Jazznotes 

Die Jazz-Konzerttipps zum Monatswechsel

Angela Avetisyan am 29. Juli im Theatron

Fast alle Jazzreihen machen jetzt erst mal Sommerpause. Nur in der Unterfahrt läuft in der heißen Jahreszeit beinahe täglich Programm – dort feiert die Jazzrausch Bigband ein kleines Jubiläum.

Seit sie 2011 blutjung zum Studium nach New York zog, hat die aus Genf stammende Tenorsaxofonistin Maria Grand mit ganz schön vielen Schwergewichten musiziert – mit Steve Coleman etwa. In der Unterfahrt präsentiert sich die 27jährige nun als Bandleaderin eines sanften, rein weiblichen Power-Trios. Sie reist mit der derzeit allgegenwärtigen Bassistin Linda May Han Oh und der Schlagzeugerin Savannah Harris an (28.7 .).

Wie in jeder Saison fällt während des „Theatron Musiksommers“ im Olympiapark ein Spotlight auf den Jazz. Heuer stellt sich die armenische Trompeterin und Sängerin Angela Avetisyan, Absolventin der hiesigen Hochschule für Musik und Theater, mit ihrem Quartett am 29. Juli auf der See-Bühne vor (19 Uhr). Nach der Umbaupause gehört die Bühne dann dem Avantgarde-Pop-Tentett SiAE (20:45 Uhr). Der Eintritt ist frei.

Ein Brasilien-Schwerpunkt passt irgendwie gut in den Sommer. In der Unterfahrt verschafft uns der Percussionist Marco Lobo mit seinem Quintett zunächst eine Ahnung davon, was in seiner Heimat Bahia rhythmisch los ist (30.7.). Der elegante Schlagwerker ist auch mit von der Partie, wenn die Sängerin Fernanda Santanna aus Rio de Janeiro erst mit dem Trio Elf (31.7. – 2.8), dann mit eigener Band im Mittelpunkt steht (3.8.).

Die August Jam-Sessions werden in der Unterfahrt vom Schlagzeuger Daniel Scholz geleitet (4., 11., 18. und 25. August).

Das Sommerloch überbrückt der Club zum größten Teil mit ganzwöchigen Engagements, in denen sich hauptsächlich einheimische und auch ein paar auswärtige Bands mal so richtig austoben können. Zwischen dem 6. und 9. August führt die Jazzrausch Bigband, die neuerdings zum Künstlerstamm des Münchner ACT-Labels zählt, alle Techno-Jazz-Programme auf, die sie sich seit ihrer Gründung vor fünf Jahren erarbeitet hat: „Prague Calling“ und „Moebius Trip“ (6.8.), „The Euclidean Trip through Paintings by Escher“ und „Lemma 4“ (7.8.), „Seelenrausch“ (8.8.) sowie „Dancing Wittgenstein“ (9.8.).

Autor: Ssirus W. Pakzad

Auch interessant

Jazznotes 

Die Jazz-Konzerttipps im August

Die Jazz-Konzerttipps im August

Konzert-Highlights

Die Konzert-Highlights zum Monatswechsel

Die Konzert-Highlights zum Monatswechsel

Klassik-Highlights

Die ersten Klassik-Highlights im August

Die ersten Klassik-Highlights im August

Ortsgespräch

Vittorio Micciche: „Schwabing und ich – eine große Liebe“

Vittorio Micciche: „Schwabing und ich – eine große Liebe“