TV-Tipps

Unsere TV-Tipps von Mittwoch 05.01. bis Dienstag 11.01.

TV-Tipp: Patti Smith: Poesie und Punk
+
Patti Smith: Poesie und Punk

ARTE gratuliert Patti Smith zu ihrem 75. Geburtstag, bei ONE sind am Samstag die Raucher unter sich und Baby Schimmerlos treibt im BR mal wieder sein boulevardeskes Unwesen.

Mittwoch

Last Samurai (KABEL 1, 20:15 Uhr)

In Japan trainiert der abgewrackte Bürgerkriegsveteran Capt. Nathan Algren die Truppen des Kaisers im Umgang mit modernen Waffen, um sie für den Kampf gegen die letzten Samurai des Landes zu wappnen. Algren wird beim ersten Kampf von den Samurai gefangen genommen und wird langsam Teil des Dorfes, in dem er gefangen gehalten wird. Er ist völlig fasziniert von ihren Traditionen und ihrem strengen Ehrenkodex - und will bald selbst ein echter Samurai werden…

Sehenswert: „Exzellentes Unterhaltungskino mit traumhaften Bildern“ attestierte Rüdiger Suchsland völlig zu Recht diesem opulenten Historienschinken. Großes Hollywoodkino!

Regie: Edward Zwick. USA 2003. Mit Tom Cruise, Billy Connolly u.a.

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri (ARD, 22:45 Uhr)

Mildred Hayes möchte nicht hinnehmen, dass der Mord an ihrer Tochter Angela ungesühnt bleibt. Als es nach sieben Monaten immer noch keine Spur des Täters gibt, der die 16-Jährige vergewaltigt, getötet und anschließend verbrannt hat, entschließt sich die Mutter zu einer ungewöhnlichen Maßnahme. Mildred mietet drei seit Jahrzehnten ungenutzte Plakatwände an einer Landstraße unweit des Tatorts. In großen Lettern greift sie den angesehenen Sheriff Willoughby persönlich an. Dass der Polizeichef und sein Mitarbeiter alle Ermittlungsmethoden ausgeschöpft haben, interessiert Mildred genauso wenig wie das offene Geheimnis, dass Willoughby wegen einer aggressiven Krebserkrankung bald sterben wird…

Sehenswert: Ein mitreißendes Drama geprägt von großer Schauspielkunst. Oscar für Sam Rockwell, der für die Rolle des fiesen Officers Dixon den Academy Award gewann.

Regie: Martin McDonagh. USA 2018. Mit Frances McDormand, Woody Harrelson, Sam Rockwell u.a.

Donnerstag

Donnie Brasco (ServusTV, 22:00 Uhr)

Der junge FBI-Agent Joe Pistone soll die Mafia ausspionieren. Unter seinem Decknamen Donnie Brasco wird er vom alternden Auftragskiller Lefty in die Familie eingeführt und erlangt so Einblicke in die kriminellen Machenschaften der Organisation. Doch die Welt die er betritt übertrifft seine schlimmsten Erwartungen und bringt ihn bald in Lebensgefahr. Packender Mafia-Thriller mit Johnny Depp und Al Pacino, basierend auf einer wahren Begebenheit.

Sehenswert: Ein sehenswertes Mafiadrama, überzeugend gespielt, brillant inszeniert.

Regie: Mike Newell. USA 1997. Mit Al Pacino, Johnny Depp u.a.

Sirene in Blond (BR, 22:55 Uhr)

Rockwell Hunter ist ein New Yorker Werbemann, der kurz vor seiner Entlassung steht. Der größte Kunde seiner Agentur, die Lippenstiftfirma Stayput droht eine andere Werbeagentur zu buchen. Das wäre eine große Katastrophe, denn Rockwell finanziert seine Nichte April, die sich im Teenageralter befindet und schon etliche Ansprüche hat. Außerdem möchte er bald seine Sekretärin Jenny Wells heiraten. April ist ein Riesenfan von Hollywood-Star Rita Marlowe, die sich gerade von ihrem Lover, einem Tarzan-Darsteller, getrennt hat. Hunter kommt auf die grandiose Idee, das Vollweib Rita für die neue Kampagne zu engagieren…

Sehenswert: Eine ebenso nostalgische wie kurzweilige Satire auf die Showbranche der 50er Jahre, nach einem Broadway-Stück von George Axelrod.

