Festival

Snowdance Independent Film Festival

Angesagtes Independent Film Festival: Snowdance
+
Angesagtes Independent Film Festival: Snowdance

Vom 29. Januar bis 6. Februar werden beim Snowdance Independent Film Festival wieder internationale Filme gezeigt – online oder live in Landsberg am Lech

Dieses Jahr finden das Festival als Hybridveranstaltung statt – entweder Live vor Ort im großräumigen Stadttheater in Landsberg am Lech oder alternativ auf der Online-Mediathek.

Festivaldirektor und Filmemacher Thomas „Tom“ Bohn („Straight Shooter“, „Tatort“) und sein Team haben wieder herausragende Produktionen im Programm: Der Eröffnungsfilm „Medusa“ von Regisseurin Sophie Lévy ist eine dramatische Dreiecksgeschichte um Eifersucht und Abhängigkeit. Im Anschluss an die früheren Dokumentarfilme von John und Susan Michalczyk steht „Hitler’s Mein Kampf: Prelude to the Holocaust“, im Kontext des derzeitigen Anstiegs von Antisemitismus und der Idee weißer Vorherrschaft weltweit. „Magone“ ist eine Dokumentation von Atsushi Tanabe über den japanischen Glaskünstler Yasuhiko Tsuchida, der in Venedig lebt. „What Costs Your Fear – Böse Spielchen mit Happy End“ von Florian Anders ist ein bewegender Psychothriller mit außergewöhnlichen Charakteren. „Ferryman“ des britischen Regisseurs Darren Bender ist die Geschichte zweier junger Menschen, die sich unter ungewöhnlichen Umständen begegnen.

In „Zongo“ nehmen die Regisseure Michael Herzog und Elias Mierbeth den Zuschauer mit in das Herz Afrikas anhand der Geschichte des jungen Clement, der einen Weg aus der Armut sucht. In ruhigen, aber aufwühlenden Bildern erzählt Regisseur Frédéric Hambalek in seinem Psychothriller „Model Olimpia“ eine bitterböse Geschichte, die einen lange nicht loslässt. Und auch ein Horrorfilm ist dabei: In Manuel Weiss’ „In The Woods“ werden ein besorgter Vater und seine Teenager-Tochter mit unerklärlichen, bedrohlichen Vorfällen konfrontiert, als ihr Auto unerwartet in einem vermeintlich verlassenen Wald liegen bleibt. Und Regisseur Hans-Günther Bücking hat bis auf die Schauspieler Marion Mitterhammer und Bruno Jonas nur mit Laien „Lotti oder der etwas andere Heimatfilm“ über ein Dorf in Thüringen gedreht.

Das vollständige Programm unter www.snowdance.net

Das Snowdance Independent Film Festival ist das national und international angesehenste „neue“ Festival in Deutschland. Es zeigt vor allem Produktionen, die mit wenig- oder keiner staatlichen Förderung produziert wurden.
Außerdem lieben die Snowdance-Macher Filme, die nicht vom Einfluss der Fernsehstationen oder großen Studios dominiert werden, das Festival bietet keinen roten Teppich oder eine VIP-Ecke. Aber es ist ein Treffpunkt und ein Schmelztiegel für Schauspieler, Regisseure, Produzenten und alle die, die sich für Film und für das Filmemachen interessieren.

Es gibt diese Tickets:

Online Tagesticket (16 Euro) – Mit dem Tagesticket hat man 24 Stunden lang Zugriff auf die komplette Mediathek und das volle Programm. Das Zeitfenster startet mit dem ersten Film.

Online Festival Ticket (75 Euro) – Mit dem Festival Ticket kann man ohne zeitliche Beschränkung während des gesamten Festivals alle Filme in der Mediathek anschauen.

Live-Kino Ticket (Abendkasse) – Das Kinoticket kann direkt vor dem jeweiligen Filmbeginn an der Kasse des Stadttheaters (im Foyer) erworben werden.

Alle Infos und Tickets unter www.snowdance.net