Neue Serie: Grundrauschen

Das Booking-Kollektiv Behind The Green Door Events im Profil

+
Veit Oberrauch (l.) und Thur Deephrey (r)

Es ist fast so ein typisches Münchner Gesprächsthema wie die hohen Mietpreise, die Wiesn-(Un)lust oder die Leistungen diverser Fußballvereine: Im kulturellen Underground der Stadt geht angeblich nicht viel.

Pardon, aber das können wir so nicht bestätigen. In unserer neuen Reihe „Grundrauschen“ stellen wir euch diverse Booker, Veranstalter und Kollektive aus der Stadt vor, die sich darum kümmern, dass Münchens Kultur- und Musikszene auch abseits der etablierten Häuser und Klubs vielfältig bleibt.

Wer?

„Free your mind… and your ass will follow!“ - Diese Weisheit von George Clinton, seines Zeichens Mastermind hinter den beiden wegweisenden US-amerikanischen Psych-Funk-Kollektiven Funkadelic und Parliament, scheint tief in die DNA der beiden Jungs von Behind The Green Door Events eingebrannt zu sein.

Grundrauschen-Serie:

Teil 1: Das Booking-Kollektiv trugschluss im Profil

Benannt nach einem trippy Pornofilm von 1972 haben Musiker Veit Oberrauch und DJ Thur Deephrey es sich auf die Fahnen geschrieben, München mit ausgesuchten Klängen in die Hüften zu fahren und so ein entscheidendes bisschen psychedelischer zu machen. Dabei wissen sie um die reiche Tradition bewusstseinserweiternder Musik, die diese Stadt von Amon Düül über Embryo zu bieten hat, und organisieren Konzerte und Parties, die die Gäste einen Abend lang angenehm in eine andere Realität transportieren.

Was jetzt ein wenig nach 60s- und 70s-Nostalgie klingen mag, funktioniert dank interessanter Bookings und liebevoller Ausgestaltung auch im Jahre 2019 ganz wunderbar.

Was bisher geschah…

Die bisherige Konzerthistorie von Behind The Green Door ist eine Liste an Bandnamen, die die Herzen vieler Psych-Heads auch ohne medikamentöse Einwirkung höher schlagen lässt: Szenegrößen wie die Japaner von Kikagaku Moyo oder King Khan and The Shrines findet man hier genau so, wie die tollen Münchner Bands Paar oder Swan Valley Heights.

Neben der Live-Musik widmen sich die beiden Trance induzierenden Tausendsassas auch noch einer der heißesten Feier-Reihen der Stadt: Die Psychedelic Porn Funk Parties locken mit erlesensten DJ-Sets von Deephrey und anderen Green-Door-Dunstkreisbewohnern, sowie tollen analog erzeugten Visuals von u.a. Kreuzer Lichtmaschine regelmäßig hunderte psychotomimetisch Interessierte ins Import / Export.

Wie geht es weiter?

Als den beiden Veranstaltern klar wurde, dass auch jenseits der Münchner Stadtgrenzen eine Sehnsucht nach psychedelischen Parties besteht, haben sie ihr Konzept kurz entschlossen direkt nach Rosenheim und Augsburg exportiert. Dort, im Bungalow, wird am 16.2. die kommende Psychedelic Porn Funk Party stattfinden.

Der nächste Abend auf Münchner Boden findet am 1.3. im Import / Export mit dem Gast-DJ und -Producer Al Lover aus San Francisco statt.

Zudem versprechen gleich vier anstehende Konzert-Bookings Klang-Eskapismus vom Feinsten: Sphärischer Psych-Rock mit Sir Robin & The Longbowmen (13.3. im Import / Export), Space-Jazz mit Karl Hector & The Malcouns (16.3. im Milla), amerikanischer, melodischer Psych-Pop mit Sugar Candy Mountain (14.4. im Import / Export), sowie etwas härterer Rock mit dem Power-Trio Odd Couple x Pabst (25.5. im Import / Export).

In diesem Sinne: „Kommt’s vorbei, tune in, drop out!“

Autor: Franz Furtner

Auch interessant

Streetlife-Festival 2019

Freiraum statt Verkehr

Freiraum statt Verkehr

Konzert-Highlights

Die Konzert-Highlights im Mai

Die Konzert-Highlights im Mai

Jazznotes

Weitere Jazz-Konzerttipps im Mai

Weitere Jazz-Konzerttipps im Mai

Metal

Konzerttipps für alle Metalheads im Mai

Konzerttipps für alle Metalheads im Mai