Nachbericht

So war InSights bei BODYSCAN in der ERES-Stiftung

1 von 38
Bilder vom Besuch der Ausstellung BODYSCAN in der ERES-Stiftung am 15.01.2019
2 von 38
Bilder vom Besuch der Ausstellung BODYSCAN in der ERES-Stiftung am 15.01.2019
3 von 38
Bilder vom Besuch der Ausstellung BODYSCAN in der ERES-Stiftung am 15.01.2019
4 von 38
Bilder vom Besuch der Ausstellung BODYSCAN in der ERES-Stiftung am 15.01.2019
5 von 38
Bilder vom Besuch der Ausstellung BODYSCAN in der ERES-Stiftung am 15.01.2019
6 von 38
Bilder vom Besuch der Ausstellung BODYSCAN in der ERES-Stiftung am 15.01.2019
7 von 38
Bilder vom Besuch der Ausstellung BODYSCAN in der ERES-Stiftung am 15.01.2019
8 von 38
Bilder vom Besuch der Ausstellung BODYSCAN in der ERES-Stiftung am 15.01.2019
9 von 38
Bilder vom Besuch der Ausstellung BODYSCAN in der ERES-Stiftung am 15.01.2019
10 von 38
Bilder vom Besuch der Ausstellung BODYSCAN in der ERES-Stiftung am 15.01.2019

Kuratorenführung außerhalb der Öffnungszeiten durch die faszinierende Ausstellung inkl. Katalog und anschließendem Umtrunk

Exklusiv für unsere Veranstaltungsreihe inSights öffnete die ERES-Stiftung die Ausstellung „BODYSCAN – Anatomie in Kunst + Wissenschaft“ am Abend des 15. Januar für eine Kuratorenführung mit Dr. Anouschka Koos.

Mit über 50 Exponaten bietet die Ausstellung einen vielschichtigen Blick in und auf den menschlichen Körper und vereint in einem ungewöhnlichen Mix Wunderkammerstücke aus Renaissance und Barock mit zeitgenössischer Kunst. Arbeiten von Ed Atkins, John Baldessari, Meret Oppenheim, Jeff Wall, Kiki Smith, Seth Price, Thomas Struth, Gerhard Richter u.a. werden ergänzt durch anatomische Lehrmodelle, popkulturelle Objekte und Science-Fiction-Filmsequenzen.

Nicht weniger beeindruckend für die Teilnehmer: Die Visualisierungstechnologie Cinematic Rendering, die eine virtuelle Reise in das Innere des menschlichen Körpers ermöglicht oder die Virtual Reality Plattform Data DiVR, die momentan als innovativste Technologie im Bereich Molekularmedizin gilt. Hier durften die Teilnehmer aktiv werden, die VR-Brille aufsetzen und in ein 3-D-Geflecht eintauchen.

Alle Teilnehmer erhielten im Anschluss den aufwendig verarbeiteten Ausstellungskatalog und gemeinsam ließen wir den Abend bei einem Umtrunk im benachbarten „Neuhauser“ bei einem Glas Wein und italienischen Leckereien ausklingen.

Eine Übersicht aller inSights-Events finden Sie hier

Mehr zum Thema

Auch interessant

Nachbericht

So war InSights im Marionettentheater Bille

So war InSights im Marionettentheater Bille

inSights am 15.02.2019

Marionettentheater Bille

Marionettentheater Bille

inSights am 15.01.2019

BODYSCAN in der ERES-Stiftung

BODYSCAN in der ERES-Stiftung

Bilder

So war inSights im Kunstlabor München

So war inSights im Kunstlabor München