Konzert-Highlights

Die Konzert-Highlights zum Monatswechsel

Whitney Rose am 1. August im Unter Deck

Ein heißer Sommer mit psychedelischen Klängen und Popidolen am Trapez

Auch heuer gibt es wieder ein Optimal-Sommerfest. Und das heißt 20 Prozent auf alle Platten, einen Flohmarkt vor dem Laden mit Biergarten, tollen Konzerten und lecker Essen und Trinken. 

Am Donnerstag, den 25. Juli treten dabei Pnema auf, eine neue Münchner Band, die neu interpretierte Lieder aus Griechenland von Manos Hatzidakis, den Rembetiko-Legenden Tsitsanis und Chatsichristos spielt. Tags darauf geht es weiter mit dem britischen Musiker, Produzent, Songwriter und Labelbetreiber Tot Taylor, der einige seiner neuen Songs am Keyboard zum Besten geben wird, bei Heyne Hardcore erscheint demnächst auch sein Swinging-London-Roman „The Story Of John Nightly“. Manuela nennt sich das Projekt von Manuela Gernedel und Nick McCarthy (ex-Franz Ferdinand). Das Paar arbeitet in Bayern und London und tritt am Samstag, den 27. Juli als Duo auf. Ihr Debüt erschien 2017 in Kooperation mit Münchens Schamoni Label und bietet auch Gast-Auftritte von Musikern von Django Django und Franz Ferdinand. (25., 26. und 27.7. /jeweils ab 19 Uhr, Optimal Records)

Sie ist berühmt für ihre immens kraftvolle und einzigartige Stimme und ihre hochexplosiven Liveshows: P!NK. Die amerikanische Popikone hat gerade ihr neues Album „Hurts 2B Human“ veröffentlicht und wie der Titel bereits verrät, schlägt sie darauf auch ernstere Töne an, um den Zustand der Welt zu beschreiben. Musikalisch treten eher die elektronischen Töne in den Vordergrund, wie zuletzt auch auf dem Vorgänger „Beautiful Trauma“ fehlen auch hier überwiegend die rockigeren Klänge. Live wird das natürlich anders: die Frau ist ein Wirbelwind am Trapez und gehört zu den ganz großen Entertainerinnen unserer Zeit. Support: Vance Joy, KidCutUp & Bang Bang Romeo (26. und 27.7. Olympiastadion)

Folkiger Rock’n’Roll, AmericanaSound, mal mächtig, mal psychedelisch, samt bluesiger Leadgitarre und funkigem Klavier: Die Chris Robinson Brotherhood kommt mit dem neuen Album „Betty’s Midwestern Magic Blends“ auf Tour. Chris Robinson, der als Sänger der Black Crowes schon mehr als erfolgreich war, genießt seine Brotherhood, eine Art Kommune des Rock’n’Roll. Es wären „meisterliche Musiker auf einer Gral-Suche nach dem kosmischen Herzen Kaliforniens“, wie das britische Mojo-Magazin schrieb. Bei gemeinsamen Sessions entsteht ihr Sound, in fast mystischer Atmosphäre, wie Robinson mal sagte. Ohne Verpflichtung, ohne Crowes-Nostalgie, einfach aus Freude am Rock’n ’Roll, den man hier Cosmic American Music nennen kann. Support: Magic Bus (28.7. Muffathalle)

Gerade erst hat Whitney Rose den Preis als „Honky Tonk Female of the Year“ bei den Ameripolitan Music Awards 2019 gewonnen, nun stellt sie ihr jetzt noch unveröffentlichtes viertes Album vor, und man darf gespannt sein, wie sie ihren 60s Country Sound aus Texas Honky Tonk, Nashville Sound und Memphis Soul weiterentwickelt hat. Aufgewachsen in Kanada ist Whitney seit 2016 in der texanischen Musikmetropole Austin ansässig. Das hat ihrer Kreativität einen ungeheuren Schub gegeben, denn seitdem ist sie ununterbrochen am Songs schreiben, aufnehmen und veröffentlichten. Ein schöner Abend in intimer Atmosphäre – wie zuletzt bei Nicole Atkins. (1.8. Unter Deck)

