TV-Tipps

Unsere TV-Tipps zum Wochenende

TV-Tipp: Es
+
Es

Tom Hanks in der Todeszelle, Ben Stiller als Stadtneurotiker, Viggo Mortensen in der Wüste, Bruce Willis im Science Fiction-Comic-Trip und der gruseligste Clown der Filmgeschichte

Samstag 27.2.

Pacific Rim (Pro 7, 20.15 Uhr)

Die Aliens kommen durch einen kosmischen Tunnel, der im Pazifik endet, und verwüsten die Küstenmetropolen der Erde. Gigantische Kampfroboter bieten den „Kaiju“ die Stirn, gesteuert von je zwei Piloten, deren Gehirne miteinander verbunden sind. Nach ersten Erfolgen wendet sich das Blatt – jetzt kann der bedrohten Menschheit nur noch ein kühner Plan helfen. Dafür braucht Einsatzleiter Pentecost ein neues Pilotenteam: Amerikaner Raleigh und Japanerin Mako …

Sehenswert: 190-Millionen-Dollar-Spektakel mit menschlichen Konflikten, Hintergrund und Witz – sehr unterhaltsam.

Regie: Guillermo del Toro. USA 2013. Mit Charlie Hunnam, Idris Elba, Rinko Kikuchi, Charlie Day u.a.

The Green Mile (VOX, 20.15 Uhr)

Louisiana, 1935. Paul Edgecomb arbeitet als Aufseher in der „Green Mile“, dem Todestrakt des Cold-Mountain-Gefängnisses. Eines Tages wird John Coffey eingeliefert. Der schwarze Hüne mit den sanften Augen soll zwei Mädchen vergewaltigt und ermordet haben. Mit wundersamen Taten versetzt der sanftmütige Coffey die Wärter in Erstaunen. Paul gerät über Coffeys Schuld in Zweifel und ringt mit seiner Verantwortung als Henker …

Sehenswert: Nach dem Meisterwerk „Die Verurteilten“ nahm sich Regisseur Darabont erneut eine Stephen-King-Verfilmung im Knastmilieu vor. Wieder gelang ihm großes Gefühlskino.

Regie: Frank Darabont. USA 1999. Mit Tom Hanks, David Morse, Michael Clarke Duncan u.a.

Greenberg (ServusTV, 22.40 Uhr)

Roger Greenberg ist wütend auf die Welt, seine Zeit verbringt er am liebsten mit dem Schreiben von Leserbriefen und Beschwerden. Noch unzufriedener aber ist er mit sich selbst, weil er nichts erreicht hat und nichts anzufangen weiß mit seinem Leben. Im Haus seines Bruders in L. A. erholt sich der New Yorker Stadtneurotiker von einem Nervenzusammenbruch. Hier trifft er alte Freunde wieder, kümmert sich um einen Schäferhund und verliebt sich in die orientierungslose Haushaltshilfe Florence …

Sehenswert: Regisseur Noah Baumbach entwickelt ein feines Gespür für die seelischen Nöte seiner Figuren – nicht umsonst wird er oft Woody Allens Nachfolger genannt.

Regie: Noah Baumbach. USA 2010. Mit Ben Stiller, Greta Gerwig u.a.

Den Menschen so fern (3Sat, 23 Uhr)

Algerien, 1954. Während des Krieges gegen Frankreich wird der franko-algerische Lehrer Daru von einem Soldaten damit beauftragt, den mordverdächtigen Araber Mohamed zu einer Polizeistation in die Stadt zu bringen. Auf der gefährlichen Reise durch Gebirge und Wüste entwickeln die Männer Verständnis füreinander ...

Sehenswert: Das auf Albert Camus’ Novelle „Der Gast“ basierende Melodram entfaltet sich langsam und unspektakulär und schwelgt in spröden Landschaftsbildern. Musik: Nick Cave und Warren Ellis.

Regie: David Oelhoffen. F 2014. Mit Viggo Mortensen, Reda Kateb, Djemel Barek u.a.

Sonntag 28.2.

