Festival-Streaming

#lauterwerden: Deutsche Popstars spielen für Crews hinter den Kulissen

Die Fantastischen Vier
+
Die Fantastischen Vier

Charity-Festival zu Gunsten von „Crew Nation“ mit Die Fantastischen Vier, Peter Maffay, Joy Denalane, Milky Chance, Rea Garvey u.v.a.

Die Live-Veranstaltungsbranche ist von der Corona-Pandemie hart getroffen. Härter als alle anderen… Seit Anfang März herrscht absoluter Stillstand auf den Bühnen der modernen Popkultur. Keiner weiß, wie lange diese Phase noch andauert. Besonders die Menschen hinter den Kulissen sind von diesem Ausnahmezustand betroffen. Viele sind von einem auf den anderen Tag arbeitslos geworden. Dazu gehören Techniker, Aufbauhelfer, Bühnenbauer, Caterer, Ordner, Bus- und Lkw-Fahrer. Die meisten von ihnen sind sogenannte Soloselbständige und bislang von der Politik schmählich im Stich gelassen worden.

„Lasst uns zusammenstehen“

Smudo

„Wir Livemusikfans haben alle unsere Konzerttickets am Kühlschrankmagneten hängen und warten, dass es wieder losgeht. Während der Pandemie versinken viele der Dienstleister, die die Shows produzieren, in wirtschaftlicher Not“, sagt Smudo von den Fanta 4. „Lasst uns für die Betroffenen zusammenstehen und sie mit dieser Aktion unterstützen, auf dass wir die Tickets bald vom Kühlschrank nehmen und feiern gehen können.“ Deshalb initiiert der Veranstalter Live Nation das Charity-Festival #lauterwerden. Unterstützt wird es von der Telekom und deutschen Top-Musikern wie Adel Tawil, Die Fantastischen Vier, Fritz Kalkbrenner, Johannes Oerding, Joy Denalane, Milky Chance, Peter Maffay, Rea Garvey, The BossHoss und anderen. Ziel der Veranstaltung ist es, sich für die Helfer einzusetzen, die Konzerte erst möglich machen und von der Krise getroffen sind. „Ohne die vielen Helfer können auch wir unserer Tätigkeit nicht nachgehen. Deswegen gilt es jetzt, zusammenzuhalten, sich gegenseitig zu unterstützen und Hoffnung zu schenken. Zusammen zeigen wir bei #lauterwerden: Niemand muss da allein durch”, erklärt Peter Maffay.

Künstler treten ohne Gage auf und Musikfans können helfen

Alle Künstler treten ohne Gage auf. Musikfans können während des Livestreams mit einer Spende helfen und die Teams hinter den Kulissen unterstützen. Die Erlöse gehen an Crew Nation, eine Initiative von Live Nation. Der Verein ist in der Gründungsphase. Dieser wird das Geld an die Solo-Selbstständigen der Branche, die in finanzielle Notlage geraten sind, verteilen. Die Initiative „Ohne Kunst und Kultur wird’s still“ wird die Aktion ebenfalls unterstützen. Alle Künstler treten dabei auf einer Mixed Reality-Bühne auf, die erstmals bei Wacken World Wide zum Einsatz kam. Durch XR-Technologie sind die Live-Auftritte im Stream realer denn je. Für Musiker und Zuschauer entsteht ein authentisches Konzertgefühl.

#lauterwerden wird am 12. und 13. Dezember im kostenlosen Livestream bei MagentaMusik 360 und bei MagentaTV im Programm #DABEI gezeigt. Die Auftritte sind dort anschließend auch auf Abruf verfügbar.

Weiterführende Informationen auf www.crewnation.org

Auch interessant

Verlosung

Telemilla: It’s A Rock’n’Roll Love Letter

Telemilla: It’s A Rock’n’Roll Love Letter

Ortsgespräch

Ars Musica-Veranstalter Roland Fritsch: „Auf jeden Fall weiter bestehen bleiben“

Ars Musica-Veranstalter Roland Fritsch: „Auf jeden Fall weiter bestehen bleiben“

Ausblick 2021

Konzert-Highlights 2021: Von Pet Shop Boys über Eric Clapton bis Elton John und Parkway Drive

Konzert-Highlights 2021: Von Pet Shop Boys über Eric Clapton bis Elton John und Parkway Drive

Konzert-Livestream

Benefizkonzert vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

Benefizkonzert vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks