Gastro-Kritik

Neapel schmecken und... weiterleben!

True Romance

Das Soul Kitchen hat einen Ableger eröffnet – im True Romance trifft neapolitanische Straßenküche auf Industriedesign.

Neuerdings wähnt man sich in einer süditalienischen Stadt, wenn man an der Fraunhofer-/Ecke Klenzestraße steht: es duftet nach Arancini, Panzerotti, Kroketti und Pizza Fritta. Der Grund: das neu eröffnete True Romance verkauft diese frittierten neapolitanischen Köstlichkeiten auch außer Haus, dafür wurde extra eine kleine Straßenküche mit einem großen Verkaufsfenster eingerichtet. Hinter diesem herrscht geschäftiges Treiben, es dampft und brutzelt, fast alle Mitarbeiter kommen aus der Gegend um oder direkt aus der Stadt am Vesuv, wie uns Andrea, der Betreiber des Soul Kitchen und auch Partner im neuen Laden versichert. Eine große Männerfamilie ist hier zugange, im Service lässig gewandet in Jeans und weißen T-Shirts wirbeln sie durch den Laden, der im Industriestil wie auch schon das Soul Kitchen renoviert wurde. Der Erfolg der angesagten Pizzeria in der Fraunhoferstraße zeigt, dass die Mischung aus authentischer Küche und modernem Ambiente aufgeht.

Obwohl erst vor ein paar Wochen eröffnet, sollte man im True Romance für abends auf alle Fälle reservieren, um einen der gut 30 Plätze zu ergattern. Die Arancini wurde schon Take Away probiert und für gut befunden, vielleicht etwas weicher wie das Original aus Sizilien. Wir starten mit ein paar „Sea Drops“ (6 Euro) zum Wein – das sind frittierte Teigbällchen mit Meeresalgen, der Teig ist durch Soda besonders salzig und crunchy. Dazu ein schöner Soave, noch besser schmeckt der Rosato von Planeta aus Sizilien (0,2 zu 6,50). Es geht weiter mit „Burrata Nostra“ (8), cremiger Burrata mit Pfirsich, San Marzano-Tomaten und Basilikum auf Blattsalat. So schmeckt der Sommer und so darf es weitergehen: die „Meatballs“ (10.90) wiederum erinnern an ihre ausgewanderten Verwandten, die in New York vor ein paar Jahren begeistert verschlungen wurden. Sie sind etwas größer als Polpette, das Sugo aus den berühmten Vesuv-Tomaten ein Traum. Da kommen auch Erinnerungen an die dramatische Schlusssequenz aus dem Film „Goodfellas“ auf, wen wundert’s, dass auch das True Romance nach einem amerikanischen Kultfilm benannt wurde.

True Romance

Danach dann eine Pizza Fritta „La Mortadella“. Diese neapolitanische Straßenspezialität ähnelt auch wegen der Form nur entfernt einer normalen Pizza, der Teig wird frittiert statt gebacken. Die Pizza Fritta ist eine „Pizza des Volkes“ (hier eher Szene-Volks), sie wurde in der Nachkriegszeit von neapolitanischen Frauen auf der Straße verkauft, um was dazu zuverdienen. Eine gebackene Pizza war damals eher Luxus und kaum erschwinglich für das einfache Volk, denn man brauchte dazu einen Holzofen und vor allem: teures Brennholz. Belegt ist unsere Variante mit Mortadella, darauf Ricottacreme mit Pistazien-Splitter und Basilikum. Köstlich, und es gibt noch andere Varianten: „Cheesy Creme“ mit Ziegenkäse, Sardellen und Cime di Rapa (Stängelkohl), „Del Mare“ mit geschmorten Babykraken und Tomaten, „Hell’s Kitchen“ mit Fior de Latte, Salami, Pecorino und Honig sowie „Pumkin“ mit Kürbiscreme und Bacon (alle um die 12,90).

Auch Nudelgerichte müssen probiert werden, diese werden in einer zweiten Küche im Restaurant zubereitet. Ein Klassiker ist „Pasta & Patate“ (10,90), eine hausgemachte Pasta mit cremigen Kartoffeln, geräuchertem Büffelmozzarella und Karotten; die berühmten Spaghetti Vongole (13,90) mit Venusmuscheln, San Marano-Tomaten, Petersilie in Weißwein-Sugo und „Pasta & Piselli“ (11,90), gebrochene Spaghetti oder Bucatini mit Erbsencreme und Speck, ebenfalls empfehlenswert. Die Portionen sind nichts für Bauarbeiter, dafür stimmt die Qualität.

Ein Nachtisch muss noch sein und jetzt wird es üppig: eine „Baba Napoletano“ darf hier natürlich nicht fehlen, der berühmte in Rum getränkte Biskuitkuchen ersetzt auch gleich den Digestif. Und wer es, man verzeihe den Ausdruck, fast schon pervers süß haben möchte, bestellt „Montanella“ – frittierter Kakoateig mit Nutella und süßer Ricottacreme. Basta così!

Autor: Rainer Germann

True Romance, Klenzestr. 47, Tel.: 089/130 125 00
Mo-Sa: 11.30 bis 23 Uhr, www.trueromance-munich.de

Auch interessant

Gastro-Event

Pop-Up Restaurant: N’ap Boule

Pop-Up Restaurant: N’ap Boule

Gastro-Kritik

Unter dem Vulkan

Unter dem Vulkan

Gastro-News

Vorsichtiger Genuss

Vorsichtiger Genuss

Special

10 x Münchener Gourmetküche für Zuhause

10 x Münchener Gourmetküche für Zuhause