Regie: Frank Tashlin. USA 1957. Mit Jayne Mansfield, Tony Randall, Groucho Marx u.a.

Chinatown (NDR, 23:50 Uhr)

Der undurchsichtige Privatdetektiv J. J. „Jake“ Gittes bekommt von Evelyn Mulwray den Auftrag, ihren Mann Hollis auszuspionieren. Als Architekt des Wasserversorgungssystems der Stadt steht Mulwray im Zentrum der öffentlichen Diskussionen. Eigentlich soll Gittes ihn nur des Ehebruchs überführen. Bald stellt sich heraus, dass Jake einer Betrügerin aufgesessen war…

Sehenswert: Ein Oscar-prämierter Krimiklassiker mit zwei herausragenden HauptdarstellerInnen.

Regie: Roman Polanski. USA 1974. Mit Jack Nicholson, Faye Dunaway u.a.

Freitag

The First Avenger: Civil War (PRO 7, 20:15 Uhr)

Die US-Regierung beschließt nach einem misslungenen Einsatz in Lagos, die Avengers stärker zu kontrollieren und gründet ein Gremium, das dafür sorgen soll, dass sie nur noch auf Anweisung operieren dürfen. „Iron Man“ Tony Stark befürwortet den Plan, Steve Rogers alias „Captain America“ ist gänzlich dagegen. Die Spaltung der Superhelden-Allianz scheint daraufhin nicht mehr aufzuhalten.

Sehenswert: Packender Superhelden-Actioner.

Regie: Anthony & Joe Russo. USA 2016. Mit Chris Evans, Robert Downey jr., Scarlett Johansson u.a.

Patti Smith: Poesie und Punk (ARTE, 21:45 Uhr)

Poetin oder Rocksängerin, Performerin oder Mutter - Patti Smith, die „Godmother of Punk“, vereint in ihrem Lebensweg so einige Widersprüche. Im Alter von 20 Jahren zog die heute 75-jährige Rock-Diva von New Jersey nach Manhattan und startete ihre Karriere zunächst als Lyrikerin. Eher zufällig kommt sie später zum Gesang und kombiniert ihre Texte mit neuartiger Rockmusik. Ihr Debütalbum „Horses“ schlägt ein wie eine Bombe. Heute ist die Rockpoetin und zweifache Mutter als Kultur-Ikone bekannt, die mit ihrer Kunst auch die Frauenbewegung maßgeblich mitprägte.

Sehenswert: In seltenen Archivaufnahmen und Konzertmitschnitten zeichnet die Dokumentation Patti Smith‘ Lebensweg nach: eine Künstlerin, die für Worte brannte und als Rockmusikerin neue Maßstäbe setzte. Danach, ab 22:40 Uhr: Patti Smith Live at Montreux 2005

Regie: Sophie Peyrard, Anne Cutaia. F 2021.

Snowpiercer (PRO 7, 23:15 Uhr)

Im Jahr 2031 gibt es nach einem missglückten Versuch, die Erderwärmung zu stoppen, nur noch wenige Menschen. Es herrscht eine zweite Eiszeit, und alle Überlebenden rasen in einem Schnellzug ohne Halt dahin. Ein Terror-Regime hält eine strenge Klassengesellschaft im Zug aufrecht - bis sich eine Revolution anbahnt ...

Sehenswert: Ein faszinierender Hochgeschwindigkeits-Thriller.

Regie: Joon-ho Bong. USA 2013. Mit Jamie Bell, Chris Evans, Tilda Swinton u.a.

Samstag

Smoke - Raucher unter sich (ONE, 20:15 Uhr)

Für die Menschen in Brooklyn, Ecke Third Street und Seventh Avenue, ist Auggie Wrens Tabakladen das Zentrum des Universums. Jeden Tag treffen sich hier die Nachbarn auf ein paar Zigaretten, tauschen den neuesten Klatsch aus und sparen dabei auch die eigenen Probleme nicht aus. So wird Auggie selbst eines Tages urplötzlich damit konfrontiert, dass er eine erwachsene Tochter hat, die seit kurzem drogensüchtig ist.

Sehenswert: Eine glänzend gespielte Underdog-Dramödie. Ausstrahlung auch im englischen Originalton.

Regie: Wayne Wang. USA 1995. Mit Harvey Keitel, William Hurt, Forest Whitaker u.a.

