Jazz

Endspurt der Summer Weeks im Jazzclub Unterfahrt

Innovative Jazz-Notes: RKDIA
+
Innovative Jazz-Notes: RKDIA

… sowie sämtliche September-Highlights im Jazzclub Unterfahrt

Der Jazzclub Unterfahrt in Haidhausen hat einen erfolgreichen August hinter sich gebracht, alle Konzerte der „Munich Jazz Summer Weeks„ waren bislang ausverkauft. „Ein großer Erfolg, über den wir uns riesig freuen und der sehr gut tut. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!“, sagt Michael Stückl, Vorstand des traditionsreichen Münchner Jazzclubs. Die `Summer Weeks´ gehen nun in den Endspurt, ab Mitte September präsentiert die Unterfahrt dann wieder mehrmals pro Woche Live-Jazz vom Feinsten, auch einige internationale Größen der Szene sind eingeladen. Hier ein Überblick über die Konzerte im September. Vorbeischauen lohnt sich!

Noch bis einschließlich Sa. 4. September 2021 spielt die Ethno-Jazzlegende Embryo mit wechselnden Genre-Stargästen. Seit 52 Jahren lässt sich die Formation nicht von Genregrenzen aufhalten, mischt Jazz, Weltmusik, Rock, Psychedelisches und vieles mehr. 2015 übernahm die Multi-Instrumentalistin Marja Burchard, Tochter des Mitbegründers Christian Burchard, die Leitung der legendären Band und führte sie mit so viel Geschick wie Neugier auf neues Terrain.

Am So. 5. September 2021 dann RKDIA feat. Morten Schantz (keys, voc) und Anton Eger (dr). Hier blitzen Elemente aus Electronica, Ambient, Dream Pop, Prog-Rock und improvisierter Beat-Musik stroboskopartig auf, wenn sich das Powerhouse-Duo RKDIA in der Nische zwischen Jazz und Clubmusik austobt. Der dänische Keyboarder Morten Schantz und der norwegisch-schwedische Schlagzeug-Star Anton Eger machen seit 2005 gemeinsame Sache.

Von 7. bis 9. September 2021 läutet Fiona Grond mit ihrem Projekt Interspaces feat. Fabian Arends das große Finale der `Summer Week´ 2021 ein. Das Trio in ungewöhnlicher Besetzung aus Gesang, Saxophon und Gitarre verarbeitet Eigenkompositionen auf eigenwillige Art und Weise. Experimentiert wird auf allen Ebenen: Formen werden aufgebrochen, Harmonien ausgeschöpft und auch die konventionelle Rollenverteilung spielt keine Rolle mehr. Alle Musiker des Trios agieren auf gleicher Ebene. Das Saxophon erschafft Klangwolken, die Stimme wird zum Begleiter, während die Gitarre zum Solisten wird.

Nationale und internationale Prominenz dann wieder ab Mitte September

Am Fr. 10. September gleich ein Solo-Konzert der Extraklasse: Gerald Clayton hat sich binnen eineinhalb Dekaden zu einem der einflussreichsten Jazz-Pianisten seiner Generation gemausert. Als Sohn des bekannten Bassisten und Jazz-Pädagogen John Clayton brachte der heute 37-jährige die besten Voraussetzungen für seine Karriere mit, als er die Szene trat. Jetzt, mit der nötigen Reife, stellt er sich dem Publikum in der Königs-Disziplin: er tritt solo auf.

Tags drauf treten dann am Sa. 11. September 2021 die Flötistin Hadar Noiberg und die Pianistin und Sängerin Olivia Trummer gemeinsam auf. Ihre Begegnung war ein Zufall und fühlte sich doch wie Bestimmung an. Die Chemie stimmte sofort, als sich die Israelin Noiberg und die deutsche Musikerin Trummer in Berlin über den Weg liefen. So viele Gemeinsamkeiten: beide Frauen fühlen sich seit ihrer Jugend zur klassischen Musik und zum Jazz hingezogen, beide verstehen es, in ihrer Musik eine Balance aus Stärke und Zartheit hinzubekommen.

Am Di. 14. September 2021 steht dann keine geringere als Robin McKelle auf der Bühne: Denn, diese Frau ist ein Naturereignis. In Robin McKelles Gesang steckt so viel Kraft, Leidenschaft und Seele, dass man ihr vom ersten Ton an verfällt. Jazz, Soul, Pop, Gospel schwingen mit, wenn ihre Stimmbänder in Wallung geraten. Und den Liedern, die sie komponiert, hört man den bunten Background der in Paris lebenden New Yorkerin auch an. 

Weiter geht’s in der Unterfahrt dann wie folgt:

Mi., 15.09. Aki Rissanen Trio
Sa., 18.09. Wolfgang Lackerschmid - 65th Birthday Concert
Di., 21.09. Jean-Louis Matinier & Kevin Seddiki
Mi., 22.09. Jeremy Pelt Quintet
Fr. bis So., 24. -26.09. „Listen!“- Lithuanian Jazz Nights - Konzertreihe in Kooperation mit dem Lithuanian Culture Institut im Rahmen von ‘Ohne Distanz’ - Litauische Kultur in Bayern 2021.
Di., 28.09. Hannah Weiss Group
Mi., 29.09. Steve Coleman & Five Elements
Do., 30.09. Alune Wade

Ticketvorverkauf: Tickets sind ausschließlich per E-Mail an info@unterfahrt.de erhältlich.

Ausführliche Informationen zum Programm erhalten Sie unter www.unterfahrt.de

Jazzclub Unterfahrt, Einsteinstraße 42

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

HipHop-Konzert

HipHop im Theatron im Ostpark: BlocParty83

HipHop im Theatron im Ostpark: BlocParty83

Klassikfestival

HIDALGO Festival: Junge Klassik und R*Evolution

HIDALGO Festival: Junge Klassik und R*Evolution

Kultur

Konzerte & Lesungen: Das Muffatwerk legt wieder los!

Konzerte & Lesungen: Das Muffatwerk legt wieder los!

Neue Coronaregeln

Münchner Konzertveranstalter reagieren noch verhalten auf neue Coronaregeln

Münchner Konzertveranstalter reagieren noch verhalten auf neue Coronaregeln