Gastro-News

Orient 2.0 im Servus Habibi und Little Servus Habibi

Felix, Marvin, Sami und Gal vor ihrem neuen Little Servus Habibi
+
Felix, Marvin, Sami und Gal vor ihrem neuen Little Servus Habibi

Das erfolgreiche Orient-Bistro Servus Habibi in der Schillerstraße hat den Ableger Little Servus Habibi in der Fraunhoferstraße eröffnet

Sami ist bekannt aus dem Münchner Nachtleben, und kenn Gott und die Welt. Kein Wunder, dass man zur Eröffnung seines neuen Streetfood-Ladens Little Servus Habibi neben dem Eingang zum Hotel Flushing Meadows neulich fast die Fraunhoferstraße sperren musste. Halb Hipsterhausen hatte sich vor dem kleinen Laden und gegenüber versammelt, bunte Getränke geschlürft und knusprig gebackenes Manakish genascht: ein libanesisches Pita-Fladenbrot belegt mit Zataar-Gewürz, Baba Ganoush oder Bio-Fleisch.

Multikulti als Geschäftsprinzip

Sami, in Beirut geboren, denkt multikulturell im wahrsten Sinne des Wortes - seine Partner kommen aus Israel und Bayern. Zusammen mit Hotelkaufmann Felix Busch, u.a. Restaurantleiter im Enter The Dragon, hatte er im Herbst letzten Jahres eine zündende Idee: die arabisch-orientalische Küche aus dem Schattendaseins der Imbisskultur in Bahnhofsnähe auf die Social Media-Plattformen eines jungen, urbanen Publikums zu befördern, Orient-Küche 2.0 sozusagen. Dazu brauchte es noch einen Koch, der diese Ideen auch umsetzen konnte: Marvin Boerger, der unter anderem im Königshof und auch im Werneckhof by Geisels beim Zwei-Sterne-Koch Tohru Nakamura gelernt hat, wurde mit der Aufgabe betraut, die eh schon facettenreiche und farbenfrohe, oft vegane und vegetarische Küche des Libanon und angrenzender Regionen auf ein hohes Niveau und eine Instagram-taugliche Präsentation zu hieven. Eine passende Lokalität wurde ebenso passender Weise Ecke Schiller-/Schwanthalerstraße im neuen Hotel Maison Schiller gefunden. Dem israelischen Hotelier Gal Weissbach war die kleine Lokalität im Erdgeschoss für einen Frühstücksraum zu schade und er ging eine Partnerschaft mit dem Libanesen und den Bayern ein.

Das Little Servus Habibi in der Fraunhoferstraße

Sexy auf dem Smartphone

Nur zwei Wochen hatten sie im Oktober vor dem Gastro-Lockdown Anfang November 2020 geöffnet, erinnert sich Sami, „die Leute rannten ihnen die Bude ein“. Szenegastronomen wie Gabriel Levy (Café Roma) und David Baumgartner (Dean & David), sowie Prominenz aus Film und Fernsehen wie Oliver Berben und Elyas M’Barek haben hier ihre Falafel gefuttert und waren wohl schwer angetan. Constantin Film steht heute ebenso auf der Liste der belieferten Unternehmen wie auch die Münchner Schnapsbrennerei Duke Gin. Alle wollten den neuen libanesischen „Superfood“, der aus jahrhundertealter Tradition schöpft und jetzt so sexy auf dem Smartphone erscheint. Dann kam der Lockdown und mit ihm das „To Go“-Geschäft. Kein Problem für das Servus Habibi, ab elf Uhr vormittags fahren hier im Takt die Wolt-Fahrer vor und holen Falafel mit Roter Beete, Hummus in diversen Variationen, und eben Manakish und Mezze - es scheint, halb München ist auf dem Orient 2.0-Trip. Und der spiegelt sich auch im coolen Interieur wieder: Sami hat alles selbst gebaut, fliegende Gebetsteppiche, ein Gruppenbild arabisch-jüdisch-bayerischer Kopfbedeckungen und Industrielampen setzen Akzente, im Hintergrund dienen arabische Elektro-Beats als Soundtrack.

Das Little Servus Habibi in der Fraunhoferstraße

Sitzplätze an der Isar

Und jetzt der neueste Coup in der Fraunhoferstraße: Im Streetfood-Ableger Little Servus Habibi gibt es eine kleinere Speiseauswahl mangels richtiger Küche. Aus einem Fenster heraus werden hier die bereits erwähnten Manakish sowie diverse Hummus-Variationen verkauft, die Sitzplätze befinden sich ein paar Meter weiter: direkt an der Isar. Man muss kein Prophet sein, um eine weitere Erfolgsgeschichte zu erkennen. Sami fasst die letzten fünf Monate zusammen: „Wenn man antizyklisch denkt, kann man auch in Corona-Zeiten Wellen schlagen, während andere schlafen“. Instagram sei Dank – und einer multikulturellen Idee und fantasievollen Küche.

Rainer Germann

Servus Habibi, Schillerstraße 20, 80336 München
Mo-Fr 11.30- 15/17.30-20.30 Uhr, Sa, So 16-20.30 Uhr; Tel.: 089/30 90 71 98

Little Servus Habibi, Fraunhoferstraße 32, 80469 München
Mo-So 11.30-20 Uhr

https://shop.servus-habibi.de

Auch interessant

Gastro-News

Werksviertel Mitte: Wohnmobil-Dinner mit der Mariss Bar

Werksviertel Mitte: Wohnmobil-Dinner mit der Mariss Bar

Gastro-News

Saffer’s WinzerWelt: Malvasia an der Isar

Saffer’s WinzerWelt: Malvasia an der Isar

Spendenaktion

Rettet die X-Bar!

Rettet die X-Bar!

Online-Shop

VollCorner startet Bio-Weinladen online

VollCorner startet Bio-Weinladen online