Comic

Leben und Überleben

Die Welt der Söhne von Gipi

Er ist der Chronist eines Italiens, wie man es eher selten sieht, seine Geschichten könnten aber auch anderswo spielen: Gipi.

Mit seiner apokalyptischen Erzählung Die Welt der Söhne (Avant) läuft der 1963 in Pisa geborene Gianni Pacinotti wieder zu großer Form auf, diesmal auf 300 Seiten in schwarzweiß. In einer entvölkerten Sumpflandschaft suchen zwei jugendliche Brüder nach Nahrung und allem Verwendbarem, das ihnen und ihrem strengen Vater das Überleben sichert. 

Es ist eine archaische Welt mit strengen Regeln, wenn man ein Tier tötet, so muss man sofort die Eingeweide entfernen, bevor die Fliegen Eier legen – sonst stirbt man. Wörter wie Liebe scheinen verboten zu sein und es gibt auch keine Bücher mehr. Was genau zuvor passiert ist, erfährt man nicht. In kratzigen Strichen entführt Gipi den Leser in die Welt dieser Jugendlichen, die es einmal mehr in seinem Kosmos mit einer unwirtlichen Umgebung in einer schwierigen Lebensphase, der Pubertät, zu tun haben. 

Aber während es in seinen ebenfalls sehr lesenswerten Comics „5 Songs“ und dem autobiografischen Werk „Mein schlecht gezeichnetes Leben“ um nachvollziehbare Probleme wie Armut, Arbeitslosigkeit, Missbrauch, Drogen und Alkohol geht, dreht sich hier alles ums nackte Überleben in einer feindlichen Natur und dem industriellen Erbe der Menschheit mit Gift und Galle, wörtlich und metaphorisch gemeint. Ähnlich wie der ebenfalls großartige italienische Autor Niccolò Ammaniti in seinem neuesten Dystopie- Roman „Anna“ lässt auch Gipi das Ende seiner Erzählung offen und seine Protagonisten verlassen die apokalyptische Welt aus Entbehrung, Hunger, Vergewaltigung, Mord und Totschlag in eine hoffnungsvolle Zukunft – zumindest scheint es so. 

Nach dem Tod ihres Vaters versuchen die Brüder, dessen Tagebuch zu entziffern. Da sie nie Lesen und Schreiben gelernt haben, machen sie sich auf die Suche nach jemandem, der ihnen die Geheimnisse des Notizbuchs entschlüsseln kann. Gipi zeichnet und erzählt hier auf faszinierende Weise eine Geschichte über den Wert von niedergeschriebener Vergangenheit inmitten einer verstörenden post-zivilisatorischen Welt, in welcher nur der Kampf ums Überleben das Leben weitgehend definiert.

Autor: Rainer Germann

Gipi: Die Welt der Söhne, Verlag: Avant
288 Seiten, 30,00€, ISBN: 978-3-945034-80-4

Auch interessant

Comic

Schatzsuche vor Gericht

Schatzsuche vor Gericht

Buchtipps

Die Buchtipps im November

Die Buchtipps im November

Lesungen

Die interessantesten Lesungen der kommenden Wochen auf einen Blick

Die interessantesten Lesungen der kommenden Wochen auf einen Blick

Lesungen

Die interessantesten Lesungen der kommenden Wochen auf einen Blick

Die interessantesten Lesungen der kommenden Wochen auf einen Blick