theater...

Die Wochentipps - Welche Stücke man unbedingt sehen muss...

Die Wochentipps - Welche Stücke man unbedingt sehen muss...

Bühnenschau

Die Kammerspiele unter neuer Leitung: gelungener Start

Die Kammerspiele unter neuer Leitung: gelungener Start

Deutsch-polnischen Dialog: Tu i tam – hier und dort

Deutsch-polnischen Dialog: Tu i tam – hier und dort