Marktplatz

Auer Dult: Die Kirchweihdult am Mariahilfplatz startet am Samstag

Die Auer Dult am Mariahilfsplatz
+
Die Auer Dult am Mariahilfsplatz

Vom 16. bis 24. Oktober findet wieder die Kirchweihdult auf dem Mariahilfplatz statt – jetzt mit Zugang für 4500 Personen

Auf dem Mariahilfplatz in der Au lädt dreimal im Jahr für jeweils neun Tage die Dult zum Bummeln und Schauen, Essen und Trinken, Amüsieren und Einkaufen ein. Der traditionsreiche Markt mit Volksfestcharakter, der bereits im Mittelalter urkundlich belegt ist, wird vom Referat für Arbeit und Wirtschaft (RAW) der Landeshauptstadt München veranstaltet.

Nachdem 2020 Jahr zwei Dulten ausgefallen sind, findet nun die letzte Dult 2021 statt – es können sogar wieder 4500 Personen statt 1500 Personen gleichzeitig auf das 22 000 Quadratmeter große Gelände kommen. Nach wie vor gelten die 3G-Regeln für den Einlass am Mariahilfplatz/ Ecke Am Neudeck und die Maskenpflicht. Geöffnet ist von 10 bis 19 Uhr.

Im Schaustellerbereich der Dult können Kinder und Junggebliebene ihren Spaß haben mit sanften Fahrgeschäften wie Autoskooter, Kettenflieger, Schiffschaukel, Russenrad und Karussell für die Kleinen. Wurfbuden laden zum Geschicklichkeitstest ein. Der bekannte „Kasperl von der Au“ unterhält jung und alt in seinem Theater.

Die Dult gilt als Europas größter Geschirrmarkt; jedes Haferl und jeder Topf findet dort bestimmt seinen Deckel. Neuheiten rund um den Haushalt werden in der Straße der „Küchenwunder“ präsentiert. Rund 300 Beschicker bieten an ihren Ständen Waren zum Verkauf an: Glas und Keramik, Wachswaren, Textilien und Leder, Korbwaren oder altbewährte Heilmittelchen auf Kräuterbasis.

Bei den zahlreichen Tandlern und Antiquitätenhändlern finden sich so manche Schätze. Antiquarisches und Antikes, Kurioses und Praktisches aus alten Zeiten laden zum Stöbern und Kaufen ein.

Auch kulinarisch bietet die Dult für jeden Geschmack etwas: Hendl, Käsespatzen und Bratwürste, Fischsemmel und Steckerlfisch. Für Schleckermäuler gibt es das Dultcafé und Stände mit Süßigkeiten wie Eis, Schoko-Früchte, Zuckerwatte, und gebrannte Mandeln.

Mehr Infos auf www.muenchen.de

Das könnte Sie auch interessieren