Buchtipp

Fotografie bewegt

Die Bilder des Münchner Stadt-Fotografen von Herbert Wendling

Der Fotograf aus Leidenschaft war nicht nur beruflich mit seiner Kamera unterwegs, z. B. für BMW oder das Unternehmen Carl Hurth Maschinen und Zahnradfabrik, sondern auch privat. Eindrucksvoll fing er historisch bedeutende, aber auch alltägliche Momente im München seiner Zeit ein. Von den Waschfrauen am Auer Mühlbach bis zu den spielenden Kindern in der Nachkriegszeit; authentische Augenblicke einer Stadt, deren Leichtigkeit von der NS-Diktatur in den 1930er und 1940er Jahren geraubt wurde und zu der sie über Jahrzehnte nur mühsam zurückfand.

Herausgeber Gerhard Grabsdorf macht nun erstmals in dem Buch Ein Spaziergang durch München (Volk Verlag) die einmaligen Fotografien seines Großvaters Herbert Wendling (1902 - 1970) einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich und nimmt die Leser mit auf eine Zeitreise in eine längst vergangene Epoche.

Auch interessant

Hörspiel

Sherlock Holmes neue Fälle - Walk on Waterfalls

Sherlock Holmes neue Fälle - Walk on Waterfalls

Ortsgespräch

Alex Rühle: „Je verrückter, desto besser!“

Alex Rühle: „Je verrückter, desto besser!“

Literatur

Indiebookday 2020

Indiebookday 2020

Buchtipps

Weitere Buchtipps im Februar

Weitere Buchtipps im Februar