7 Tage TV-Programm

Unsere TV-Tipps vom 08. bis 14. September 2021

TV-Tipp: Parasite
+
Parasite

Matt Damon als „Mr. Ripley“, Isabelle Huppert als starke Frau, Mark Wahlberg gegen den „Boston-Bomber“, Alain Delon im roten Kreis, ein bisschen Wahlkampf und das Meisterwerk „Parasite“ aus Südkorea

Mittwoch 8.9.

Porträt einer jungen Frau in Flammen (ARTE, 20.15 Uhr)

Anno 1770 reist die Malerin Marianne auf eine einsame Insel an der Bretagneküste. Sie soll die junge Héloïse porträtieren - für einen reichen Italiener, mit dem Héloïses aristokratische Mutter die schöne Tochter zu verheiraten gedenkt. Doch die mag nicht gemalt, geschweige denn verkuppelt werden. Marianne muss deshalb heimlich vorgehen: Sie wird Héloïse als Gesellschafterin vorgestellt, auf langen, gemeinsamen Spaziergängen kann sie ihr Modell studieren. Dabei kommen sich die Frauen näher …

Sehenswert: Die Chemie zwischen den Hauptdarstellerinnen Noémie Merlant als Marianne und Adèle Haenel als Héloïse ist perfekt, ebenso wie die zu Recht mit einem César ausgezeichnete Kerzenschein-Optik von Kamerafrau Claire Mathon.

Regie: Céline Siamma. F 2019. Mit Noémie Merlant, Adèle Haenel u.a.

Hinter der Tür (BR, 23.55 Uhr)

Ungarn in den 1960er-Jahren: Die Schriftstellerin Magda darf nach einem Publikationsverbot wieder veröffentlichen und zieht mit ihrem Mann Tibor nach Budapest. Auf ihre Bitte wird die Nachbarin Emerenc ihre Zugehfrau. Zaghaft nähern sie sich an. Doch warum erlaubt Emerenc seit 20 Jahren niemandem, ihr Haus zu betreten?

Sehenswert: István Szabó („Mephisto“, „Being Julia“) verknappt den Roman der nicht mit ihm verwandten Magda Szabó als symbol- und rätselhaftes Kammerspiel. Helen Mirren nannte die Antiheldin Emerenc „die seltsamste Figur, die ich je gespielt habe“.

Regie: István Szabó. D/HU 2012. Mit Martina Gedeck, Helen Mirren, Károly Eperjes u.a.

Donnerstag 9.9.

Klartext, Herr Laschet! (ZDF, 20.15 Uhr)

Klartext, Herr Laschet!

An drei Abenden vor der Bundestagswahl stellen sich die Kanzlerkandidaten von CDU/CSU und SPD sowie die Kanzlerkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen im direkten Dialog den Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Den Anfang macht der Kandidat der Union, Armin Laschet. Das Kräftemessen mit CSU-Chef Markus Söder um die Nominierung für das Kanzleramt konnte der Rheinländer für sich entscheiden. Kann er auch Kanzler?

Der talentierte Mr. Ripley (ServusTV, 20.15 Uhr)

New York, Ende der 1950er Jahre: Tom Ripley träumt vom Luxusleben der Schönen und Reichen, schlägt sich aber mit Betrügereien und Gelegenheitsjobs durch. Im Auftrag des reichen Schiffbauers Greenleaf reist Tom nach Italien, um dessen Sohn Dickie das süße Nichtstun auszureden und zur Rückkehr in die USA zu bewegen. Fasziniert vom Partyleben des Playboys und seiner Freundin fasst Ripley einen teuflischen Plan …

Sehenswert: Elegant und intelligent setzt Anthony Minghella („Der englische Patient“) den Bestseller von Patricia Highsmith vor herrlicher Italienkulisse in Szene.

Regie: Anthony Minghella. USA 1999. Mit Matt Demon, Jude Law, Gwyneth Patrol, Cate Blanchett u.a.

Gottes Werk und Teufels Beitrag (ServusTV, 22.55 Uhr)

Homer hat kein Glück mit seinen Adoptiveltern. Immer wieder landet er im Waisenhaus von St. Cloud. Dort nimmt ihn Dr. Larch unter seine Fittiche und bringt ihm das gynäkologische Handwerk bei. Doch bald gibt’s einen Disput: Die Abtreibungen, die Larch immer wieder vornimmt, lehnt Homer ab. Als die schöne Candy mit ihrem Freund auf St. Cloud erscheint, nutzt Homer die Gelegenheit und schließt sich dem Paar an …

Sehenswert: 15 Jahre nachdem Irving die erste Drehbuchfassung geschrieben hatte, fand er in Lasse Hallström endlich den richtigen Regisseur für seinen imposanten Entwicklungsroman. Folge: Irving bekam den Oscar, Hallström wurde dafür nominiert.

