Filmfestival

Türkische Filmtage online

Love, Spells and all that
+
Love, Spells and all that

Tolles Streaming-Programm mit engagierten Independent-Filmen aus der Türkei und von türkischstämmigen Regisseur*innen, vom Donnerstag 15. April bis Sonntag 2. Mai.

Die 32. Türkischen Filmtage zeigen Spielfilme, Dokus und Kurzfilme. Deutschlandweit online, eine spannende, hochaktuelle und durchaus politische Auswahl, unter anderem:

Passed by Censor ist ein spannender Kriminalfilm im Agatha-Christie-Stil. Zakir arbeitet in einem Istanbuler Gefängnis und zensiert tagtäglich die Briefe der Gefangenen. Abends besucht er einen Schreibkurs. Als er in einem Brief das Foto von Selma, der Frau eines Gefangenen, findet, beginnt er, eine fiktive Geschichte zu schreiben. Bald verliert er sich in seinen Fantasien, worin er die schöne Selma vor einer finsteren Verschwörung retten muss. Mit seinem Spielfilmdebüt hat Serhat Karaaslan unzählige Preise gewonnen. Bester Film in Karoly Vary!

La belle indifférence, „die schöne Gleichgültigkeit“, ein Lifestyle-Drama, dreht sich um das Leben der Angestellten. Arbeit, Ehe, Sex, Freundschaft, Konsum und „perfektes Glück“. Als Onur seinen Job verliert, geht er zu Vorstellungsgesprächen, besucht Selbstoptimierungsseminare. Er kann einfach nicht glauben, dass es mit dem schönen Leben vorbei sein soll. Floskeln, Rituale, Ängste und Sorgen hinter der Fassade. Schön absurd und voller Ironie.

Love, Spells and all that erzählt von einer wieder gefundenen Liebe. Eren kehrt auf die große Prinzeninsel im Marmarameer, Büyükada, zurück. Hier hatte sie sich vor Jahren in Reyhan verliebt. Erens Vater hatte dafür gesorgt, dass die beiden Frauen sich nie wieder zu Gesicht bekamen. Jetzt,
nach dem Tod ihres Vaters, kehrt Eren zurück. Reyhan aber glaubt nicht mehr an die Liebe. Ümit Ünal ist einer der kreativsten Regisseure der Türkei. Der Film poetisch, und zugleich ein mutiges Wagnis!

Das Kurzfilmprogramm Queer Panorama zeigt starke Persönlichkeiten aus der türkischen LGBTQIA+ Community, die für Gleichberechtigung und Anerkennung ihrer sexuellen und geschlechtlichen Identität kämpfen.

Queer Panorama: Iris

Das Kurzfilmprogramm Frauenblicke erzählt von Träumen, Albträumen, dem Ende des Lebens, über Samstagsmütter, Frauen auf der Flucht vor häuslicher Gewalt, über zwei junge Frauen aus Deutschland, die an der Südküste der Türkei trampen, über eine Großmutter und ihre Enkeltochter, über die fantastische Welt eines 14-jährigen Mädchens und über eine Kindheit in den 1980er Jahren.

Frauenblicke: Mamaville

Auf www.tuerkischefilmtage.de findet Ihr für jeden Film eine ausführliche Beschreibung, eine liebevoll cineastische Begründung, warum es sich lohnt, diesen Film zu sehen – und Q & A‘s mit den Regisseur*innen.

Donnerstag, 15. April bis Sonntag, 2. Mai. Einzelticket 5 EUR. Festivalticket 25 EUR.

Alle Infos unter https://tuerkischefilmtage.de

Auch interessant

Filmfestival

Eyes Wide Open – DOK.Fest@home 2021

Eyes Wide Open – DOK.Fest@home 2021

Kino

Autokino Aschheim: Endlich wieder Kino!

Autokino Aschheim: Endlich wieder Kino!

Ortsgespräch

DOK.fest-Chef Daniel Sponsel: „Mit Dok-Filmen in die Schlagzeilen“

DOK.fest-Chef Daniel Sponsel: „Mit Dok-Filmen in die Schlagzeilen“

Demnächst im Kino

Trailerpremiere: Weißbier im Blut

Trailerpremiere: Weißbier im Blut