Freizeit-Tipps mit Kids

Ausflugsziele für Familien rund um München - Teil 1

Ausflugsziele für Familien rund um München
+
Ausflugsziele für Familien rund um München

Das Münchner Umland bietet jede Menge spannender Ausflugsziele für Familien, viele davon können kostenlos erlebt werden. Teil 1 unserer Ferientipps für Kids.

Die Ferien stehen vor der Tür und viele Menschen werden ihren Urlaub dieses Jahr nicht im Ausland verbringen. Wir haben einige Ausflugsziele um München herum gefunden, die für die ganze Familie geeignet sind. Bitte schauen Sie vor Ihrem Kurztrip immer auf die entsprechende Homepage, um die aktuelle Lage vor Ort zu checken und auf mögliche Beschränkungen vorbereitet zu sein.

Auch Interessant:

Ausflugsziele für Familien rund um München - Teil 2

EX ORNAMENTIS & HOCHSEILGARTEN

Das Labyrinth aus Mais, Hanf und Sonnenblumen in Utting am Ammersee

HOCHSEILGARTEN

Seit dem 14. Juli kann diese Attraktion im Westen von München endlich wieder besucht werden. Die Veranstalter haben sich für dieses Jahr einen ganz besonderen Anlass ausgedacht: Es dreht sich alles um die „Sendung mit der Maus“, die heuer ihren 50. Geburtstag feiert. Kinder jeden Alters kommen dabei auf ihre Kosten, denn die Suchspiele im Labyrinth haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Selbst Kids, die noch nicht lesen können, werden ihren Spaß mit der Ikone des WDR haben. Für die ganz Mutigen sind im September auch wieder die schaurigen Horrornächte im Labyrinth geplant. Am 21. August findet um 18.00 Uhr eine Weinprobe statt. Sollten die Kids nach der Schnitzeljagd rund um die Maus und den Elefanten immer noch nicht müde sein, steht einem Besuch im nahegelegenen Hochseilgarten nichts im Wege. Der Ammersee selbst befindet sich ebenfalls in Laufweite und je nach Wetter kann dort natürlich auch gebadet werden. Getrost darf für diese Unternehmungen ein ganzer Tag eingeplant werden und Einkehrmöglichkeiten sind am Ammersee reichlich vorhanden.

Anreise: Utting ist bequem mit der Bahn zu erreichen und vom Bahnhof sind es rund 15 Minuten Laufweg bis zum Labyrinth und Hochseilgarten. Weitere Details sowie aktuelle Termine und Öffnungszeiten finden Sie auf den Homepages der Veranstalter.

Labyrinth: www.exornamentis.de, Klettergarten: www.hochseilgarten-ammersee.de

HASPELMOOR

Ein Naturschutzgebiet bei Hörbach und Althegnenberg

HASPELMOOR

Das Haspelmoor ist mit seinen 157 Hektar ein echtes Kleinod im Nordwesten der Landeshauptstadt. Auf schön angelegten, weichen Pfaden lässt sich dieses renaturierte Naturschutzgebiet erkunden. Bei oder nach einem Regen empfehlen wir festes Schuhwerk. Es gibt zahlreiche bedrohte Pflanzen und Tiere entdecken: Moose, uralte Spirken, Knöterich, Gelbhalsmaus und Waldeidechse. Der Rundgang durchs Moor ist für Groß und Klein geeignet, allerdings sollten die Wege auf keinen Fall verlassen werden. Mückenschutz einpacken!

Nördlich des Haspelmoors kann das Rote Moos erkundet werden. Westlich führt ein Weg zur Ortschaft Hörbach, die im Jahr 2000 als schönstes Dorf Oberbayerns ausgezeichnet wurde. Die Langhäuser, Pfarrkirche St. Andreas und der Täuferbrunnen haben eine bewegte Geschichte, die vor Ort erlebt werden kann. Über Althegenenberg mit seiner Bergkapelle führt der Weg schließlich entlang der Bahngleise zurück zum Bahnhof in Haspelmoor. In den Ortschaften auf dieser Route von rund zwölf Kilometern gibt es Gaststätten und Cafés.

Anreise: Mit dem Zug geht es von München direkt zum Bahnhof Haspelmoor, die Fahrzeit beträgt rund 30 Minuten. Bis zum Moor sind es nur wenige hundert Meter. Wer mit dem Pkw anreisen möchte, sollte ebenfalls am Bahnhof parken und hier die Wanderschuhe schnüren.