Blue in the Face (ONE, 22:00 Uhr)

Die „Fortsetzung“ von „Smoke“: Eine Gruppe außergewöhnlicher Menschen besucht regelmäßig den Zigarrenladen in ihrer Nachbarschaft: Sie haben eine gute Zeit zusammen und auch jede Menge urkomischen Spaß. Als der gierige Hausbesitzer droht, den Laden für immer zu schließen und ihn in ein trendiges vegetarisches Restaurant zu verwandeln, beweist die Nachbarschaft, dass sie alles tun würde, um ihren Lieblingstreff zu retten.

Sehenswert: Auf alle Fälle, am besten ebenfalls im O-Ton…

Regie: Wayne Wang/Paul Auster. USA 1995. Mit Harvey Keitel, Lou Reed, Michael J. Fox, Jim Jarmusch u.a.

Der Hobbit - Smaugs Einöde (VOX, 22:45 Uhr)

Der Hobbit Bilbo Beutlin, der Zauberer Gandalf und die Zwergentruppe um Anführer Thorin Eichenschild haben die ersten Gefahren auf dem Weg zum Berg Erebor, der Heimat der Zwerge, überstanden. Aber ehe sie auf den wiedererwachten Drachen Smaug treffen, der ihre Heimat besetzt hält, müssen sie erst noch ihren schaurigen Verfolgern, den Soldaten des Orkkönigs Azog, entkommen.

Sehenswert: Für Fantasy-Fans, unbedingt!

Regie: Peter Jackson. USA 2013. Mit Ian McKellen, Martin Freeman u.a.

Sonntag

Thor: Tag der Entscheidung (PRO 7, 20:15 Uhr)

Thor wird in einer entlegenen Welt als Gefangener gehalten und muss zur Unterhaltung der Bevölkerung als Gladiator kämpfen. Dabei trifft er auf einen alten Bekannten ... Zusammen müssen sie versuchen, Sakaar zu verlassen, um nach Asgard zurückzukehren und die machtgierige Hela, Thors Schwester, aufzuhalten. Diese will dort Ragnarok, die Zerstörung des Planeten, einleiten.

Sehenswert: Eine opulente Comicverfilmung im gewohnt spektakulären Marvel-Abenteuer-Stil.

Regie: Taika Waititi. USA 2017. Mit Chris Hemsworth, Cate Blanchet, Jeff Goldblum u.a.

12 Years a Slave (ARTE, 20:15 Uhr)

New York, 1841: Solomon Northup ist ein renommierter afroamerikanischer Violinist und glücklicher Familienvater. Als er eines Tages für einen Auftritt nach Washington muss, trifft er auf zwei junge Künstler, die ihn dazu überreden, in ihrem Zirkus aufzutreten. Doch es kommt ganz anders: Solomon wird von den beiden entführt und in den Südstaaten als Sklave verkauft. Zwölf Jahre lang wird er dem Elend und der Grausamkeit der Sklaverei ausgesetzt sein.

Sehenswert: Dieses epochale Drama basiert auf der gleichnamigen Autobiografie von Solomon Northup.

Regie: Steve McQueen. USA 2012. Mit Chiwetel Ejiofor, Michael Fassebnder, Benedict Cumberbatch, Brad Pitt u.a.

Charlie Parker, Bird Songs (ARTE, 22:25 Uhr)

Charlie Parker, Bird Songs

1955 bescheinigte ein Gerichtsmediziner dem gerade verstorbenen Jazzmusiker Charlie „Bird“ Parker ein Alter von „ca. 53 Jahren“, obwohl dessen wahres Alter 34 Jahre betrug. Parkers früher Tod war der Preis für ein exzessives Leben im Zeichen der verzehrenden Flamme des Genies. Seine verrücktesten Improvisationen bereiteten zukünftigen Jazzmusikern den Weg. Der Film über dieses Leben zwischen Licht und Schatten ist eine Hommage an einen der bedeutendsten Musiker des 20. Jahrhunderts.

Sehenswert: Die Dokumentation zeigt Beiträge - vor allem des Jazz-Spezialisten Franck Médioni - im Wechsel mit Archivmaterial, darunter ein sehr bewegendes Radio-Interview mit Charlie Parker.

Regie: Jean-Frédéric Thibault. F 2020.

