IN München präsentiert

Sleaford Mods am 29. Oktober 2021 in der Neuen Theaterfabrik

Ein Bild der Band Sleaford Mods
+
2021, wir müssen reden: Sleaford Mods

Die Electro-Punk-Rapper aus Nottingham sind die Band der Stunde

2020, wir müssen reden! Corona, Brexit, Neo-Kapitalismus, Johnson, Trump und jede Menge andere Scheiße, die in der Welt vor sich geht. Für Jason Williamson und Andrew Fearn aka Sleaford Mods bietet dieses Seuchenjahr natürlich reichlich Material für ein neues Album. Williamson, auch bekannt als eine der spitzesten Zungen Englands, nimmt auch auf dem neuen Album „Spare Ribs“ kein Blatt vor den Mund. Über die Jahre haben sich die Sleaford Mods zu einer relevanten popkulturellen außerparlamentarischen Opposition gemausert, deren Liveshows mittlerweile überall auf der Welt die großen Hallen füllen (wenn Konzerte stattfinden würden, was früher oder später, spätestens aber 29.10. wieder der Fall sein sollte…).

Energetischer Electro-Punk-Rap voll intensiver Dringlichkeit

Jason Williamson spricht die Sprache der Menschen auf der Straße, hat dabei ein Gespür für ihre Sorgen sowie Nöte und trägt sein Herz stets auf der Zunge. Dabei klingt die Karriere der Sleaford Mods fast schon zu kitschig, um wahr zu sein. Aus einem Hobbykeller in Nottingham heraus erobern zwei normale Typen mit ihrer eigenwilligen Musik binnen kürzester Zeit die ganze Welt. Richtig bewusst wurde Williamson das erst auf Touren in Australien und den USA, wo ihm klar wurde, dass seine Texte und die Musik der Band eine universelle Sprache sprechen, die Fans auf der ganzen Welt verstehen können. Selbst wenn man die Lyrics, auf Grund des derben Akzents und der Geschwindigkeit mit der Jason Williamson seine Geschichten erzählt, nur bedingt versteht, vermittelt der intensive Sound eine Dringlichkeit, die unmissverständlich ist.

Mit ihrem neuen Album „Spare Ribs“ stürmten sie gerade eben die Charts in UK und Deutschland

Der Titel des sechsten Albums ist „Spare Ribs“. Der Name bezieht sich auf die Corona-Krise in England, wo manchen politischen Eliten, das Leben ihrer Mitmenschen verzichtbar erscheint. Die erste Single heißt „Mork n Mindy“ und ist ein Duett von Jason Williamson und der britischen Newcomerin Billy Nomates. Jason über den Track: „`Mork n Mindy´ is the sound of the central heating and the dying smells of Sunday dinner in a house on an estate in 1982. Concrete, dinted garages, nicotine. Where beauty mainly exists in small cracks on the shell of your imagination. Captured perfectly in Ben Wheatley’s video for the song.”Auf einem weiteren Song singt Amy Taylor, Sängerin der australischen Punkband Amyl & The Sniffers. Aller Voraussicht nach werden die beiden Punk-Ladies am 29.10. nicht mit dabei sein, in der Neuen Theaterfabrik, daran aber, dass die Songs von „Spare Ribs“, welches von 0 auf Platz 4 in die UK- und auf Platz 10 in den Deutschen Album-Charts eingestiegen ist, auch live wieder prächtig funktionieren werden, wird auch dieser bedauerliche Umstand garantiert nichts ändern.

Vorverkaufstart ist der 29.1.2021 um 10 Uhr. Tickets gibt’s hier bei MünchenTicket.

Auch interessant

Manifest Restart: Perspektiven für die Veranstaltungsbranche

Manifest Restart: Perspektiven für die Veranstaltungsbranche

Konzert

Kulturlieferdienst: Ecco DiLorenzo and his Innersoul am Königsplatz

Kulturlieferdienst: Ecco DiLorenzo and his Innersoul am Königsplatz

Ortsgespräch

Florian Weber aka MS Flinte im Interview: „Friedensflinte ist stets geladen“

Florian Weber aka MS Flinte im Interview: „Friedensflinte ist stets geladen“

IN München präsentiert

The Stranglers am 24. November 2021 in der Muffathalle

The Stranglers am 24. November 2021 in der Muffathalle