KLOSTER OBERSCHÖNENFELD

Die faszinierende Erlebniswelt der Zisterzienserinnen

KLOSTER OBERSCHÖNENFELD

Klöster sind schon lange keine reinen Orte der Stille und Kontemplation mehr, sondern öffnen sich allen Besuchern. So auch das Kloster Oberschönefeld, südlich von Gessertshausen bei Augsburg. Seit 800 Jahren leben und arbeiten Schwestern des Ordens in den Gebäuden rund um Abteikirche. Und für Erwachsene und Kinder gibt es hier so viel zu entdecken, dass ein ganzer Tag kaum ausreicht. Da ist natürlich erst einmal das Kloster selbst, dessen faszinierende Geschichte auf vielen Schautafeln studiert werden kann. Die Hofläden bieten selbst gebackenes Brot, Klosterweine, Kerzen, Karten und vieles mehr. Für die Kinder gibt es einen ganz neu eröffneten Spielplatz, der sie lange beschäftigen wird. Ein spannender Waldlehrpfad und ein kleiner Wildhof sind direkt um die Ecke. Wer es etwas beschaulicher mag, sollte sich auf den Meditationsweg begeben. Direkt im Kloster findet sich eine Gastronomie mit ausladendem Biergarten. Ein Museum und das Naturparkhaus sind weitere Stationen, die besucht werden können. Bringen Sie Zeit und Muße mit, denn das Kloster Oberschönenfeld hat einen ausgiebigen Aufenthalt verdient.

Anreise: Nur mit dem Pkw machbar, von München aus dauert die Fahrt ca. eine Stunde.

Termine und Öffnungszeiten: www.abteioberschoenenfeld.de

ERLEBNIS LECHFLÖßEREI

Mit dem historische Fernhandelsfloß über den Schongauer Lechsee

ERLEBNIS LECHFLÖßEREI

Von Juli bis September kann man sich jeden Sonntag um 14.00 oder 16.00 Uhr auf ein historisches Fernhandelsfloß einschiffen und eine Fahrt entlang des fjordartigen Abschnitts des mittleren Lechtals erleben. Mit an Bord sind geschichts- und naturkundige Führer, die vom gefährlichen Leben der Flößerfamilien zu berichten wissen. Die Tour auf ruhigem Gewässer vermittelt die ganze Vielfalt der voralpinen Landschaft. Sie können diesen Ausflug als Gruppe buchen und anschließend im Bootshaus einkehren und den Lech von der Terrasse aus betrachten. Am 06. August um 15.00 Uhr und am 14. August um 10.00 Uhr finden Kinderfloßfahrten statt. Mit dabei ist der „kleine Wassermann“, der interessante Geschichten zu erzählen weiß. Wer danach noch unternehmungslustig ist, kann den Rundweg zum Thema „Römer und Welfen am Lech“ absolvieren oder sich auf den LechErlebnisWeg begeben.

Anreise: Mit der Bahn von München über Weilheim bis Schongau. Ein Shuttlebus bringt Sie zur Anlegestelle. Fahrtzeit ca. eine Stunde und 20 Minuten. Mit dem Pkw den Parkplatz an der Lechuferstraße ansteuern und von dort zehn Minuten laufen.

Weitere Details zur Anmeldung, Preisen und Terminen finden Sie auf der Homepage: www.schongau.de/de/Schongau-erleben/Schongau-entdecken/Lechfloesserei

SCHONGAUER MÄRCHENWALD & TIERPARK

Ein gepflegter Familienbetrieb mit vielen Attraktionen

SCHONGAUER MÄRCHENWALD & TIERPARK

Wenn Sie schon in Schongau unterwegs sind, lohnt sich der Besuch in diesem Park auf jeden Fall. Der gute Ruf dieser Location reicht über die Region hinaus, denn alle Fahrgeschäfte und Märchenstationen sind gepflegt und liebevoll gestaltet. Auch lässt sich Familie Hallmann jedes Jahr etwas Neues einfallen, um Klein und Groß zu begeistern. Sei es die Fahrt mit einer kleinen Eisenbahn durch eine Zwergenmine, der Streichelzoo, die Seilbahn, das Hasenhaus, die Vogelwelt, Ponyreiten, der Barfußpfad und natürlich die vielen spannenden Märchengeschichten, die sich im schattigen Wäldchen erleben lassen. Ein großer Spielplatz darf ebenso wenig fehlen, wie die angeschlossene Gastronomie. Und während die Kids durch den Park toben, können die Eltern auf Liegestühlen entspannen.

