Saisonstart

Bayerische Staatsoper: Start in die neue Saison 2021/22

Neuer Intendant der Bayerischen Staatsoper: Serge Dorny
+
Neuer Intendant der Bayerischen Staatsoper: Serge Dorny

Am Sonntag, den 24. Oktober, startet die Bayerische Staatoper in die Saison 2021/2022 unter dem neuen Staatsintendanten Serge Dorny

Mit der Saison 2021/22 übernimmt Serge Dorny die Rolle des Staatsintendanten und damit die Künstlerische Leitung des Hauses. Der Belgier war zuletzt an der Oper Lyon tätig. Neben der Fortführung der international renommierten Münchner Opernfestspiele werden mit ihm erstmals mit zwei weiteren Festivals, dem Septemberfest und Ja, Mai – Das neue Festival, neue künstlerische Akzente gesetzt.

Als Drei-Sparten-Haus verfügt die Bayerische Staatsoper über ein eigenes Opernorchester, das Bayerische Staatsorchester, und eine Ballettcompagnie – das Bayerische Staatsballett. An der Seite von Serge Dorny übernahm Vladimir Jurowski als neuer Generalmusikdirektor die Leitung des Bayerischen Staatsorchesters. Das Bayerische Staatsballett wird bereits seit 2016 von Ballettdirektor Igor Zelensky geleitet.

Am 24. Oktober startet die neue Saison nun mit der Oper Die Nase (NOS) von Dmitri Schostakowitsch (1927/1928). Libretto von Dmitri Schostakowitsch, Jewgeni Iwanowitsch Samjatin und Aleksandr Preis nach der gleichnamigen Novelle von Nikolai Gogol. In russischer Sprache, mit Übertiteln in deutscher und englischer Sprache. Neuproduktion.

Einführungen für die Oper in drei Akten gibt es am 27. und 30. Oktober und am 2. und 5. November, jeweils 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn im 2. Stock im Vorraum zur Königsloge. Zu beachten: Sitzplätze nur begrenzt vorhanden, Dauer ca. 20 Min, Mindestabstand in Eigenverantwortung der Besucher.

Das weitere Programm:

24. Oktober 2021:
Die Nase von Dmitri Schostakowitsch (Dirigent: Vladimir Jurowski, Regie: Kirill Serebrennikow)

18. Dezember 2021:
Giuditta von Franz Lehár (Dirigent: Gábor Káli, Regie: Christoph Marthaler), u.a. mit Daniel Behle

30. Januar 2022:
Das schlaue Füchslein von Leos Janácek (Dirigentin: Mirga Grazinyte-Tyla, Regie: Barrie Kosky), u.a. mit Wolfgang Koch

28. Februar 2022:
Peter Grimes von Benjamin Britten (Dirigent: Edward Gardner, Regie: Stefan Herheim)

19. März 2022:
L‘infedeltà delusa von Joseph Haydn, Opernstudio (Dirigentin: Giedre Slekyte, Regie: Marie-Eve Signeyrole)

09. Mai 2022:
Les Troyens von Hector Berlioz (Dirigent: Daniele Rustioni, Regie: Christophe Honoré)

21. Mai 2022:
Bluthaus – Lamento della Ninfa, Il ballo delle ingrate von Georg Friedrich Haas, Händl Klaus mit Werken von Claudio Monteverdi (Dirigent: Titus Engel, Regie: Claus Guth)

22. Mai 2022:
Koma – Il combattimento di Tancredi e Clorinda von Georg Friedrich Haas, Händl Klaus mit Werken von Claudio Monteverdi (Dirigent: Teodor Currentzis, Regie: Romeo Castellucci)

23. Mai 2022:
Thomas – Lamento d’Arianna von Georg Friedrich Haas, Händl Klaus mit Werken von Claudio Monteverdi (Dirigent: Alexandre Bloch, Regie: Anna-Sophie Mahler)

27. Juni 2022:
Die Teufel von Loudun von Krzysztof Penderecki (Dirigent: Vladimir Jurowski, Regie: Simon Stone)

17. Juli 2022:
Capriccio von Richard Strauss (Dirigent: Lothar Koenigs, Regie: David Marton), u.a. mit Diana Damrau und Pavol Breslik

Im gesamten Haus herrscht bis auf weiteres eine Maskenpflicht und am Einlass werden die 3Gs (geimpft, getestet – Antigen oder PCR-Test, genesen) kontrolliert.

Alle Infos und Tickets unter www.staatsoper.de

Bayerische Staatsoper, Max-Joseph-Platz 2

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema