Eventtipp

Indie und Alternative im Visier – zwölf Jahre „Visions Party“

Albert Royal

Albert Royals musikalisches Spektrum geht ins tiefe Herz der Indie-Musik. Am Samstag wird der zwölfte Geburtstag seiner „Vision Party“ begangen. Wir haben zuvor mit Albert Royal gesprochen.

Gratulation zum Zwölfjährigen: Was ist seither das Konzept Deiner „Visions Party“?
Albert Royal: Die „Visions Party“ ist ein Ort für konzertbegeisterte Musikliebhaber genauso wie für Menschen, die gerne zu Indie, Alternative und Punkrock feiern möchten, dabei aber auch mal über den Tellerrand schauen können. Wer sich auf einem Festival wie beispielsweise dem Southside gut aufgehoben fühlt, wird auch bei uns einen guten Abend haben.

Was ist alles zum zwölften Geburtstag geplant?
Albert Royal: Wir dürfen neben 30 Päckchen mit CDs und Merch auch Tickets für folgende Konzerte verlosen: Algiers, Kytes, Ash, Steaming Satellites, Caribou, Hinds, Social Distortion, Chuck Ragan, sowie für das Konzert von Turbostaat!

Du machst auch sonst öfters Verlosungen – kann man schon sagen Du machst sie regelmäßig?
Albert Royal: Ja, sicher immer wieder: Das ist eine schöne Art und Weise, sich bei den Gästen zu bedanken und natürlich auch eine gute Möglichkeit, um neue Alben oder spannende Konzerte zu bewerben.

Wo waren die Anfänge Deiner „Visions Party“?
Albert Royal: Im ersten Jahr fand die „Visions Party“ im Backstage Club statt, nach einer kurzen Zwischenstation im Keller EG hat sie dann das passende Zuhause im 59to1 gefunden und danach den logischen Umzug in den Strom Club mitgemacht. Das Strom als führende Konzert-Location für kleine Konzerte in München ist der ideale Ort für die „Visions Party“. Viele Bands spielen hier, bevor sie von einem größeren Publikum entdeckt werden und ich wiederum spiele ihre Songs gerne auf der „Visions Party“.

Bist Du immer alleine beim Auflegen, oder gibt es auch einmal Gäste?
Albert Royal: Im Unterschied zu anderen Partys halte ich es wie ein Kapitän auf einem großen Schiff: Als erster an Bord und ebenso der letzte der geht.

Wie ist die Kollaboration mit dem Musikmagazin Visions für alternative Musik? Hast Du da sozusagen freie Hand…?
Albert Royal: Die persönliche Verbindung zum Visions Musikmagazin besteht schon deutlich länger, als es die Party in München gibt. Als dann ein Veranstalter beziehungsweise DJ für München gesucht wurde, dem man nicht nur musikalisch vertrauen konnte die Party in ihrem Sinne durchzuführen, war das ein sehr nahe liegender Schritt.

Wie hat sich Deiner Meinung nach die Musik über die Jahre hinweg geändert?
Albert Royal: Natürlich ändert sich der Musikgeschmack der Leute über die Jahre immer ein wenig. Neue Bands tauchen auf der Bildfläche auf, während andere in Vergessenheit geraten. Dann gibt es Klassiker, die man vermutlich auch in den nächsten zehn Jahren noch bedenkenlos spielen kann. Gleichzeitig versuche ich auch immer, viele neue Sachen unterzubringen, manche davon schaffen es auch dauerhaft im DJ-Set zu verbleiben. Immer wieder fragen mich Besucher auch nach ihnen unbekannten Bands und freuen sich dann etwas Neues entdeckt zu haben. Zwei Beispiele dazu sind Phantastic Ferniture und die Steaming Satellites.

