IN München präsentiert

The Stranglers am 24. November 2021 in der Muffathalle

Starke Melodien, in schweren Zeiten: The Stranglers kehren nach München zurück
+
Starke Melodien, in schweren Zeiten: The Stranglers kehren nach München zurück

Eine der einflussreichsten Bands der 70er-Punk-Ära kehrt zurück

Ja, man könnte es durchaus eine große Überraschung nennen, wahlweise auch eine kleine Sensation, wie man halt gerade will, Fakt ist, dass mit The Stranglers – die seit über 40 Jahren mit kleineren Unterbrechungen aktiv sind – eine wahre Koryphäe des 70s-Punk nun endlich auch mal wieder nach München zurückkehrt. Und das, obwohl letztes Jahr Keyboarder Dave Greenfield im Alter von 71 Jahren an Covid-19 verstarb. Seit 1975 bediente er sämtliche Tasteninstrumente bei den Stranglers und nicht zuletzt ist er der Urheber jenes weltberühmten Intros zum Megahit „Golden Brown“ zu verdanken.

Dunkle Aggression trifft auf mühelose Coolness

Ehrliche Texte und ein hochorigineller Sound machen die Musik der Stranglers aus. Ihre Songs charakterisiert eine brillante melodische Note, kombiniert mit dunkler Aggression und müheloser Coolness. The Stranglers wurden 1974 gegründet und nahmen die Punk-Gemeinde mit ihrer No-Bullshit-Einstellung schnell für sich ein. Befreundet mit den Sex Pistols und als Vorband für die Ramones und Patti Smith unterwegs, waren sie stets von Punk und Psychedelic-Rock beeinflusst. Bald entwickelten sie ihren ganz eigenen, von Orgel- und Bassspiel dominierten Stil, letzteres fällt immer noch in den Aufgabenbereich des letzten verbliebenen Gründungsmitglieds Jean-Jacques Burnel, der seit geraumer Zeit auch die Gesangsparts übernommen hat. 1976 war es dann schließlich so weit und das Quartett um den ebenfalls immer wieder mal in München aufkreuzenden ehemaligen Frontmann Hugh Cornwell, bekam einen Plattenvertrag. Mit drei in beachtlich kurzer Zeit veröffentlichten ersten Alben („Rattus Norvegicus“, „No More Heroes“ und „Black And White“) landeten sie Hits wie „Peaches“, „No More Heroes“ und „Walk On By“. Anfang der 80er erreichten ihre vom Zeitgeist geprägten Songs, wie das eben schon erwähnte „Golden Brown“ aber auch „Always The Sun“ Chartplatzierungen und weltweite Bekanntheit. Insgesamt waren The Stranglers mit 24 Singles und mit 18 Alben in den UK Top 40.

Dave Greenfield wird fehlen

Lange, so heißt es aus dem engeren Band-Umfeld, habe man überlegt ob und wie es überhaupt weitergehen könne ohne Keyboarder Dave Greenfield. Doch am Ende entschloss man sich doch dazu weiter zu machen, denn die Erfahrungen der letzten Jahre, darunter u.a. drei restlos ausverkaufte und von Fans und Kritikern gleichermaßen schwer umjubelte Shows in Hamburg, Berlin und Worpswede im Jahr 2019, zeigten doch wie wichtig der Beitrag der Stranglers zum gegenwärtigen Pop-Geschehen nach wie vor ist. Andererseits wäre es ganz bestimmt der ausdrückliche Wunsch Greenfields die treuen Fans auch nach seinem Tod noch in den Genuss dieser umwerfenden, sich für alle Zeiten in den Gehörgängen festsetzende „Golden Brown“-Cembalo-Melodie kommen zu lassen. R.I.P. Dave Greenfield, we’ll never forget you!

Vorverkaufstart ab sofort. Tickets gibt’s hier auf Eventim.

Auch interessant

Manifest Restart: Perspektiven für die Veranstaltungsbranche

Manifest Restart: Perspektiven für die Veranstaltungsbranche

Konzert

Kulturlieferdienst: Ecco DiLorenzo and his Innersoul am Königsplatz

Kulturlieferdienst: Ecco DiLorenzo and his Innersoul am Königsplatz

Ortsgespräch

Florian Weber aka MS Flinte im Interview: „Friedensflinte ist stets geladen“

Florian Weber aka MS Flinte im Interview: „Friedensflinte ist stets geladen“

IN München präsentiert

Sleaford Mods am 29. Oktober 2021 in der Neuen Theaterfabrik

Sleaford Mods am 29. Oktober 2021 in der Neuen Theaterfabrik