Kinostarts ab dem 14. März

Die Kinostarts der Woche

Ab Donnerstag im Kino: Destroyer, Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks, Was Männer wollen und Die Maske

In Destroyer wird Nicole Kidman mit ihrer düsteren Vergangenheit konfrontiert und Trautmann spielt sich in die Herzen der Fans

In den Kinostarts der Woche liefern wir euch einen Überblick auf die anlaufenden Filme und verlinken euch direkt zu den Spielplänen der Münchner Kinos, in denen ihr diese sehen könnt. 

Eine tagesaktuelle Übersicht aller laufenden Kinofilme findet Ihr auch auf kino.in-muenchen.de

Die Kinostarts der Woche in Bildern

Destroyer

Action, Drama, Krimi / Regie: Karyn Kusama / Laufzeit: 122 Min

Ein Mordfall wie jeder andere - so scheint es. Erin Bell, Polizistin in Los Angeles wird schnell eines Besseren belehrt: Indizien am Tatort deuten darauf hin, dass eine verschollen geglaubte Person aus ihrer Vergangenheit wieder zurück ist.

Trautmann

Biografie, Drama, Romance / Regie: Marcus H. Rosenmüller / Laufzeit: 120 Min

Vom Nazi zum beliebtesten Deutschen. Bernd Trautmann (David Kross) wird mit 17 eingezogen. Und gerät als Wehrmachtssoldat in britische Kriegsgefangenschaft. Im Lager in Manchester engagiert Trainer Jack Friar (John Henshaw) den begabten Torwart für seinen Verein. Der wechselt, obwohl er sich grad in Margret (Freya Mavor) verliebt hat, bald zu Manchester City. Und erobert beim legendären FA-Cup-Finale 1956 schließlich die Herzen der Fans. Marcus H. Rosenmüller („Wer früher stirbt, …“) erzählt im berührenden Biopic Trautmann seine Geschichte.

Vakuum

Drama / Regie: Christine Respond / Laufzeit: 85 Min

Mustergültig glücklich waren die 60- jährige Meredith (Barbara Auer) und André (Robert Hunger-Bühler) in ihrer Vorstadt-Idylle. Die Kinder sind aus dem Haus. Der 35. Hochzeitstag wäre zu feiern. Da findet Meredith heraus, dass André ins Bordell geht, um seine Fantasien auszuleben. Sie ist HIV-positiv, und nur André kann sie angesteckt haben. 

Sie wirft ihn hinaus, erträgt aber das Alleinsein kaum. André kehrt schließlich zurück, auch er ist HIV-positiv, und sie versuchen nun gemeinsam, die Krankheit zu bewältigen. In Vakuum untersucht Christine Respond, wie viel Schmerz eine Beziehung aushält.

Die Maske

Drama, Komödie / Regie: Malgorzata Szumowska / Laufzeit: 91 Min

Anti-polnisch. In einem Dorf soll eine 36 Meter hohe Jesus-Statue entstehen. Metal-Fan Jacek stürzt in die Baugrube. Überlebt, braucht aber eine Gesichtstransplantation. Erhält, unter reger medialer Aufmerksamkeit, das Gesicht eines Toten. 

Die Statue wächst und Jacek wird als Märtyrer und Nationalheld gefeiert. Die Kinder im Dorf aber spotten über ihn, sein Verlobte lässt ihn im Stich und seine Mutter will ihn exorzieren lassen. Die Maske ist eine gnadenlos schwarze Satire von Malgorzata Szumowska, gerichtet gegen katholische Bigotterie, enthemmte Konsumgesellschaft und sensationsgeile Boulevardmedien.

Was Männer wollen

Komödie / Regie: Adam Shankman / Laufzeit: 117 Min

Sportagentin Ali Davis (Taraji P. Henson) wird immer wieder von ihren männlichen Kontrahenten ausgetrickst. Wieder mal wird sie bei einer Beförderung übergangen. Doch dann hilft ihr eine übernatürliche Begabung: Sie kann plötzlich die Gedanken aller Männer hören. 

So schafft sie es, einen kommenden NBA-Superstar unter Vertrag zu nehmen. Ist aber auch schwierig, immer zu wissen, was die Männer so denken. Vor allem bei ihrem Schwarm (Aldis Hodge). Die Screwball-Comedy Was Männer wollen, Regie Adam Shankman, basiert auf Motiven von „Was Frauen wollen“ (2000).

Misfit

Jugendfilm, Komödie / Regie: Erwin van den Eshof / Laufzeit: 82 Min

Teen Spirit. Julia (Social Media-Star Selina Mour) ist mit guten Noten, eigenen Songs und Bloggerin mega-erfolgreich. Blöd bloß, dass sie mit den Eltern aus den USA zurück nach Deutschland ziehen muss. Am ersten Schultag ist klar, die angesagten VIP Girls stempeln sie als Außenseiterin ab. Aber: Julia freundet sich mit anderen Misfits, mit Zelda (Lisa-Marie Koroll) und Musiker Nick (Lion Wasczyk) an. 

Zusammen nehmen sie an einem Musikwettbewerb teil, bei dem Julia Flugtickets in die USA gewinnen kann … Misfit ist eine Teen Comedy, ein Remake des niederländischen Kinofilms von 2017, rund um die brennenden Themen Mode, Musik, Liebe und Social Media.

Auf kino.in-muenchen.de: In diesen Kinos läuft Misfit

Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks

Animation, Comic-Verfilmung / Regie: Alexandre Astier / Laufzeit: 86 Min

Im unterhaltsamen Animationsabenteuer Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks sucht der alternde Miraculix in ganz Gallien einen würdigen Nachfolger, dem er das Rezept weitergeben kann. Der fiese Dämonix aber tut sich mit den Römern zusammen, um an das Braugeheimnis zu kommen. 

Comic-Action und viel Klamauk im zweiten Film der Goscinny-Nachfolger Alexandre Astier und Louis Clichy („Asterix im Land der Götter“).

Auf kino.in-muenchen.de: In diesen Kinos läuft Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks

Rocca verändert die Welt

Familienfilm / Regie: Katja Benrath / Laufzeit: 97 Min

Die kluge und mutige Rocca (Luna Maxeiner) ist 11 und lebt ganz allein in einem Haus in Hamburg. Ihre Mutter ist gestorben, ihr Vater auf der Raumstation ISS und die Oma (Barbara Sukowa) nicht sonderlich an ihr interessiert. 

Rocca lässt sich nichts gefallen, sorgt für Gerechtigkeit und wuppt ganz selbstverständlich schwierige Aufgaben. Rocca verändert die Welt von Katja Benrath ist, selten genug, ein richtig toller deutscher Kinderfilm. Anschauen!

Auch interessant

Film-Tipp

Once Upon A Time...In Hollywood: Ende einer Ära

Once Upon A Time...In Hollywood: Ende einer Ära

Kinostarts ab dem 15.08.

Kinostarts der Woche

Kinostarts der Woche

Kinostarts ab dem 08.08.

Kinostarts der Woche

Kinostarts der Woche

Kino-Event

„Gundermann“ live bei Kino am Olympiasee

„Gundermann“ live bei Kino am Olympiasee