Klassiker

„Die Blechtrommel“ wieder im Kino

Die Blechtrommel
+

Das einmalige Kinoevent der restaurierten Fassung des Oscar-prämierten Films von Volker Schlöndorff findet am 31. August auch in München statt

Zum Inhalt: Danzig 1927. Der äußerst frühreife und hellwache Oskar ist gerade erst drei Jahre alt geworden. Und doch ist ihm bereits klar: Das kleinbürgerliche Leben der Erwachsenen kann und will er so nicht akzeptieren. Er hört einfach auf zu wachsen. Leidenschaftlich protestiert der anarchische Zwerg fortan auf seiner Blechtrommel gegen fanatische Nazis und deren feige Mitläufer.

Immer wieder erhebt er seine Stimme gegen die muffigen Spießer der Weimarer Republik und deren derbe Erotik. So schrill, bis Glas springt. Erst als nach dem Krieg eine menschlichere Zeit beginnt, beschließt Oskar wieder am Leben teilzunehmen und wächst weiter.

Wie der Roman von Günter Grass war Volker Schlöndorffs gleichnamige Verfilmung von „Die Blechtrommel“ ein Erfolg – und Skandal zugleich. Die brillante Inszenierung war 1979 erstmalig auf der großen Leinwand zu sehen und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter u.a. die Goldene Palme aus Cannes für die Beste Regie. 1980 folgte der legendäre Oscar® als „Bester fremdsprachiger Film“.

Die 4K-Restaurierung des Films fand in Zusammenarbeit mit ARRI Berlin unter der Aufsicht von Eberhard Junkersdorf und Volker Schlöndorff persönlich statt.

Das einmalige Kinoevent findet bundesweit am 31. August statt, in München wird der Film im ABC-Filmtheater, der ASTOR Filmlounge im ARRI und im Mathäser-Filmpalast zu sehen sein.

Auch interessant

Verlosung

Für Sama

Für Sama

Filmfestival

34. Fantasy Filmfest: Sci-Fi, Horror, Thriller – 5 Tage, 20 Filme, jetzt!

34. Fantasy Filmfest: Sci-Fi, Horror, Thriller – 5 Tage, 20 Filme, jetzt!

Filmfestival

14. Fünf Seen Filmfestival 2020

14. Fünf Seen Filmfestival 2020

Filmtipp

„Dreiviertelblut – Weltraumtouristen“ von Marcus H. Rosenmüller und Johannes Kaltenhauser

„Dreiviertelblut – Weltraumtouristen“ von Marcus H. Rosenmüller und Johannes Kaltenhauser