Tipps

Wochenendtipps: Unsere Empfehlungen fürs Wochenende vom 13. bis 16. Januar

Trotz aller Einschränkungen ist die nächsten Tage viel geboten, von diversen Ausstellungen und Kabarett bis zum Nonnen-Musical
+
Trotz aller Einschränkungen ist die nächsten Tage viel geboten, von diversen Ausstellungen und Kabarett bis zum Nonnen-Musical

In Restaurants gilt weiter 2G, im Kulturbetrieb 2G plus – trotz aller Einschränkungen ist die nächsten Tage viel geboten, von diversen Ausstellungen bis zum Nonnen-Musical.  

Ausstellungsrundgang bei “Sound of Spaces” in der Villa Stuck

Die Künstlerin Nevin Aladağ entwickelt Musik-Skulpturen aus bestehenden, veränderten oder neu gestalteten Resonanzkörpern. Sie verwandelt Möbelstücke in Musikinstrumente für ihre „Music Rooms“, kombiniert unterschiedliche Instrumente in den „Resonators“ oder entwirft architektonisch definierte Raum-Instrumente („Resonating Space“). Diese Skulpturen werden am Donnerstag ab 19 Uhr von Musiker*innen des Neuen Kollektiv München NKM im Rahmen von Performances aktiviert – ein spannendes Live-Erlebnis beim Ausstellungsrundgang der Münchner Volkshochschule.
Villa Stuck, Prinzregentenstr. 60, Donnerstag, 13. Januar, 19 Uhr, www.villastuck.de

Ausstellung “Melody in Blue” im Feierwerk-Farbenladen

Thess Riva Fischer

Die Münchner Fotografin Thess Riva Fischer ist mit ihren Werken vier Tage lang im Farbenladen auf dem Feierwerk-Gelände zu sehen. Am Donnerstag ab 18 Uhr findet die Vernissage statt. Fischer beschreibt ihre Ausstellung “Melody in Blue” als Versuch, “die Musik von drei unterschiedlichen Künstlern, sowohl emotional wie auch künstlerisch, fotografisch in Szene zu setzen. Ich habe versucht, die Emotionen in Farben und Licht und Schattenspielen auszudrücken, jedoch sollte der Betrachter die Musik vorher nicht gehört haben. Man soll sich einfach treiben lassen von dem, was man fühlt, wenn man die Bilder sieht und nichts zerdenken, einfach das Gesehene wirken lassen.“ Von Donnerstag bis Sonntag ist Gelegenheit dazu.
Feierwerk Farbenladen, Hansastr. 39-41, Donnerstag bis Sonntag, 13. bis 16. Januar, 18 bis 22 Uhr, www.feierwerk.de

“50 Jahre Olympiapark” in der Rathausgalerie

„50 Jahre Olympiapark – Impulse für Münchens Zukunft“ – so lautet der Titel der neuen Jahresausstellung, die das Referat für Stadtplanung und Bauordnung von 14. Januar bis 11. März in der Rathausgalerie am Marienplatz zeigt. Die Ausstellung spannt einen weiten Bogen von der Bewerbung Münchens in den 1960er-Jahren bis zum Stadtentwicklungsplan 2040. Sie beleuchtet Zusammenhänge, zeigt Auswirkungen und wirft einen Blick in die Zukunft, in der neue planerische Lösungen gefragt sind. Der Eintritt zur Ausstellung ist mit 2G-plus-Nachweis frei, es gilt die FFP2-Maskenpflicht.
Rathausgalerie, Marienplatz 8, Eröffnung: Freitag, 14. August, 13 Uhr, www.muenchen.de/olympiapark50

Start ins neue Jahr mit einem Whiskey-Tasting

Für die meisten immer noch ein Geheimtipp ist Mike’s Whiskeyhandel in der Westenriederstraße 49. Denn das Spirituosengeschäft mit der angeschlossenen American Whiskey Academy für Tastings liegt versteckt in einem Hinterzimmer des “Lampenschirm”-Shops von Michael Werner. Dieses Licht muss einem erst mal aufgehen! Am Freitag bittet der Kenner US-amerikanischer Hochprozenter zum Neujahrstasting mit acht feinen Tropfen aus Kentucky und Texas. Nach vorheriger Anmeldung unter mike@americanwhiskeyacademy.de können Geimpfte und Genesene für 75 Euro pro Person (inkl. Warm-up und Nachschlag) teilnehmen. 
American Whiskey Academy, Westenriederstr. 49, Freitag, 14. Januar, 19 Uhr, www.americanwhiskeyacademy.de

