Corona-Virus / Update

Keine Partys für Ungeimpfte: Strenge 2G-plus-Regel ab Dienstag in den Clubs

Münchner Club Neuraum
+
Nicht nur im Münchner Club Neuraum gilt ab Samstag: Zutritt nur für geimpfte und genesene!

In Bayern sind die Corona-Zahlen sehr hoch, die Krankenhaus-Ampel steht auf Rot. Clubs könnten ab Dienstag nur noch Geimpfte und Genesene mit Schnelltest hereinlassen. 

Update vom 15.11.: Corona lässt einfach nicht locker, die Zahlen befinden sich auf einem besorgniserregenden Höhenflug. Daher werden die Auflagen der bayerischen Landesregierung fürs Nachtleben ab Dienstag, den 16. November 2021 nochmals nachgeschärft. Die erst seit 6. November geltende 2G-Regelung wird also schon wieder von einer (anfangs noch optionalen) neuen Regel (“2G-plus”) abgelöst. Diese gilt solange, bis die Krankenhaus-Ampel wieder auf Grün zurückspringt.

Die Betreiber von Nachtclubs haben laut dem bayerischen Gesundheitsminister Klaus Holetschek zunächst die Wahl: “Entweder sie etablieren eine freiwillige 2G-plus-Regel für ihr Geschäft oder es gilt 2G. Dann muss in den Räumen verpflichtend eine FFP2-Maske getragen werden.” Für ein verpflichtendes 2G-plus in Clubs und Diskotheken müsste der Bund vorher noch eine rechtssichere Grundlage schaffen, daher besteht momentan noch die Wahl. Bei 2G-plus kommen in die Clubs nur noch nachweislich Geimpfte oder Genesene, die allesamt zusätzlich einen aktuellen (nicht älter als 24 Stunden) negativen Schnelltest (kostenloser Antigentest reicht!) vorweisen müssen. Dafür kann in den betreffenden Clubs dann weiterhin aufs Maske tragen verzichtet werden.

Auch interessant:

Aktuelle Corona-Regeln: Das gilt in München und Bayern

Ursprünglicher Text vom 04.11.2021

Corona lässt einfach nicht locker, die Zahlen nehmen gerade eine bedenkliche Entwicklung. Daher müssen Ungeimpfte ab Samstag vorläufig aufs Nachtleben verzichten, da hilft nicht mal mehr ein PCR-Test. Das bayerische Kabinett hat gestern beschlossen, dass aufgrund der bedrohlichen Pendemielage die sogenannte Krankenhaus-Ampel nun bereits dann auf Gelb springt, wenn mehr als 450 Intensivbetten in Bayern mit Corona-Infizierten belegt sind. Am Donnerstag, den 4. November lag diese Zahl landesweit bei 516. Ab 600 schaltet die Ampel sogar auf Rot um.

Die verschärften Maßnahmen stehen in der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmen-Verordnung und treten ab Samstag, den 6. November in Kraft. Für Clubs und Diskotheken gilt bei Stufe gelb, dass verpflichtend die 2G-Regel beachtet werden muss. Also können nur noch nachweislich Geimpfte und Genesene in Clubs gehen, solange die Ampel nicht wieder auf Grün springt. In der restlichen Gastronomie reichen Schnelltests nicht mehr aus, Ungeimpfte müssen statt dessen einen deutlich teureren PCR-Test vorweisen.

Auch interessant:

Noch heute geimpft werden: Alle Infos zu Impfzentren und Pop-Up-Stationen auf einen Blick

Viele Clubbetreiber und Veranstalter haben schon reagiert. Im Harry Klein Club an der Sonnenstraße gilt sowieso bereits die 2G-Regel, weil man die Feiernden und auch das Personal so gut wie möglich schützen möchte. Hier betrifft die Verschärfung nur die Schlange beim Anstehen, in der alle wieder eine FFP2-Maske tragen müssen. Die einfachere medizinische Maske reicht nicht mehr.

Die World-League-Veranstalter, die am Samstag DJ Solomun im Sugar Mountain erwarten, haben auch schon eine Lösung gefunden für diejenigen, die sich im Vorverkauf ein Ticket geholt haben, aber ungeimpft sind und mit Test teilnehmen wollten: “Für alle, die jetzt dadurch nicht mehr an der Veranstaltung teilnehmen können, gilt dass ihr die Tickets verkaufen könnt. Die Karten sind übertragbar.”

Ken Koch vom NY.Club im Elisenhof machte schon am Allerheiligen-Wochenende vorausschauend eine Prophezeiung und postete auf Facebook: “Heute + morgen 3G-Plus im NY. Danach vermutlich nur noch 2G. Nutzt die Gelegenheit.” Er hat recht behalten, sieht das Ganze aber total entspannt: “Wir hatten zuletzt jeden Abend nur noch drei oder vier Leute, die einen PCR-Test dabei hatten. Zu uns kommen einfach lebensfrohe Leute, die sich das nicht nehmen lassen wollen und die daher auch geimpft sind. Auch wenn die Ampel wieder auf Grün umspringt, behalten wir 2G bei. Es ist einfach weniger Arbeit an der Tür.”

Im Backstage würfelt die Entscheidung der bayerischen Landesregierung zwar den Zeitplan durcheinander, aber die Betreiber hatten sowieso vor, ab 1. Dezember die 2G-Regel umzusetzen und zugleich an die Unentschlossenen appelliert, sich und andere mit der Impfung zu schützen. Jetzt wird die Umstellung auf 2G ein paar Wochen früher geschehen – und Ungeimpfte bleiben vorläufig außen vor.

Das wird ab dem Wochenende auch im Neuraum so sein. Wer ein Ticket im Vorverkauf erworben hat und aufgrund der neuen Vorgaben nicht mehr kommen kann, hat natürlich die Möglichkeit, sich die Karte erstatten zu lassen. Zum Thema 2G meinte Neuraum-Betreiber Richard Distler am Telefon: “Für uns ist die Neuregelung nicht dramatisch. Es ist also nicht so, dass wir sagen, die Felle schwimmen uns deswegen davon. Wir hatten an den Abenden im Oktober ganz genau zwischen 98 und 145 Personen, die mit PCR-Test kamen. Bei einer Maximalauslastung von 2.450 Leuten fällt das nicht so sehr ins Gewicht.”

Das könnte Sie auch interessieren