Anreise: Jede Stunde fährt ein Zug von München über Weilheim nach Schongau. Vom Bahnhof geht es nur von Montag bis Freitag mit dem Bus weiter. Der Fußweg ist rund zwei Kilometer lang. Für Pkws stehen direkt am Märchenwald ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

Weitere Infos zu Öffnungszeiten und Preisen finden Sie auf der Homepage: www.schongauer-maerchenwald.de/de

FREISINGER STADTSPAZIERGÄNGE

Die traditionsreiche Universitätsstadt erkunden

Blick vom Belvedere des Freisinger Dombergs nach Weihenstephan

Die Stadt an der Isar, im Norden von München, ist für die ganze Familie einen Ausflug wert. Nicht nur wegen des barocken Mariendoms, des Weihenstephaner Bergs oder der ältesten Brauerei der Welt. Die städtische Touristinformation hat gleich vier unterschiedliche Faltkarten erstellt, die dazu einladen, versteckte Orte zu entdecken, an denen die Freisinger Geschichte lebendig wird. Die Route „Stadt am Wasser“ führt vorbei an plätschernden Brunnen und ehemaligen Mühlen zu einer Wasserlandschaft mit ganz eigenem Charakter. Die „Freisinger Braukultur“ lässt die unterschiedlichsten Facetten des Bierbrauens lebendig werden. Über Brauereien, Bierkeller und ungewöhnliche Orte der lokalen Braukultur geht es schließlich zum Weihenstephaner Berg, wo die innovative Brauwissenschaft des 21. Jahrhunderts zu Hause ist. Eine kurzweilige Tour durch die Altstadt bis hoch auf den Domberg verspricht die Strecke „Freising für kleine und große Entdecker“. Die Kids werden durch Bilderrätsel und spannende Fragen gefordert und lernen viel über das vergangene und heutige Leben in Freising. Und die vierte Tour der Freisinger Stadtspaziergänge führt schließlich auf einem Rundgang zu barrierefreien Besonderheiten der Altstadt. Einkehrmöglichkeiten gibt es entlang aller Routen in Hülle und Fülle.

Anreise: Züge und S-Bahnen fahren regelmäßig vom Hauptbahnhof München nach Freising. Die Fahrtzeit beträgt zwischen 25 und 40 Minuten. Pkw folgen in der Stadt bitte dem Parkleitsystem.

Die kostenlosen Faltpläne und weitere Informationen finden sich hier: www.tourismus.freising.de

RINGSUM SCHÖNHEIT

Campendonk, die Expressionisten und das Kunsthandwerk im Museum Penzberg

Zum Abschluss unserer Empfehlungen darf natürlich eine Prise Kultur nicht fehlen. Die bedeutende Wechselbeziehung von kunsthandwerklichen Arbeiten und moderner Malerei kann anhand zahlreicher Werke von Vertreter*innen des Blauen Reiter, der Brücke und der Rheinischen Expressionisten in der Sammlung Campendonk nachverfolgt werden. Durch Töpfern, Stricken, Sticken sowie Raum- und Möbelgestaltung wurde der private Raum für viele avantgardistische Künstler*innen zum Spiegel der eigenen Persönlichkeit. Neben Werken von Heinrich Campendonk zeigt die Ausstellung Stickereientwürfe und Vorsatzpapiere der Rheinischen Expressionistin Fifi Kreutzer, die zum ersten Mal im süddeutschen Raum zu sehen sind. Abgerundet wird die Ausstellung durch Leihgaben zahlreicher Museen und Sammlungen: Jugendstil-Möbel von Richard Riemerschmid, geschnitzte Spiegelrahmen von Ernst Ludwig Kirchner und eine Webarbeit von Maria Franck-Marc. Die Ausstellung ist vom 07.08. bis 01.11.2021 geöffnet.

Kinder ab 6 Jahren dürfen sich auf den Workshop „Seitenverkehrt gemalt“ freuen. Am 17. und 31. August wird von 10.30 bis 12.30 Uhr mit Hinterglasbildern experimentiert. Malschürze mitnehmen und loslegen.

Anreise: Die Fahrt mit der Bahn dauert vom Hauptbahnhof München rund eine Stunde. Der Fußweg vom Bahnhof Penzberg zum Museum nimmt ca. zehn Minuten in Anspruch. Parkplätze für Pkw und Busse sind am Museum vorhanden.

Termine, Preise und sonstige Informationen entnehmen Sie bitte der eigenen Website des Museums: www.museum-penzberg.de

Autor: Dietrich Limper

Das könnte Sie auch interessieren