Partytipps 17.01.-18.01.2020

#muenchenbleibtwach - Die Party-Highlights am Wochenende!

David Morales, Joyce Muniz und Tony Allen

Das Wochenende steht vor der Tür und Du weißt noch nichts mit Dir anzufangen? Wir präsentieren Euch ein buntes Potpourri an Highlight-Veranstaltungen.

Freitag:

Bartipp: Im Giesinger Craftbier-Eldorado Ambar Bistro sind am Freitag die Jungs von der Munich Brew Mafia zu Gast. Sie bringen ihre zwei neuesten Kreationen mit: einen Weizenbock namens „Eisbär“ mit der dazu passenden Hopfensorte Polaris und ein ganz besonderes Pale Ale aus vier Hopfensorten, das angeblich ein Aromenspiel zwischen Obstkorb, Karamell und Grapefruit bietet. „Yellow Spacegun“ heißt es und verspricht schon namentlich einen vergnüglichen Abend. Passend dazu gibt‘s natürlich laute Mucke und lecker Essen als Grundlage.
Ambar Bistro, Tegernseer Landstr. 25, 18 Uhr

Mit David Morales lässt sich am Freitag mal wieder ein Star-DJ der alten Garde im Pacha blicken. Der Produzent („Needin‘ u“) und Grammy-Preisträger ist seit den 1990er-Jahren groß im Geschäft und hat reihenweise Remixe für Weltstars wie Mariah Carey, U2, Michael Jackson, Aretha Franklin, Madonna oder Whitney Houston angefertigt. Nach zwei Jahren Abwesenheit können wir den New Yorker mal wieder live in München erleben. An seiner Seite heizt in dieser Nacht Tonio Barrientos die Menge an.
Pacha, Maximiliansplatz 5, 23-6 Uhr

Mädels, heute sollte ihr nicht daheim bleiben – auch wenn man den Titel „Homegirl Party“ aufgrund des ersten Wortes fast missverstehen könnte. Gemeint ist, dass die Ladys ausnahmsweise mal ihre Männer zu Hause lassen und eine R‘n‘B-Party mehr oder weniger unter sich feiern. Von Alicia Keys bis Zhane spielen DJ Mello und Tand Williams an diesem Abend im Crux alle Tanzflächenfüller und Mitsing-Hits, die auf einem Mädelsabend nicht fehlen sollten. Die Jungs dürfen aber natürlich auch vorbeischauen. Unabhängig vom Geschlecht eine gute Gelegenheit, den Club noch einmal aufzusuchen, bevor er in ein paar Wochen dicht macht.
Crux, Ledererstr. 3, 23-6 Uhr

Samstag:

Das Ritournelle-Festival für avancierte elektronische Musik in den Kammerspielen steht diesmal unter dem Motto „Friendly Confrontations“. Das Line-up ist dementsprechend recht kontrastreich und erzählt ein Stück Popgeschichte. Der bekannteste Name ist sicherlich Tony Allen. Er hat ab der Seite von Fela Kuti den Afro-Beat erfunden, trommelte schon mit Blur-Sänger Damon Albarn beim Bandprojekt The Good, The Bad & The Queen und kooperierte mit Techno-Legenden wie Jeff Mills und Theo Parrish. Außerdem auf der Bühne: der Queer-Rapper Zebra Katz, die Spoken-Word-Performerin Moor Mother aus Philadelphia und die Pop-Avantgardistin Klein. An den Decks steht mit DJ Stingray eine Electro-Legende aus Detroit. Der Nonkonformist feiert seit einigen Jahren eine große Renaissance und stellt sich nach wie vor nur maskiert hinters Mischpult. Das große Tanzfinale der langen Nacht bestreitet DJ und Ritournelle-Mitbegründer La Staab.
Münchner Kammerspiele, Falckenbergstr. 2, 21-6 Uhr

Das Afro Fusion Festival ist zurück! Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Sommer lassen es sich die Veranstalter nicht nehmen, dem Muffatwerk auch im Winter mit World Music unterschiedlichster Herkunft einzuheizen. Ob Dancehall, Soca, Reggae, Afrobeat, Afrohouse oder HipHop-Tunes, an diesem Abend ist eine große Bandbreite an Stilen am Start. Auf drei Floors können die Besucher zu den Club-Klängen des jungen Afrikas und der Karibik feiern mit Acts wie Afro B, DJ Tunez, Freak de L‘Afrique, Jugglerz, Blazin‘ Tiger Sound, Glockwork Posse, Yardies und dem „No Booty No Party“-Soundsystem.
Muffatwerk, Zellstr. 4, 21-6 Uhr

Die Eventreihe „Red Cabinet“ startet in der Roten Sonne mit Joyce Muniz ins neue Jahr. Die faszinierend vielseitige Künstlerin aus Wien, die brasilianische Wurzeln hat, ist musikalisch von Downbeat bis Tropical sehr breit aufgestellt. Das spiegelt sich auch in ihren Sets, in ihren Produktionen sowie auf der Liste ihrer Kollaborationen und Remixe wider. Auf der finden sich u.a. Richard Dorfmeister, Tosca und DJ Hell, aber auch Bands und Projekte wie Munk, Claptone oder die Stereo MCs. An ihrer Seite stehen hinterm Mischpult die Red-Cabinet-Residents James Beyond und Maxâge. Darüber hinaus spielt zu Beginn des Abends die Band Nachtanalyse, die New Wave, Synth-Pop, Avantgarde und NDW mit gesellschaftskritischen Texten vereint und ihr neues Album vorstellt.
Rote Sonne, Maximiliansplatz 5, 23-8 Uhr 

Auch interessant

Aktion

Danke! Party für Corona-Helfer im Pacha

Danke! Party für Corona-Helfer im Pacha

Aktion

Online-Partys als Rettung - „United We Stream“ startet in München

Online-Partys als Rettung - „United We Stream“ startet in München

Alternativen zum Weggehen

Party dahoam mit Livestreams

Party dahoam mit Livestreams

Interview

Happy Birthday Substanz – das alternative Wohnzimmer wird 30

Happy Birthday Substanz – das alternative Wohnzimmer wird 30