Eventtipps

Party-Tipps fürs Wochenende, abseits des Mainstreams

Bespielt am Samstag das Pacha: Guy Gerber

Unser Autor Stanley Beamish hat für Euch die Programme der Clubs nach besonderen Events, die sich abseits der Mainstreams bewegen, gesichtet. Hier seine Tipps für das Wochenende!

Es ist angerichtet: Der „Road to World Club Dome“, die offizielle Pre-Party zum „größten Club der Welt“, findet tatsächlich statt. Und es werden dabei haufenweise BigCityBeats zu betanzen sein, wenn der Senkrechtstarter Le Shuuk an den Reglern schraubt. Die letzten beiden Jahre rockte er die Stages vom Ultra-Festival in Kroatien genauso wie das österreichische Lake- Festival bis hin zum WCD. Aktuell nimmt er jeden Club mit seiner Unicorn-Crowd sprichwörtlich auseinander. Dem in nichts nach stehen keine geringeren als Switch Off, die nicht nur in Fachkreisen zu den vielversprechendsten Newcomer-Acts der EDM Szene zählen. Die beiden Hamburger Jungs sind eine der wenigen DJ-Duos, denen die Ehre zuteil wurde, ihre Tunes auf Top-Labels wie Spinnin, WOLV und Armada zu veröffentlichen. Ihre bisherigen Tracks und Kollaborationen mit Jungs wie Alpharock und JuicyTrax stiegen in die Beatport-Charts in rasante Höhen und erhielten große Unterstützung von Superstar-DJs wie Tiesto, Hardwell, David Guetta, Martin Garrix, Dimitri Vegas & Like Mike u.a.

Freitag, ab 22.30 Uhr, Neuraum, Arnulfstraße 17

Bäh! Scientology ist böse, das wissen wir nicht erst seit Tom Cruise und den mysteriösen Umtrieben im hiesigen Haus der Kunst. Gut dagegen ist: Shantology. Jawohl! Erst recht dann, wenn der gute Stefan Hantel alias Shantel zur „30 Jahre Club Guerilla- DJ Session“ aufruft. Shantel ist Kosmopolit, er bereist gerne die Welt und ist immer auf der Suche nach neuen Klängen. Globale Sounds gießt er in anarchische Hymnen, seine Musik ist ein Roadmovie. Der gebürtige Frankfurter lässt sich somit auch in keine Schublade stecken. Das kann er gar nicht – dazu ist er zu kühn, zu sehr Musiker, zu kreativ, zu klar. Nicht nur auf seinem Album „Viva Diaspora“ zeigt er, wie akustische, traditionelle und mediterrane Songs heute klingen können – und wie gut sie in einen zeitgenössischen Partykontext passen.

Freitag, ab 22 Uhr, Ampere, Zellstraße 4

No, this is no Rumor. Denn: Ja, wir können das Gerücht bestätigen, Guy Gerber kommt endlich wieder nach München. Bekannt ist er für seine Ausdauer und seine Leidenschaft. Darüber hinaus verfügt er über jede Menge Talent, Intuition, Mut und Kreativität – allesamt Attribute, die der DJ schon in seiner Jugend bewies. Allerdings als Kicker in Israels U16- Fußballnationalmannschaft. Gut, dass sich Gerber dann aber doch noch rechtzeitig für die elektronische Tanzmusik entschieden hat. Denn nicht nur als DJ, sondern auch als Produzent nutzt er all seine eben schon erwähnten positiven Eigenschaften. Mit Tracks wie „No Distance“ (feat. Dixon), „Full Circle“ oder „Secret Encounters“ auf seinem Label Rumors feiert er weltweit Erfolge. Er dankte es seinen treuergebenen Fans im Sommer mit seinem wöchentlichen Kultevent „Rumors“ im kultigen Destino auf Ibiza, kostenlosen Alben mit HipHop-Mogul P. Diddy oder eben mal mit einem Abstecher nach München, um mit seinem Sound die oberbayerischen Füße qualmen zu lassen ...

Samstag, ab 23 Uhr, Pacha, Maximiliansplatz 5

Es gibt wahrlich viele hübsche Lieder über des Mannes höchste Institution: Die Mama. 2Pac fällt einem ein mit „Dear Mama“, Elvis Presleys „That’s Alright, Mama“, „Mama said“ von Metallica oder Danzigs „Mama“, Entschuldigung: „Mother“ natürlich. Immer wieder auch gerne gehört Bob Dylan mit „Mama, you been on my mind“, Randy Newmans „Mama told me not to come“ oder LL Cool J schlagfertiges „Mama said to knock you out“. Keinen Einschlag, all dies an einem einzigen Abend zusammen- und gegeneinander aufzumischen, spüren mittlerweile schon traditionell die beiden Mama-DJs Michael Kröger (Goya Royal) und Dirk Wagner (SZ, M94.5). Musikalische Töchter äußern sich eher seltener zu den Busen, die sie einst nährten, weswegen es lediglich „Mama“ von den Spice Girls in die inoffizielle Top 20 der Mama-Hitparade geschafft hat.

Samstag, Favorit Bar, Damenstiftstraße 12

Auch interessant

Event

Technasia im Bob Beaman: Hoher Besuch bei Love Harder

Technasia im Bob Beaman: Hoher Besuch bei Love Harder

Event

Magic Lake Festival: Letztes Open-Air in dieser Saison

Magic Lake Festival: Letztes Open-Air in dieser Saison

Best of...

Best of... - Die besten Partybilder vom Wochenende (KW 37)

Best of... - Die besten Partybilder vom Wochenende (KW 37)

News

Das Provisorium ist zurück: Totgesagte leben länger!

Das Provisorium ist zurück: Totgesagte leben länger!