Jahresrückblick

Was unsere Leser*innen 2020 interessierte

Onlineartikel auf in-muenchen.de
+
Onlineartikel auf in-muenchen.de

Wir präsentieren die Links zu zehn Online-Artikeln, die 2020 mit am häufigsten gelesen wurden 

1. Natürlich war Corona auch bei unseren Leser*innen das Thema Nummer 1 im letzten Jahr. Deshalb verwundert es nicht, dass der Artikel zu den Corona-Schnelltests in München der am häufigsten aufgerufene war. Wer wissen möchte, wer die Tests wo anbietet und was sie kosten, findet das hier auf einen Blick.

2. Kurz vor dem ersten Lockdown haben wir sechs besondere asiatische Restaurants vorgestellt, die man für eine kulinarische Fernreise ohne Flugscham besuchen kann. Bitte schon mal vormerken, wenn die Gastronomie wieder öffnen darf!

3. Urlaub in der eigenen Stadt: Ein besonders günstiges Spar-Angebot der Münchner Hotellerie galt vom 3-Sterne-Haus bis zum Luxushotel während der Sommerferien - exklusiv für die Bewohner der Landeshauptstadt. Zusammen mit der Aktion „Sommer in der Stadt“ luden auch Fahrgeschäfte, Kulturprogramm und Standl wie auf der Wiesn zum „Urlaub dahoam“ ein.

4. Die bayerische Küche interessierte auch unsere Leser*innen. Zum Teil sehr junge Betreiber*innen interpretieren die Wirtshauskultur nun erfolgreich in ihren Lokalen neu, sei es durch die Küche, Musik oder durch einen besonderen Style. Einen Überblick über 8 moderne bayerische Wirtshäuser findet man hier.

5. Was einer der bekanntesten Münchner Gastronomie-Betreiber zu Corona-Situation zu sagen hatte, war im Interview mit Stephan Kuffler nachzulesen. Unter anderem vermisst Kuffler ein stimmiges Konzept, wie es nach dem Shutdown weitergehen soll. 

6. Eine hohe Resonanz erreichte ein Artikel zu sexueller Belästigung im Nachtleben. Der Anlass war ein „Verführungs“-Seminar, das in einem Münchner Hotel abgehalten wurde, die Antisexistische Aktion München ging davon aus, dass die „erlernten“ Techniken abends in den Münchner Clubs in die Praxis umgesetzt werden und kündigte verstärkt Präsenz vor Ort an.

7. Und natürlich war „To Go“ ein großes Thema in der vom Lockdown schwer gebeutelten Münchner Gastronomie. Diese zehn Münchener Feinschmecker- und Fusion-Restaurants haben in Zeiten von Corona raffinierte Küche angeboten – zum Mitnehmen oder Liefern lassen.

8. Nachhalting Shoppen kommt an und es gibt in München viele Stores, die eine tolle Auswahl an Second Hand-Mode, Schmuck, Trachten oder Möbeln anbieten. Wir haben sieben besonders schöne und ausgefallene Läden zusammengestellt – irgendwann dürfen ja auch diese wieder öffnen.

9. Auch für Kunst konnten sich die Leser*innen begeistern: Beim Thema Street-Art kommt man an Banksy nicht vorbei. Der wahrscheinlich berühmteste und wohl auch mysteriöseste Graffiti-Künstler der Welt wäre mit einer Ausstellung vom 19. November 2020 bis 7. März 2021 ins Isarforum gekommen – vielleicht wird es ja noch was ab dem 10. Januar.

10. Seit März keine Gäste mehr, die möglichen staatlichen Hilfen waren weitgehend aufgebraucht und viele Vermieter zeigten auch in dieser unverschuldeten Notlage kein Entgegenkommen. Der Artikel über das Clubsterben in München interessierte ebenfalls viele In-München-Leser*innen. (Damals) sieben Monate ohne regulären Betrieb hinterließen bereits Spuren, wie es weitergehen soll in der Münchner Club-Landschaft ist immer noch ungewiss, der Folks Club war jedenfalls das erste Opfer, das zu beklagen war.

Auch interessant

TV-Special

Amtseinführung Joe Biden: Die Inauguration im TV und Online im Stream

Amtseinführung Joe Biden: Die Inauguration im TV und Online im Stream

TV-Tipps

Unsere TV-Tipps am 18.01.2021

Unsere TV-Tipps am 18.01.2021

#coronakuenstlerhilfe

Home Office: Kunst im Hintergrund

Home Office: Kunst im Hintergrund

Angespielt

Neue Alben von Grandbrothers, Sleaford Mods, Conny Frischauf und Shame

Neue Alben von Grandbrothers, Sleaford Mods, Conny Frischauf und Shame