… und Dein Publikum?
Albert Royal: Über die Jahre hat sich ein wirklich harter Kern an Stammpublikum entwickelt. Manche davon kommen wirklich jeden Monat, andere kommen mal ein paar Monate nicht und sind dann wieder so begeistert, dass sie danach regelmäßig wieder kommen. Es kommen aber jedes Mal neue Leute, die die Party erst ganz neu für sich entdecken. Das ist sicher auch ein Grund dafür, warum sich die Altersstruktur sehr homogen zwischen 18 und 40 Jahren bewegt. Ich empfinde das Publikum als sehr sympathisch, entspannt und gut durchgemischt. Mit vielen von meinen Gästen würde ich auch privat etwas trinken gehen beziehungsweise freue ich mich, wenn ich sie auf Konzerten treffe.

Dich trifft man auch auf vielen Konzerten, wo Du Flyer für Deine Party verteilst: Auf welchen Konzerten sieht man Dich in nächster Zeit?
Albert Royal: Die Leute reagieren oft sehr erstaunt, wenn sie mich beim Flyer verteilen treffen. Viele sind überrascht davon, dass ich das tatsächlich selbst mache – auch wenn ich immer wieder fleißige Helfer habe. Aber erstens mag ich den Kontakt zu den Leuten und zweitens gehört das meiner Ansicht nach auch einfach dazu. Wer nicht bereit ist, hart für etwas zu arbeiten und seine Zeit zu investieren wird am Ende auch kein besonders gutes Ergebnis erzielen. Aber auch „privat“ bin ich natürlich auf vielen Konzerten unterwegs, mein Musikgeschmack ist sehr breit gefächert und da gibt es immer ein reichhaltiges Angebot an Konzerten die es lohnt zu besuchen. Meine Empfehlungen für den Monat März lauten daher wie folgt: 1. März: Ash im Strom (Indie), 2. März: Sookee im Technikum (Rap), 6. März: Turnstile im Backstage (Hardcore-Punk), 11. März: DIIV im Strom (Indie-Rock),15. März: Bombay Bicycle Club im Backstage (Indie), 22. März: Johnossi in der Muffathalle (Indie-Rock), 28. März: Chelsea Wolfe in den Kammerspielen (Electro-Goth-Folk) und 29. März Sebadoh im Strom (Indie-Rock).

Du machst auch immer eine große, öffentliche Silvester Party, wie lange gibt es diese Feier schon?
Albert Royal: Bestimmt an die zehn Jahre, eine schöne Tradition, an der ich gerne festhalte. Allein schon, weil ich mir dann selbst nicht überlegen muss, wo ich an Silvester bin. Die meisten Leute machen sich da jedes Jahr viel zu viele Gedanken und sind dann oft enttäuscht, weil ihre Erwartungen nicht erfüllt werden. Mein Tipp: Geht dahin, wo Ihr Euch auch im restlichen Jahr gut zum Feiern aufgehoben fühlt, habt ein paar gute Freunde im Gepäck und schafft bei einem gemeinsamen Essen davor eine gute Grundlage. Viel mehr braucht es doch eigentlich nicht, oder?

Wirst Du eigentlich wieder eine neue Edition von der „Kopfhörer Party“, die vergangenen Sommer erfolgreich war, machen?
Albert Royal: Es wird sicher wieder eine oder mehrere „Kopfhörer Partys“ diesen Sommer geben. Die Resonanz auf die Rooftop-Party im Werksviertel Mitte war derart gut, dass wir hier gerne nachlegen würden.

12 Jahre Visions Party, Strom Club, Lindwurmstr. 88
Sa, den 22.02., weitere Termine 28.03., 25.04., 23.05, 27.06., ab 22.30 Uhr, www.facebook.com/djalbert.royal

Auch interessant

Alternativen zum Weggehen

Party dahoam mit Livestreams

Party dahoam mit Livestreams

Interview

Happy Birthday Substanz – das alternative Wohnzimmer wird 30

Happy Birthday Substanz – das alternative Wohnzimmer wird 30

Partytipps 06.03.-07.03.2020

#muenchenbleibtwach - Die Party-Highlights am Wochenende!

#muenchenbleibtwach - Die Party-Highlights am Wochenende!

News

Tresor Club by H‘ugo‘s: Eigenständig in neuem Gewand

Tresor Club by H‘ugo‘s: Eigenständig in neuem Gewand