Ausstellung

Rote Sonne präsentiert: NODANCE - Der Techno-Club als interdisziplinäre Schnittstelle

Rote Sonne präsentiert: NODANCE - Elliott Jamal Robbins: Nasty Little Fuckers, 2020
+
Elliott Jamal Robbins: Nasty Little Fuckers, 2020

Die Rote Sonne geht neue Wege und sucht gemeinsam mit internationalen und Münchner Künstler*innen temporäre Wege, diesen wichtigen Kulturort mit Leben zu füllen.

NODANCE: Nicht das Ende der Nacht

Die Rote Sonne startet auf eine ungewöhnliche Reise. Kreiert wird ein Ort für Kunst, der sich mit Themen und Formaten im Club-Umfeld auseinandersetzt. Mit NODANCE entsteht eine interdisziplinäre Schnittstelle für Visual Soundscapes, die in einer Reihe performativer Präsentationen Austausch und Begegnung ermöglicht, die aktuelle Debatten aufgreift und vorausschauend Neues entstehen lässt. Initiiert wurde das ambitionierte Unterfangen von Dorothea Zenker (Vertreterin der Clubbesitzer der Roten Sonne) und Claudia Illi (Kuratorin im Zwischenbereich darstellender Kunst und neuer Repräsentationsformen).

Die zündende Idee stammte im Übrigen vom Experience Architect und Kunstliebhaber Joerg Geissler der in Kooperation mit der international agierenden Galerie für zeitgenössischen Kunst Nagel Draxler (mit Niederlassungen in München, Köln und Berlin) und dem in Frankfurt neu entstehenden Museum für moderne elektronische Musik MOMEM auch maßgeblich an der Umsetzung beteiligt ist.

Erst: Elliott Jamal Robbins. Dann: Brian Eno

Den Auftakt der neuen Reihe macht NODANCE #1 mit Elliott Jamal Robbins, einem jungen Künstler aus Tucson/Arizona, der mit verschiedenen Medien arbeitet und dabei Themen im Zusammenhang mit Gender, der Bewegung Black-Lives-Matter sowie sozialen und ethnischen Ungerechtigkeiten erforscht, die durch die Corona-Pandemie verstärkt hervortreten. In der nächsten Ausgabe wird dann höchstwahrscheinlich – die Verhandlungen laufen bereits auf Höchsttouren – kein geringerer als Brian Eno als Künstler eingeladen. Die Betreiber der Roten Sonne sind in Gesprächen, das Konzept „QUIET CLUB“ site-specific zu adaptieren.

Vernissage 15.-17. Oktober 2020, 18-22 Uhr Rote Sonne, Maximiliansplatz 5

Weitere Öffnungstage am 22.-24.10. sowie 29.-31.10. ebenfalls jeweils von 18-22 Uhr. Besucher*innen werden in halbstündigen Timeslots eingelassen. Einlass nur mit Anmeldung! Tickets zu 5,-- € inklusive Begrüßungsgetränk sind erhältlich unter: https://rs-nodance.eventbrite.de

www.rote-sonne.de

Auch interessant

Ortsgespräch

Kultur in der Roten Sonne: Claudia Illi, Dorothea Zenker und Joerg Geissler im Interview

Kultur in der Roten Sonne: Claudia Illi, Dorothea Zenker und Joerg Geissler im Interview

Corona-Krise

Clubsterben in München: Folks geschlossen, andere stehen auf der Kippe

Clubsterben in München: Folks geschlossen, andere stehen auf der Kippe

Event

Minna Thiel: Sommerfest mit Livebands und DJ

Minna Thiel: Sommerfest mit Livebands und DJ

Nightlife-News

Haralds Kollektivgarten: Giesing statt Gärtnerplatz

Haralds Kollektivgarten: Giesing statt Gärtnerplatz