Comic-Tipp

Manhua für die Welt!

Helden der östlichen Zhou-Zeit und Die Sternennacht

Der Schweizer Verlag chinabooks.ch bringt Comickunst aus Fernost in deutschsprachige Gefilde.

Zwei Jahre lang haben sich Fans der gezeichneten Bildergeschichten darauf gefreut und nun ist es schon wieder vorbei: Das Comicfestival München. Vier lange Tage konnte man vergangenes Wochenende bei diversen Signieraktionen, Künstlergesprächen, Tauschbörsen und Lesungen vollends seiner -von der Allgemeinheit leider immer noch leicht belächelten- Leidenschaft frönen. Für viele dabei das absolute Highlight: Die zahlreichen Aktionen zum diesjährigen Länderfokus Taiwan.

Chinesische Comics, von Experten wie mir und Ihnen auch Manhua genannt, erfreuen sich in Europa immer größerer Beliebtheit. Für deutschsprachige Comicfans ist dabei der Schweizer Verlag chinabooks.ch von ganz besonderer Wichtigkeit: Sowohl neue Talente als auch große Klassiker stehen hier auf dem Programm.

Chen Uen, Held der östlichen Manhua-Welt

Einer der größten modernen Klassiker der chinesischen Comics ist die Reihe Helden der östlichen Zhou-Zeit vom taiwanesischen Zeichner Chen Uen (*1958), die bei chinabooks.ch in drei Bänden erschienen ist. In mehreren historischen Kurzgeschichten lässt der 2017 verstorbene Ausnahmekünstler die Zeit von 770 v. Chr. bis 256 v. Chr. vor den Augen der Leser*innen eindrücklich wiederaufleben. Hinterlistige Kriegsherren, gütige Herrscher, weise Diplomaten, Konfuzianer, Daoisten oder Vertreter der Yin-Yang-Schule bestimmen hier das Geschehen. Mag das Setting und das Figurenarsenal zu Beginn der Lektüre noch fremdartig und fern anmuten, träumt man sich dennoch schnell in die Zhou-Dynastie und somit in eine Welt der Widersprüche; eine Welt, in der zugleich Waffengewalt und Friedenswillen, strategische List und Diplomatie, Gelassenheit und Kampfeslust große Bewunderung fanden. 

Gerade diese ewig aktuellen Themen vermitteln den heutigen Leser*innen neben der historischen auch eine gegenwärtige Relevanz des Werks. Der Verlag veröffentlicht Chen Uens Magnum Opus in einer zweisprachigen deutsch-chinesischen Ausgabe, die einige Seiten farbig druckt und mit Zeittafeln und Vokabellisten dazu anregt, noch mehr über die Sprache und die Geschichte Chinas/Taiwans zu erfahren. Eine tolle, einmalige Veröffentlichung, die jeden Comic-Fan begeistern sollte.

Bilder für die Einsamkeit

Jimmy Liao (*1958) ist ein Träumer. Ein Träumer mit der Kraft seine Leserschaft von den Wirren des Alltags zu entkoppeln und in seinen farbenprächtigen Bilderbüchern für Erwachsene eintauchen zu lassen. Beim Betrachten seiner eindrucksvollen Malereien und Zeichnungen kommt man ins Staunen, wird gerührt und fiebert nebenbei mit den Figuren mit. Ganz anders als bei Chen Uen geht es dabei oft, wie in Die Sternennacht oder Das Kino des Lebens um ganz normale, „durchschnittliche“ Personen - diese sind dabei aber stille, schöne Seelen mit komplexem Innenleben, deren Lebensgeschichten gerne übersehen werden. 

Manchmal erinnern Liaos Werke mit ihrer Liebe für die Poesie des Alltags und die bittersüßen Seiten des Lebens an die etwas ernsteren Filme von Disney oder Pixar, wobei aber Themen wie Tod, Krankheit oder schwindende Liebe noch offener verhandelt werden. Dieses neben aller Alltagspoesie, teilweise radikale Zugeständnis zum Zufall und den unvorhersehbaren Seiten des Lebens ist es, was Liaos Bilderbücher mit einer einzigartigen Melancholie unterfüttert, die der Künstler zu seiner ganz eigenen Handschrift entwickelt hat. Soweit für den Kopf die Beschreibung dessen, was Liaos Kunst ausmacht; an ihr Herz lassen, müssen Sie ihn selbst. 

Neben diesen großen Namen warten im Programm des Verlags auch noch Namen wie Sean Chuang, dessen Erinnerungscomic Meine 80er Jahre die Leser*innen ins Taiwan der 1980er entführt oder 61chi, die bei sehr charmanten Artist-Talks das Festival-Publikum zu begeistern wusste, auf Entdeckung.

Zum Abschluss noch ein kleiner Geheimtipp: Spazieren Sie mit dem Manhua ihrer Wahl unterm Arm am besten in den Finanzgarten und zur Konfuzius-Statue. Dort, auf einer der beiden Bänke, im Schatten des steinernen Weisen lesen sich die Geschichten gleich nochmal authentischer.

In diesem Sinne: 玩得开心

Autor: Franz Furtner

Chen Uen: Helden der Östlichen Zhou-Zeit I: Wege zum Ruhm, Verlag: chinabooks.ch
500 Seiten, 26,66€, ISBN: 978-3905816662

Jimmy Liao: Die Sternennacht, Verlag: chinabooks.ch
70 Seiten, 19,16€, ISBN: 978-3905816693

Auch interessant

Buchtipps

Die Buchtipps in Juli

Die Buchtipps in Juli

Lesungen

Die interessantesten Lesungen der kommenden Wochen auf einen Blick

Die interessantesten Lesungen der kommenden Wochen auf einen Blick

Buchtipps

Weitere Buchtipps im Juni 

Weitere Buchtipps im Juni 

Buchtipps

Die ersten Buchtipps im Juni

Die ersten Buchtipps im Juni