Tanzperformance “Terminal Beach” im Utopia

Teaser Terminal Beach von Moritz Ostruschnjak

In der Utopia-Halle lassen Freitag und Samstag jeweils sechs Tänzerinnen und Tänzer ein geisterhaft-endzeitliches Bild unseres Unbehagens, unserer Sprachlosigkeit gegenüber kommenden Zeiten entstehen, in dem der tanzende Körper in der Weite des Raums im Fokus steht. Die Choreografie zu “Terminal Beach” hat Moritz Ostruschnjak entwickelt. Die Veranstaltung findet unter 2G-plus-Bedingungen statt, bei Booster-Boys & Girls (seit 14 Tagen zum dritten Mal geimpft) entfällt die Testpflicht. 
Utopia, Heßstr. 132, Freitag & Samstag, 14./15. Januar, 20 Uhr, www.moritzostruschnjak.com

Belohnung fürs Impfen am Nockherberg und im Café Luitpold

Immer mehr Gastronomen tun aktiv etwas, um die Impfkampagne voranzubringen. Am Samstag zwischen 11 und 15 Uhr erhält jeder, der sich im Paulaner am Nockherberg gegen Covid-19 impfen lässt, im Anschluss kostenlos ein Paar Weißwürste mit Senf und Breze. Die Betreiber des Café Luitpold wiederum sprechen speziell bisherige Impfskeptiker an. Wenn sie ihre Corona-Erstimpfung zwischen dem 12. und 30. Januar 2022 nachweisen können, bekommen sie im Gegenzug mit Aprikosenkonfitüre geimpfte Krapfen und Kaffee, so viel sie mögen. Also erst Ärmel hoch, dann Mund auf!
Paulaner am Nockherberg, Hochstr. 77, Sa, 15. Januar, 11 bis 15 Uhr / Café Luitpold, Brienner Str. 11, 12. bis 30. Januar, Montag bis Samstag 8 bis 20 Uhr, Sonntag 9 bis 20 Uhr

Halle 2 organisiert wieder eine Gebrauchtwaren-Versteigerung

Im Rahmen einer Auktion der Halle 2, des Gebrauchtwarenkaufhauses der Stadt München, können Interessierte am Samstagvormittag wieder schöne Einrichtungsgegenstände, Instrumente, Freizeitartikel und einiges mehr ersteigern. Die einzelnen Gegenstände kann man ab Freitag auf dem Instagram-Kanal der Halle 2 online begutachten, um sich schon mal etwas auszusuchen, oder kurz vor der Versteigerung vor Ort.
Halle 2, Peter-Anders-Str. 15, Samstag, 15. Januar, 11 Uhr, www.halle2-muenchen.de

Franziska Wanninger lässt rote Rosen hageln

Franziska Wanninger

Franziska Wanningers neues Kabarettprogramm “Für mich soll’s rote Rosen hageln” ist eine launige Hommage an die Leichtigkeit. Die Preisträgerin des “Kleinen Scharfrichterbeils” 2015 zeigt darin humorvoll, wie nah sich Freude und Abgrund stehen und dass das Glück nicht mit einem Rasenroboter beginnt, sehr wohl aber mit Dinkel-Crackern aufhört. Die weibliche Rampensau erzählt mitreißend, singt von den Untiefen des Lebens und verwandelt sich innerhalb eines Wimpernschlags von der Influencerin zum Stammtsch-Bierdimpfel.
Wirtshaus im Schlachthof, Zenettistr. 9, Samstag, 15. Januar, 20 Uhr, www.im-schlachthof.de

Premiere: Non(n)sense im Gärtnerplatztheater

Non(n)sense im Gärtnerplatztheater

Dan Goggins weltweit erfolgreiches Comedy-Musical “Non(n)sense”, gewissermaßen der Vorläufer von “Sister Act”, ist ab Sonntag im Gärtnerplatztheater zu sehen. Die Story: Fünf Ordensschwestern brauchen nach einer Fischvergiftung, die das halbe Kloster dahingerafft hat, Geld für all die Beerdigungen. Aber die Nonnen wissen sich zu helfen – schließlich hat jede von ihnen ein ganz besonderes Showtalent. Und das bringen sie bei einer Benefizvorstellung voll zum Einsatz. Für die Spielzeit-Premiere der überarbeiteten Neufassung von Benjamin Baumann gibt’s nur noch wenige Restkarten!  
Gärtnerplatztheater, Gärtnerplatz 3, Sonntag, 16. Januar, 18 Uhr, www.gaertnerplatztheater.de

Das könnte Sie auch interessieren