Comics

Wenn das Zuckerrohr brennt: „Kein anderer“ von R. Kikuo Johnson

„Kein anderer“ von R. Kikuo Johnson
+
„Kein anderer“ von R. Kikuo Johnson

R. Kikuo Johnson erzählt in Kein anderer eine Familiengeschichte aus Hawaii

Die Katze Batman ist verschwunden, Mutter Charlene sitzt überarbeitet vor dem Computer, der Großvater fällt die Treppe runter, verunglückt tödlich und draußen brennen die Zuckerrohrfelder: für den ca. zehnjährigen Brandon ist das Leben auf Maui, Hawaii kein Zuckerschlecken. Kann sein, dass auch sein Erschaffer, der Comiczeichner und Autor R. Kikuo Johnson, tragische Erfahrungen wie der junge Protagonist in seiner neuesten Graphic Novel Kein anderer (Reprodukt) in der realen Welt des Südseeparadieses gemacht hat.

Johnson ist mittlerweile ein erfolgreicher Comicautor und Illustrator, er gestaltete schon mehrfach das prestigeträchtige Cover von The New Yorker, für sein Debüt „The Night Fisher“ wurde er gleich mit dem renommierten Harvey Award als „Bester Newcomer“ ausgezeichnet. Nach seiner Adaption der hawaiianischen Legende „The Shark King“ wendet er sich mit seiner neuesten Arbeit, die von der New York Times zu den besten Comics 2021 gezählt wurde und nun auf Deutsch vorliegt, einer Comic-of-Age und Familiengeschichte zu, die eine polynesische Realität wiederspiegelt, die zwischen Umweltproblematik, Familientraditionen und persönlichen Schicksalen angesiedelt ist. Zur Beerdigung des Großvaters kommt Brandons Onkel Robbie zurück auf die Insel, der Musiker hat die Heimat einst zugunsten eines Lebens on the road verlassen. Charlene hat den Alten sieben Jahre lang gepflegt, möchte jetzt ihr Medizinstudium beenden, vernachlässigt den Haushalt und ist wenig erfreut über den Rumtreiber, der plötzlich mit am Küchentisch sitzt. Auf eindrucksvolle Weise, zeichenstilistisch an US-Größen wie Jason Lutes oder Adrian Tomine angelehnt, erzählt R. Kikuo Johnson hier eine einfühlsame Familiengeschichte ohne Kitsch und Pathos in seinem ganz eigenen Stil.

Autor: Rainer Germann

Kein anderer von R. Kikuo Johnson
Aus dem Englischen von Sven Scheer, 112 Seiten, 20 x 15 cm, zweifarbig, Hardcover
ISBN 978-3-95640-304-0, ca. € 20