Regie: Lasse Hallström. USA 1999. Mit Tobey Maguire, Michael Caine, Charlize Theron u.a.

Freitag 10.9.

Code 7500 (ARTE, 20.15 Uhr)

Der internationale Notfallcode 7500 bezeichnet in der Luftfahrt die Entführung eines Flugzeugs. Und mit der bekommt es der amerikanische Co-Pilot Tobias zu tun: Kaum ist seine Maschine in Berlin gestartet, wollen sich drei Männer mit Gewalt Eintritt zum Cockpit verschaffen. Die Forderung: Tobias öffnet die Tür und überlässt ihnen die Kontrolle über den Flieger, oder sie töten eine Geisel nach der anderen. Unter ihnen befindet sich auch Flugbegleiterin Gökçe, Tobias’ deutsch-türkische Freundin, mit der er ein gemeinsames Kind hat …

Sehenswert: Der überwiegend in Echtzeit spielende, fast komplett im Cockpit und somit auf engstem Raum stattfindende Thriller erzeugt bereits mit der Eröffnungsszene aus Sicht von Überwachungskameras am Flughafen eine ungemeine Intensität.

Regie: Patrick Vollrath. BRD/Ö 2019. Mit Joseph Gordon-Levitt, Omid Memar, Aylin Tezel u.a.

Elle (3Sat, 22.25 Uhr)

Ein Mann mit einer Maske über dem Kopf vergewaltigt Michèle Leblanc in ihrer Wohnung. Die erfolgreiche Chefin einer Computerspielefirma wirft ihr Kleid in den Müll, nimmt ein Bad und geht zur Tagesordnung über. Der Fremde taucht ein zweites Mal auf, schickt anzügliche SMS und scheint sie zu beobachten. Bei einem Abendessen vertraut sich Michèle ihrem Exmann Richard sowie dem Freundes- und Kollegenpaar Anna und Robert an, aber zur Polizei will sie nicht gehen ...

Sehenswert: Es gibt nur wenige Schauspielerinnen, die den schwierigen Balanceakt zwischen Demütigung und Würde so souverän spielen können wie die 63-jährige Huppert.

Regie: Paul Verhoeven. F/BRD/B 2016. Mit Isabelle Huppert, Charles Berling, Anne Consigny, Christian Berkel u.a.

Unter Nachbarn (ONE, 23.50 Uhr)

Journalist David zieht in die Provinz. Krankenpfleger Robert scheint ein hilfsbereiter Nachbar zu sein – entpuppt sich aber bald als Psycho: Als David bei einer gemeinsamen nächtlichen Autofahrt eine Frau totfährt, drängt Robert ihn zur Fahrerflucht. Immer stärker mischt sich der Vereinsamte nun ins Leben des jungen Reporters. Da lernt der von Schuldgefühlen geplagte David die Schwester der Toten kennen. Doch die aufkeimende Beziehung ist dem eifersüchtigen Robert ein Dorn im Auge…

Sehenswert: Das beklemmend intensive Drama steigert sich zum bedrohlichen Psychothriller, der ganz von seinen Stars getragen wird: Neben Mehmet überzeugt Charly Hübner differenziertes Spiel.

Regie: Stephan Rick. BRD 2012. Mit Maxim Mehmet, Charly Hübner, Petra Schmidt-Schaller u.a.

Samstag 11.9.

Boston (Pro 7, 20.15 Uhr)

Beim Boston-Marathon am 15. April 2013 herrscht ausgelassene Volksfeststimmung. Dann plötzlich eine Explosion, der eine zweite folgt. Die Bomben sind selbst gebastelt, die islamistischen Brüder Zarnajew werden als Verdächtige identifiziert. Für Polizist Tommy Saunders und seine Kollegen beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Sie müssen die Attentäter schnappen, bevor sie wieder zuschlagen ...

Sehenswert: Fast dokumentarisch und teils mit Handkamera schildert Peter Berg den Anschlag - dabei gelingt der Spagat zwischen realer Tragödie und Kinounterhaltung.

Regie: Peter Berg. USA/HK 2017. Mit Mark Wahlberg, John Goodman u.a.

