Buchtipp

Martin Calsow  –  Quercher und der Totengraben 

Buchtipp - Martin Calsow - Quercher und der Totengraben
+
Martin Calsow - Quercher und der Totengraben

Eine neu entdeckte Substanz könnte Hunderttausenden das Leben retten. Doch in den falschen Händen tötet sie Millionen … 

Bei Google erhöht sich die Trefferchance, wenn in den ersten Sätzen eines Textes die drei „w“- Schlagwörter fallen (wer, was, wo?). Wenn zum Beispiel die Begriffe Hoeneß, Strauss und Justiz fallen, landet man – zu sehr vielen Suchanfragen – bei Google sehr weit oben. Das bringt Traffic und in Zukunft dann auch mehr Beachtung.

Bei Martin Calsows Krimi geht es um den Tegernsee, ein Medizin-Start up und ein Mittel gegen Demenz wahlweise Alzheimer, dessen Grundstoff aus einer Flechte gewonnen wird, die irgendwo im Tegernseer Tal so vor sich hin wächst, also auch noch öko und gar bio ist. Wieder zwei interessante Begriffe, die mehr Aufmerksamkeit generieren. Soviel Interesse, dass Intrigen gesponnen, Menschen ermordet werden und auch die Politik nicht mehr wegschauen kann, weil es nicht nur um nationale Interessen, sondern auch noch um richtig viel Geld geht. Aber von all dem hat Max Quercher (der MAXimale Querkopf oder Querulant (?) vom Tegernsee) keine Ahnung, als er von seiner ehemaligen Chefin beim LKA gebeten wird, den vermeintlichen Selbstmord des Professors Klockenhoff zu untersuchen, der mit einem noch nicht zugelassenem Mittel gegen Demenz an Menschen experimentierte.

Das Mittel schien sehr erfolgsversprechend, allerdings mit heftigen Nebenwirkungen schon bei leichter Überdosierung. Und so geraten die Witwe Klockenhoff, die Assistentin des Professors, die ehrgeizige Geschäftsführerin eines Start-ups, die Staatssekretärin im Gesundheitsministeriums und ein alter Freund Querchers – der verschrobene Ingenieur, Zausel und Eremit Paul Trankl – in den Fokus der Ermittlungen. Und auch der Ministerpräsident bekommt sein Fett weg. Kompliziert, wie immer, und ohne weibliche Hilfe hätte es ihn wieder einmal zerbröselt, aber zu guter Letzt wird alles gut. Alles? Naja, bitte selber nachlesen …

grafit Verlag | Köln 2020 | ISBN 978-3-89425-758-3 | Taschenbuch kartoniert | 270 Seiten

Autor: Martin Welzel

Auch interessant

Buchtipp

Wolfgang Schorlau – Kreuzberg Blues 

Wolfgang Schorlau – Kreuzberg Blues 

Junger Münchner Verlag

„Man braucht Fantasie“ – Der junge Verlag „& Töchter“ stellt sich vor.

„Man braucht Fantasie“ – Der junge Verlag „& Töchter“ stellt sich vor.

Buchtipp

Gion Mathias Cavelty – Innozenz

Gion Mathias Cavelty – Innozenz

Buchausstellung

Die 61. Münchner Bücherschau im Netz

Die 61. Münchner Bücherschau im Netz