Nach den erfolgreichen Munich Sessions letztes Jahr, geht’s dieses Jahr in die nächste Runde beim Summer Fest vom 2. bis 4. August am Professor-Huber-Platz. Vor der Uni wird es dieses Jahr noch größer, noch bunter und auch musikalisch noch interessanter zugehen mit Konzerten von Vojta violinist, Cells, Hatchlings, John Dunne Official, Folk Road Show, Klimt, Carmina Reyes, Toller, Strand Children, Wait Of The World, Robert John Hope, Fleur en fleur, Embrace The Emperor, Guacáyo und Gold Member. Ein kühles Bierchen in der Hand und lauschen, was es so Neues gibt in der Stadt.

Nachdem der texanische Singer/ Songwriter Wade Bowen sein Deutschland-Debüt im Juni letzten Jahres krankheitsbedingt absagen musste, kommt er jetzt endlich nach München. Bis zum Jahr 2001 war Bowen Mitglied der Country-Band West 84, dann begann er seine Solokarriere, zunächst noch als Geheimtipp. Sein neues, bereits siebtes Soloalbum „Solid Ground“ ist persönlich, aber nicht unbedingt autobiografisch, gespickt mit ausgeprägten Südstaatenbildern. Auf dem Album verbindet er Mariachi-Einflüsse, mit Akkordeon, spanischer Gitarre und einer Horn-Sektion, mit seinem vertrauten Red Dirt Shuffle und einer Mischung aus Country, Blues, Rock und Americana. Zu hören sind Musiker, die bereits mit The Black Crowes, Sheryl Crow, Wallflowers, Ryan Adams und Willie Nelson gespielt haben. Auch Bowens Einflüsse sind klar zu hören: Springsteen, Tom Petty und Guy Clark. Support: Jamie Freeman (5.8. Folks Club

Auch nach zwei Jahrzehnten ihrer Karriere werden Soulfly weiterhin nahezu kultisch verehrt von ihren Fans. In diesem Sinne macht das elfte Studioalbum „Ritual“ seinem Namen alle Ehre - als metallische Zeremonie des höchsten Ranges. Das ikonische Quartett um Sänger und Gitarrist Max Cavalera brilliert erneut mit harten Riffs, donnerndem Schlagzeug und furchteinflößenden Growls. Ihr bisheriges Vermächtnis umfasst nicht nur das in den USA mit Gold ausgezeichnete Debüt „Soulfly“ (1998), sondern auch Klassiker wie „Primitive“, „3“, „Prophecy“, „Dark Ages“, „Conquer“, „Omen“, „Enslaved“, „Savages“ und zuletzt auch „Archangel“. Seit 2012 spielt Cavaleras Sohn Zyon Schlagzeug, das Familienunternehmen (Managerin ist Max‘ Frau Gloria) wurde 2015/2016 komplettiert durch den Gitarristen Marc Rizzo und den neuen Bassisten Mike Leon. Support: Combichrist (7.8. Backstage)

Und auch auf zwei Abende im Theatron soll hier noch hingewiesen werden: die Münchner Folkpop-Band Young Chinese Dogs präsentieren ihr neues, bereits drittes Album „The Quiet And The Storm“ am 5. August zusammen mit Cheerio Joe aus Fürstenfeldbruck. Und auch ein Comeback steht an: am 8. August werden die Zwillingsbrüder Thomas und Rainer Marschel zusammen mit ihren Mitstreitern von Atomic auf der Bühne stehen und ihren Britrock made in Furth im Wald präsentieren. Supporten dürfen hier die Alternative-Rocker von Black Tape Lion.

Auch interessant

Ortsgespräch

Bandleader Roman Sladek im Interview: „Jazz ist auf jeden Fall geil“

Bandleader Roman Sladek im Interview: „Jazz ist auf jeden Fall geil“

Verlosung

Sum 41 am 25. Januar im Zenith

Sum 41 am 25. Januar im Zenith

Verlosung

Das Muffat Winterfest am 03. Januar

Das Muffat Winterfest am 03. Januar

Verlosung

Monobo Son am 28. Dezember im Ampere

Monobo Son am 28. Dezember im Ampere