Es (Pro 7, 20.15 Uhr)

Sieben Kids gründen den „Club der Verlierer“ und schwören, den vielgestaltigen Clown Pennywise zur Strecke zu bringen. Unter ihnen: Rotschopf Beverly und Bill, dessen Bruder Georgie bereits Opfer von Pennywise wurde. Der Horrorclown, der immer im Abstand von 27 Jahren zuschlägt, kitzelt aus jedem in der Truppe Urängste hervor ...

Sehenswert: Die Stephen-King-Verfilmung ist der bis dato erfolgreichste Gruselstreifen mit über 700 Mio. Dollar Einspielergebnis. Nichts für schwache Nerven!

Regie: Andrés Muschietti. USA 2017. Mit Bill Skarsgård, Sophia Lillis, Jaeden Lieberher u.a.

I, Tonya (RTL 2, 20.15 Uhr)

Am 6. Januar 1994 wurde Tonya Hardings Konkurrentin Nancy Kerrigan von einem Attentäter mit einer Eisenstange am Knie verletzt. Hinter dem Anschlag steckten Hardings Ehemann Jeff Gillooly und ihr Bodyguard Shawn Eckardt. In den Medien wurde Tonya Harding daraufhin als „Eishexe“ bezeichnet ...

Sehenswert: Mit skurrilem Witz zeichnet der Film das tragikomische Porträt einer hitzköpfigen Eiskunstläuferin, die in keiner Weise dem Ideal einer grazilen Eisprinzessin entsprach.

Regie: Craig Gillespie. USA 2017. Mit Margot Robbie, Sebastian Stan, Allison Janney u.a.

Das fünfte Element (Sat 1, 22.10 Uhr)

2259: Taxifahrer Korben fällt eine selten schöne Frau direkt durchs Wagendach auf die Rückbank. Das zerbrechliche Geschöpf, dem offenbar die gesamte New Yorker Polizei auf den Fersen ist, heißt Leeloo und hat den bemerkenswerten Auftrag, die Welt zu retten. Alle 5000 Jahre öffnet sich nämlich das Universum, sodass das Böse eindringen und alles vernichten kann. Diese 5000 Jahre sind gerade wieder um …

Sehenswert:
Mit starken Tricks, Riesenbudget und einer spannenden, clever zusammenzitierten Endzeitstory zauberte Luc Besson das amüsanteste Sci-Fi-Spektakel der 90er-Jahre. Für das visuelle Design waren u. a. Comic-Papst Jean Girard aka Moebius und Modemacher Jean Paul Gaultier (Kverantwortlich.

Regie: Luc Besson. F 1997. Mit Bruce Willis, Milla Jovovich, Gary Oldham u.a.

Der Hauptmann (3Sat, 23.15 Uhr)

Der Gefreite Willi Herold wird kurz vor Kriegsende von seiner Truppe getrennt wird und muss damit rechnen, als Deserteur erschossen zu werden. Als er in einem liegen gebliebenen Militärfahrzeug eine Offiziersuniform findet, gelingt es ihm, in dieser Verkleidung einige versprengte Soldaten zu täuschen. Herold merkt: je skrupelloser sein Auftreten, desto geringer die Gefahr, enttarnt zu werden. Und so lässt er sich schon bald dazu hinreißen, Massenerschießungen in einem Straflager anzuordnen ...

Sehenswert: „Der Hauptmann“ basiert auf einer wahren Geschichte aus der NS-Zeit – ein Film der auf ganz eigene Art das Grauen des Krieges und den Greueltaten des Regimes zeigt.

Regie: Robert Schwentke. BRD/PL/F 2018. Mit Max Hubacher, Milan Peschel, Frederick Lau u.a.

Auch interessant

Workshop

Feierwerk Fachstelle Pop: Girls‘Day online

Feierwerk Fachstelle Pop: Girls‘Day online

Verlosung

München: Kultrezepte & Küchenschätze

München: Kultrezepte & Küchenschätze

Meine Platte

Druckfrisch-Regisseur Andreas Ammer über „Le Millipede“

Druckfrisch-Regisseur Andreas Ammer über „Le Millipede“

Earth Week

Treedom und Ecosia: Bäume pflanzen, Kritik ernten

Treedom und Ecosia: Bäume pflanzen, Kritik ernten