Kultur

Konzerte & Lesungen: Das Muffatwerk legt wieder los!

Schlachthofbronx
+
Schlachthofbronx

Ab Dienstag, den 7.9., geht es in der Muffathalle wieder in die Vollen: Alle Veranstaltungen werden unbestuhlt und ohne Abstand, dafür aber mit Maske und 3G, durchgeführt

Als erstes größeres Kulturzentrum traut sich das Muffatwerk, nach den Ankündigungen von Ministerpräsident Söder Anfang der Woche, wieder aus der Corona-Zwangspause. Los geht’s am Di. 7.9. bis einschließlich Do. 16.9. wenn die Event-Reihe „gREen“ eröffnet wird. Aber, was ist überhaupt grün? Sind wir grün? Und ist es das Pflanzliche überhaupt? Sind Algen ‚Superfood’, Umweltpest – oder beides? Ist Biodiesel grün? Mit monumentalen biotechnischen Installationen von Künstler*innen wie  Agnes Meyer-Brandis, Thomas Feuerstein, Adam Brown u.a., künstlerischen Duftportraits von Bäumen und der chemischen Reproduktion historischer giftiger Pigmente startet die Muffathalle mit „gREen“ eine Veranstaltungsreihe, die im Spannungsfeld von Kunst, Natur und Wissenschaft die aktuelle Dynamik im Klimaschutz begleitet. Der Eintritt ist frei, die Öffnungszeiten wie folgt: Mo-Fr 19-23 Uhr, Sa 14-23 Uhr, So 11-18 Uhr.

Im Anschluss dann gleich mal großes Tanz-Halligalli, denn: Blurred Vision is back! Münchens Bass-Botschafter Schlachthofbronx und die Lieblings-Dub-Crew Elemental Wave sind zurück im Muffatwerk und zelebrieren endlich wieder tiefe Bässe und Soundsystemkultur in all ihren Formen; von Dub bis Jungle, von Dancehall bis UK Garage, von HipHop bis Techno. Wie immer sind dazu auch beste Gäste geladen, und zwar diesmal: Kikelomo aus Berlin, Ani Innocent und Toroki & Isayah mit einem Dub-Showcase-Set. Dazu natürlich exklusive Livesets von Elemental Wave und Schlachthofbronx, voll mit unveröffentlichten Tracks & Specials – alles bereit also für eine Soundsystem-Session, die sich gewaschen hat. Wichtiger Hinweis: `Blurred Vision´ wird draußen, also Open Air, ohne Maske, ohne Abstand und ohne 3G durchgeführt. (Sa. 18.9., 14:00-22:00 Uhr)

Am Sonntag dann, gewissermaßen zum Abfedern, wieder etwas Gediegeneres, nämlich ein Ausflug ins Prinzregententheater, zur Lesung mit den Herren Martin Sutter und Benjamin von Stuckrad-Barre unter dem Motto „Alle sind so ernst geworden“. Und, der Titel des Gesprächsbandes der beiden Erfolgsautoren macht auch gleich neugierig. Martin Suter und Benjamin von Stuckrad-Barre unterhalten sich über: Badehosen, Glitzer, Äähm, Hochzeiten, LSD, Teufel, Gott, Madonna, Arbeit, Ibiza, Kochen, Rechnungen, Siri, Fotos, Mundharmonika, Geldscheine, Verliebtheit, Wiedersehen. Klingt spannend, ist es auch! (So. 19.9., 19:00 Uhr, Achtung andere Location, nämlich: Prinzregententheater)

Fabelhaft – das beschreibt Chefket wohl am treffendsten. Im letzten Sommer hat der Heidenheimer Rapper auch ein ebenso fabelhaftes Album im Selbstvertrieb rausgebracht. Beim HipHop-Live-Comeback steht der Double-Time-Spezialist endlich auch wieder auf der Bühne und lässt dort die Bässe heftig vibrieren. Mit sommerlichen Vibes und einer frischen Mischung aus Trap und House begeistert dagegen der Newcomer Whitey en vogue die Szene; Leichtigkeit und Coolness haben nie besser funktioniert. Dritter im Bunde ist LUVRE47, der junge Südberliner liebt die raue Seite seiner Stadt und versteht es wie kein Zweiter, von ihr zu berichten. Mit ruhiger, trockener und doch stechender Stimme erzählt er gewaltige Geschichten aus Hausfluren und U-Bahn-Tunneln; auf Beats, deren Bässe jedes Mal wie ein Beben wirken. An den Turntables am Start ist der Main Concept DJ Explizit, der mit seinen Tunes für die perfekte Abrundung des Abends sorgt. (Sa. 25.9., 19:30 Uhr)

Musik mit dem Gestus der alten Entertainer: Phil Siemers geht einen ganz eigenen Weg für seine Popsongs, denn die basieren alle auf einer Jazz-Struktur mit Soul-Attitüde. Siemers‘ Vorbilder sind nicht umsonst Bill Withers, Marvin Gaye und Donny Hathaway. Reduzierte Arrangements bilden den idealen Teppich für die kritischen Texte, in denen sich der Künstler mit modernen Auswüchsen wie etwa die Scheinwelt des Internets befasst. „Mir geht es darum“, sagt Siemers, „dass man hört: Hier spielen Menschen, die einen Charakter haben und diesen auf ihren Instrumenten zum Ausdruck bringen.“ (Mo. 27.9., 19:30 Uhr)

Starkes Line Up auch beim kommenden MUNICH ROCKS! – Fun For Free. Mit dabei sind dann die stimmgewaltige Synth-Pop-Queen Lauraine, die über alle Zweifel erhabenen Indie-Popper von Color Comic sowie die authentisch aufspielenden Retro-Beatniks von The Charles (Mufftahalle,  20:00 Uhr - Eintritt frei! Allerdings nur mit Ticket von München Ticket).

Stark auch gleich der Oktober-Auftakt mit Fazer. Mit ihrer minimalistischen Interpretation von Polyrhythmus und Harmonie macht das Münchner Quintett Fazer ein Angebot dafür, was German-Jazz sein kann: Laut, leise, warm und kalt zugleich. Die repetitiven Bässe und fein verflochtene Grooves der beiden Drummer bilden das Gerüst für eingängige Melodien und ausladende Improvisationen. Hinzu kommen zahlreiche musikalische Einflüsse, die von Krautrock über Afrobeat bis hin zu Dub und Techno reichen. Co-Headliner sind dann: Liun + The Science Fiction Band. (1.10., 20:00 Uhr)

Und das Beste zum Schluss zu allen diesen Veranstaltungen gibt es Dank den neuen Corona-Bestimmungen wieder Karten im VVK unter anderem hier: www.muenchenticket.de

Muffatwerk, Zellstraße 4

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

HipHop-Konzert

HipHop im Theatron im Ostpark: BlocParty83

HipHop im Theatron im Ostpark: BlocParty83

Klassikfestival

HIDALGO Festival: Junge Klassik und R*Evolution

HIDALGO Festival: Junge Klassik und R*Evolution

Neue Coronaregeln

Münchner Konzertveranstalter reagieren noch verhalten auf neue Coronaregeln

Münchner Konzertveranstalter reagieren noch verhalten auf neue Coronaregeln

Jazz

Endspurt der Summer Weeks im Jazzclub Unterfahrt

Endspurt der Summer Weeks im Jazzclub Unterfahrt