Popmusik – Ein Abend mit Rainald Grebe und Fortuna Ehrenfeld (WDR, 22.30 Uhr)

Rainald Grebe hat dem Publikum schon viele unvergessliche Abende in Köln beschert. Nun ist er zusammen mit der Kölner Band „Fortuna Ehrenfeld“ auf Tournee und stellt sein neustes Werk Popmusik vor. Der WDR zeichnet die Veranstaltung am 16. August im Tanzbrunnen auf. Rainald Grebe zählt zu den renommiertesten Kabarettisten in Deutschland und wurde mit allen namhaften Kabarettpreisen ausgezeichnet. Seine Programme sind selbstironisch, originell und immer sehr berührend. Themenschwerpunkte seines neuen Programms sind Multitasking, Digitalisierung, Wissenschaft, aber auch das Abschiednehmen. So verarbeitet er unter anderem auch das Thema Tod künstlerisch auf dem neuen Album „Popmusik“.

Sehenswert: Der Kölner Express ging in seiner Rezension vor Begeisterung in die Knie, der Spiegel schrieb: „,Popmusik’ ist mehr als ein Kleinod, es ist das Werk eines Meisters“.

World Trade Center (Pro 7, 23 Uhr)

New York, 11. September 2001. Zwei Passagierflugzeuge werden von Terroristen in die Türme des World Trade Centers gelenkt. Beim Versuch, Menschen aus den Gebäuden zu evakuieren, werden die Polizisten John McLoughlin und Will Jimeno in dem einstürzenden Wahrzeichen verschüttet…

Sehenswert: Oliver Stone erzählt die wahre Geschichte durchaus bewegend, lässt die Politik aber außen vor und tendiert leider zum Pathos.

Regie: Oliver Stone. USA 2006. Mit Nicolas Cage, Michael Peña u.a.

Sonntag 12.9.

Das Triell (ARD/ZDF, 20.15 Uhr)

Das Triell

In zwei Wochen wird ein neuer Bundestag gewählt. Auf die neue Regierung und den Mann oder die Frau im Kanzleramt warten große Herausforderungen. Beherrschten bisher die Coronakrise und der Klimawandel die Diskussion, kommt nun die Aufarbeitung des Afghanistan-Debakels hinzu. Mit welchen Konzepten treten die Parteien an, wie soll Deutschland fit gemacht werden?

Sehenswert: Die Kanzlerkandidaten von CDU/CSU und SPD sowie die Kanzlerkandidatin von Bündnis 90/ Die Grünen stellen sich der Diskussion, moderiert von Maybrit Illner (ZDF) und Oliver Köhr (ARD).

Vier im roten Kreis (ARTE, 20.15 Uhr)

Gerade aus dem Knast entlassen und von früheren Komplizen gejagt, plant Einbrecher Corey einen neuen Coup: Mit dem entflohenen Sträfling Vogel und dem alkoholkranken ehemaligen Polizei-Scharfschützen Jansen will er ein bestens gesichertes Juweliergeschäft ausräumen ...

Sehenswert: Kultiges Gangsterkino mit zwei französischen Topstars, stilvoll verpackt in melancholische Herbststimmung und einem coolen Jazz-Soundtrack.

Regie: Jean-Pierre Melville. F 1970. Mit Alain Delon, Yves Montand, André Bourvil, Gian Maria Volontè u.a.

Parasite (SWR/SR, 23.10 Uhr)

Zwei südkoreanische Familien, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten: Die wohlhabenden Parks leben in einem todschicken Haus in einem der Nobelviertel auf den Hügeln der Millionenmetropole Seoul, die verarmten Kims hausen in einer verwanzten Kellerwohnung und falten gegen miese Bezahlung Pizzakartons, um über die Runden zu kommen. Ki-woo, der Sohn der Kims, erschleicht sich mit einem gefälschten Zeugnis einen Job als Nachhilfelehrer für die Tochter der Parks. Er soll nicht das einzige Mitglied seiner Familie bleiben, das bald in deren Luxusvilla „einzieht“. Mithilfe findiger Tricksereien schleichen sich die Kims in die höhere Gesellschaft ...

Sehenswert: Bissig und tragisch, komisch und brutal — ein cleverer Film voller überraschender Wendungen, bei denen das Lachen im Hals stecken bleibt.

Regie: Bong Joon-ho. ROK 2019. Mit Song Kang-ho, Lee Sun-kyun, Cho Yeo-jeong u.a.

Montag 13.9.

Zwielicht (ARTE, 20,15 Uhr)

Staatsanwältin Venable ist davon überzeugt, dass Messdiener Aaron den Erzbischof von Chicago getötet hat. Ihr Ex, Staranwalt Vail, wittert einen publicityträchtigen Fall ganz nach seinem Geschmack. Er übernimmt die Verteidigung des verstörten 19-Jährigen. Der junge Mann wurde vom Bischof sexuell missbraucht. Ehe Vail seine Strategie überdenken kann, entdeckt er, dass Aaron noch ein Geheimnis mit sich herumträgt …

Sehenswert: Der Film überzeugt mit Gespür für Atmosphäre, Details und Psychologie. Edward Norton erhielt für seine erste Rolle einen Golden Globe und eine Oscar-Nominierung.

