Hörspiel

Sherlock Holmes neue Fälle - Walk on Waterfalls

Wir schreiben das Jahr 2120. Die Rolling Stones bringen ihr 79. Studioalbum heraus (Sticky Old Farts) und Sherlock Holmes und Dr. Watson ermitteln mittlerweile in vier verschiedenen Jahrhunderten.

Die zwei Baker-Street-Boys sind quasi die Rolling Stones des Krimis. Unkaputtbar. Unendlich wandelbar. Unverkennbar. Endsgroovy Continuity-Bitches. Das ewige Leben des Schnupperduos zeichnete sich früh ab. Sir Arthur Conan Doyle aka Conan der Notar aka Doylinho liquidierte Holmes in der Kurzgeschichte Das letzte Problem (1893).

Dabei war die lupenschwingende Logik-Kuh noch lange nicht leergemolken. Mit einem Jesustrick ließ ihn King Arthur wieder auferstehen. Was der olle Wundermann kann, schüttelt Sherlock so was von aus dem ärmellosen Inverness-Mantel: Walk on Waterfalls! Die begrenzte Haltbarkeit ihres Erfinders, der eben kein Rolling Stone war und schon mit 71 die Pfeife fallen ließ, nötigte die beiden Kult-Figuren, sich irgendwann neuen Stofflieferanten zuzuwenden, um nicht wie Bill Murray ewig das Murmeltier zu grüßen.

Support erhielten die beiden im ersten Drittel des 21. Jahrhunderts mit der Hörspiel-Serie: Sherlock Holmes – Die neuen Fälle. Zeitlich verortet ist die Serie im späten 19. Jahrhundert, genau wie Doyles Original. Also keine Gefahr, dass Sherlock Holmes seinen ebenso einfältigen wie loyalen Freund gegen eine Watson-App eingetauscht haben könnte. Oder umgekehrt. Schließlich erzählt Watson die Fälle aus seiner Perspektive. Das Voice-Casting war offenbar gedopt. Christian Rode als Holmes und Peter Groeger als Watson, das passt wie René Deltgen als Paul Temple und Annemarie Cordes als Steve. High-End-Buddying.

Fall 43 bringt Watson und Holmes auf die kleine und nur spärlich bewohnte Teilzeitinsel Burgh Island an der Südküste Devons. Klassisches Agatha-Christie-Setting (variiert bei John Steed und Emma Peel in The Superlative Seven und Edgar Wallace' Das indische Tuch): Draußen tobt ein Sturm – drinnen, im einzigen Hotel, zieht einer nach dem anderen die Gummistiefel aus. Solider Fall aus einer starken Serie des unabhängigen Hörspiellabels Maritim. Weiter so, ihr übertrefft euch selbst.

Autor: Jonny Rieder

Marc Freund: Sherlock Holmes - die neuen Fälle, Folge 43: Der Sturm des Unheils. Hörspiel mit Achim Buch, Peter Groeger, Helmut Krauss, Christian Rode, Ulrike Stürzbecher u. a., Maritim Verlag 2019, ca. 1 Std., www.maritim-hoerspiele.de

Auch interessant

Buchtipp

Volker Backert - Oktobernacht

Volker Backert - Oktobernacht

Buchtipps

Unsere Buchtipps im Mai

Unsere Buchtipps im Mai

Interview

Autor Stefan Wimmer: „17 Jahre Ausnahmezustand“

Autor Stefan Wimmer: „17 Jahre Ausnahmezustand“

Kolumne

Belästigungen von Michael Sailer

Belästigungen von Michael Sailer