Montag

Cliffhanger - Nur die Starken überleben (KABEL 1, 20:15 Uhr)

Als ein Notruf eingeht, brechen der Bergretter Gabe und sein Freund Hal gemeinsam auf. Sie kämpfen sich durch die verschneiten Berge zu den Überlebenden eines Flugzeugabsturzes vor. Doch statt der Verunglückten wartet ein Trupp schwer bewaffneter Terroristen auf sie. Sie wollen die Bergerfahrung der Retter nutzen, um drei verloren gegangene Geldkoffer zu finden. Als Gabe die Flucht gelingt, kommt es zum erbitterten Kampf zwischen ihm und Qualen, dem Chef der Terroristen.

Sehenswert: Waghalsige Stunts, atemberaubende Kletterszenen und Kampfsequenzen in den Dolomiten garantieren Hochspannung von der ersten bis zur letzten Minute.

Regie: Renny Harlin. USA 1993. Mit Sylvester Stallone u.a.

Zwei an einem Tag (NDR, 23:15 Uhr)

Alles beginnt am 15. Juli 1988. Emma und Dexter gehen nach ihrer Abschlussfeier miteinander ins Bett. Doch die zurückhaltende junge Frau und der charmante Draufgänger verfolgen unterschiedliche Lebensziele. Am kommenden Morgen trennen sich ihre Wege wieder. Immerhin werden „Em“ und „Dex“ ganz, ganz dicke Freunde. Während der nächsten 20 Jahre treffen sie sich regelmäßig, jeweils am 15. Juli, doch mit dem Schwinden der Jugend aber ändern sich ihre Charaktere und 20 Jahre nach ihrer ersten gemeinsamen Nacht erkennen sie endlich, wonach sie immer gesucht haben…

Sehenswert: Eine ebenso romantische wie beschwingte Tragikomödie, die zuweilen an „Harry & Sally“ erinnert.

Regie: Lone Scherfig. USA 2011. Mit Anne Hathaway, Jim Sturgess, Patricia Clarkson u.a.

Dienstag

Jede Sekunde zählt - The Guardian (KABEL 1, 20:15 Uhr)

Bei einem schwierigen Noteinsatz hat Rettungsschwimmer Ben Randall vor Jahren seine komplette Crew verloren. Jetzt lehrt er als verbitterter Lehrer an einer Akademie für Rettungsschwimmer und lässt den Nachwuchs, wie z. B. den unbekümmerten Schwimmstar Jake Fischer, an seinem reichen Erfahrungsschatz teilhaben. Der verbitterte Randall bringt Fischer nahe, dass es bei Rettungsschwimmern eben nicht um Heldentum geht, sondern einzig um die Rettung von Menschenleben ...

Sehenswert: Die packenden Actionsequenzen und spektakulären Rettungsszenen auf stürmischer See begeistern ebenso wie die Kollision starker Charaktere.

Regie: Andrew Davis. USA 2006. Mit Kevin Costner, Ashton Kutcher u.a.

Kir Royal: Wer reinkommt, ist drin (BR, 22:00 Uhr)

Kir Royal

Baby Schimmerlos, der Klatschreporter der Münchner Allgemeinen Tageszeitung, MATZ genannt, hat es schwer. Jeder möchte in seiner Kolumne genannt werden. Dazugehören ist alles. Am hartnäckigsten dabei ist Generaldirektor Haffenloher, ein Klebstoff-Fabrikant aus Tauberbischofsheim. Ihm sind alle Mittel recht und er zieht alle Register. Als Haffenloher erkennt, dass er auf diese Weise nie zu einem Mitglied der „Bussi-Gesellschaft“ wird, besinnt er sich auf seine anderen Tugenden. Und als die Verlegerin Friederike von Unruh ihren Klatschreporter zu sich zitiert, Babys letzte Spesenrechnung, die von horrender Höhe ist, in Zweifel zieht und ihm klarmacht, dass es da einen gewissen Klebstoff-Fabrikanten gibt, der eine größere Anzahl von Anzeigen platzieren möchte - ja, da ist der Generaldirektor Heinrich Haffenloher auf einmal der von allen geliebte Heini.

Sehenswert: Die sechsteilige bayerische Kult-Serie von Helmut Dietl und Patrick Süskind ist eine Persiflage auf den Münchner Boulevardjournalismus im Allgemeinen und den Klatschreporte Michael Gräter im Besonderen.

Regie: Helmut Dietl. BY 1986. Mit Franz Xaver Kroetz, Senta Berger, Dieter Hildebrandt, Ruth Maria Kubitschek, Billie Zöckler, Mario Adorf u.a.

Das könnte Sie auch interessieren