Filmstarts

Die Kinotipps der Woche

Roald Dahls „Hexen hexen“ mit Anne Hathaway
+
HEXEN HEXEN

Roald Dahls „Hexen hexen“ mit Anne Hathaway, ein spannendes Polit-Drama um § 20 GG und der liebenswerte Sioux-Junge „Yakari“.

HEXEN HEXEN

Hexenkongress im Luxus-Hotel von Mr. Stringer (Stanley Tucci). Die Hexen (mit Oberhexe Anne Hathaway) tarnen sich als Mitglieder eines Wohltätigkeitsvereins – planen aber die Vernichtung aller Kinder. In Mäuse verwandelt, werden die Erwachsenen die schädlichen Nager mit allen Mitteln bekämpfen.

Ein kleiner Junge (Jazhir Bruno) wohnt mit seiner Oma (Octavia Spencer) in diesem Hotel, kommt den Hexen auf die Schliche, versucht, sie aufzuhalten, und wird eines der ersten Opfer. Als Maus muss er nun aufpassen, dass ihn Mr. Stringer nicht entdeckt …

Sehenswert: Neuverfilmung von Roald Dahls Kinderbuch-Klassiker „Hexen hexen“. Schön böse und gruselig (aber kein Vergleich zur unübertroffenen Verfilmung mit Anjelica Huston 1990).  

Regie: Robert Zemeckis. USA 2020. Mit: Octavia Spencer, Anne Hathaway, Stanley Tucci u.a.                  

UND MORGEN DIE GANZE WELT

Luisa (Mala Emde), 20, studiert im ersten Semester Jura, engagiert sich gegen Rechts. Ihre Schulfreundin (Luisa-Céline Gaffron) kennt eine linke Kommune in einem besetzten Haus. Luisa zieht ein, lernt den attraktiven Alfa (Noah Saavedra) und den vergrübelten Leonor (Tonio Schneider) kennen. Die beiden Antifa-Aktivisten sehen Gewalt als legitimes Mittel, um den militanten Rechten Einhalt zu gebieten. Bald überstürzen sich die Ereignisse.   Die Münchner Regisseurin Julia von Heinz war selbst zehn Jahre in der Antifa aktiv. Ihre Figuren sind Menschen aus Fleisch und Blut, die sich politisch engagieren, sich verlieben, in Krisen stürzen, mit Widersprüchen kämpfen …

Sehenswert: Ein packend erzähltes Drama mit starken SchauspielerInnen. Ein mutiger, aktueller politischer Film – ohne schlichte Antworten.

Regie: Julia von Heinz. Deutschland 2020. Mit: Mala Emde, Noah Saveedra, Tonio Schneider, Luisa-Céline Gaffron, Andreas Lust

YAKARI – DER KINOFILM

Sioux-Junge Yakari hat einen großen Traum: einmal auf Kleiner Donner zu reiten. Als der wilde Mustang mit einem Huf im Fels festklemmt, befreit er ihn unter Einsatz seines Lebens. Großer Adler, Yakaris Totem-Tier, belohnt ihn für diese selbstlose Tat. Yakari kann von nun an mit allen Tieren sprechen. Kleiner Donner aber will weiter sein Leben in freier Wildbahn genießen. Als Yakari jedoch am Fluss verunglückt, rettet ihn der Hengst. Gemeinsam machen sich die beiden Freunde auf den beschwerlichen Rückweg ins Indianerdorf.

Liebenswerte, detailreiche Animationen, großartige Landschaftspanoramen von Xavier Giacometti und Toby Genkel, zwei wahren Könnern. Eine deutsch-französische Coproduktion, die begeistert.

Sehenswert: Der hervorragend animierte Kinofilm zur viel geliebten TV-Serie. Ein Spaß für die ganze Familie.

Regie: Xavier Giacometti, Toby Genkel. Deutsche Stimmen: Mia Diekow, Diana Amft, Hans Sigl, Patrick Bach u.a.

Autor: Hermann Barth

Auch interessant

Online-Festival

KINO ASYL - Filme aus unserer Heimat

KINO ASYL - Filme aus unserer Heimat

Aktion

Kino On Demand: #streamenfürskino

Kino On Demand: #streamenfürskino

Verlosung

The Postcard Killings und Above Suspicion fürs Heimkino

The Postcard Killings und Above Suspicion fürs Heimkino

Video-on-Demand - Filme

Mehr Streaming-Tipps für November

Mehr Streaming-Tipps für November