Regie: Gregory Hoblit. USA 1996. Mit Richard Gere, Edward Norton u.a.

Der Mann, der zuviel wusste (NRD, 23.15 Uhr)

Dr. Ben MacKenna erfährt auf dem Basar von Marrakesch von einem sterbenden Diplomaten, dass der Premierminister von England ermordet werden soll. Bald schweben der unfreiwillige Mitwisser und seine Frau in größter Angst: Terroristen haben ihren Sohn entführt ...

Sehenswert: Großes Hitchcock-Kino – der von Doris Day gesungene Filmsong „Que séra, séra“ erhielt einen Oscar und wurde zum größten Hit der Sängerin und Schauspielerin.

Regie: Alfred Hitchcock. USA 1956. Mit James Stewart, Doris Day u.a.

Dienstag 14.9.

Planet der Affen: Revolution (Kabel 1, 20.15 Uhr)

Das Virus ALZ-113 sollte als Medikament Alzheimer heilen. Doch es hat nicht nur die Intelligenz der Affen erhöht, an denen es getestet wurde, sondern auch fast die ganze Menschheit vernichtet. Die Affen leben seitdem unter der Führung von dem Schimpansen Caesar im Wald nahe San Francisco. Für die wenigen menschlichen Bewohner der Stadt handelt Malcolm mit Caesar einen Zugang zum im Wald gelegenen Wasserkraftwerk aus. Doch beide haben gefährliche Gegner ...

Sehenswert: Dystopie mit irre gut animierten Affen und einem sehr menschlichen Konflikt. Regisseur Matt Reeves legte 2017 mit „Planet der Affen: Survival“ nach.

Regie: Matt Reeves. USA 2014. Mit Andy Serkis, Jason Clarke, Gary Oldman, Keri Russell u.a.

Selma (3Sat, 22.55 Uhr)

Dr. Martin Luther King will die Weißen und ihre Arroganz mit friedlichen Protestmärschen in der Stadt Selma, Alabama bezwingen sowie durch neue Gespräche mit dem zaudernden Präsidenten. Dabei muss sich King nicht nur Gegnern wie brutalen Sheriffs, hasserfüllten Bürgern oder rassistischen Politikern stellen, sondern auch gegen Selbstzweifel und Erschöpfung ankämpfen …

Sehenswert: Der von Oprah Winfrey und Brad Pitt co-produzierte Film ist weit davon entfernt, seine legendäre Symbolfigur eindimensional zu glorifizieren. King wird als Mensch gezeigt, den die Bürde seiner Verantwortung schwer drückt.

Regie: Ava DuVernay. USA GB/USA 2914. Mit David Oyelowo, Tom Wilkinson, Tim Roth, Cuba Gooding Jr. u.a.

Dune – Der Wüstenplanet (Kabel 1, 23 Uhr)

In einer weit entfernten Zukunft: Wer den Wüstenplaneten Arrakis kontrolliert, beherrscht die Welt, denn nur hier wird die wertvolle Droge „Spice“ abgebaut, die Raumreisen möglich macht. Als Paul Atreides’ Vater einem Mordanschlag zum Opfer fällt, verbündet sich Paul mit den Ureinwohnern, um den Imperator Shaddam zu stürzen ...

Sehenswert: David Lynch beschränkt sich auf das actionreiche Handlungsgerüst und punktet mit starken Bildern im New Wave-Style. Gerade im Kino angelaufen ist die neue Version von „Dune“ von dem „Blade Runner 2046“-Regisseur Denis Villeneuve.

Regie: David Lynch. USA 1984. Mit Kyle MacLachlan, Francesca Annis, Kenneth McMillan, Sting, Jürgen Prochnow, Max von Sydow u.a.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Ortsgespräch

Multi-Künstler Freez: „Grenzwertig böser Humor“

Multi-Künstler Freez: „Grenzwertig böser Humor“

Shopping

diakonia: Neuer Laden Voilà in Schwabing und Powershopping-Herbstmarathon am 2.10.

diakonia: Neuer Laden Voilà in Schwabing und Powershopping-Herbstmarathon am 2.10.

Ortsgespräch

Felix Neureuther: „Blechlawinen müssen gestoppt werden.“

Felix Neureuther: „Blechlawinen müssen gestoppt werden.“

Verlosung

Holt euch eine von fünf Wiesn-Bags von Knuspr! 

Holt euch eine von fünf Wiesn-Bags von Knuspr!