Eisgenuss im Zentrum

Tour de Eis - Die besten Eisdielen in München

Die besten Eisdielen in München Zentrum
+

Die zweite Etappe unserer Schlemmer-Tour führt vom Westend über Goetheplatz und Hauptbahnhofviertel bis Neuhausen. An diesen sechs Adressen lohnt sich der Stopp wieder ganz besonders.

Crema Gelato

In der Landwehrstraße betreibt Marco Garasso seit 2016 seine Eisdiele, die er vom Vorgänger übernommen hat. Über 50 Sorten hat der Mann aus dem Veneto im Angebot, jeden Tag probiert er drei bis vier davon neu aus. Der von vielen arabischen Kunden besuchten und bewohnten Gegend geschuldet, ist sein „Pistacchi puro“ der Renner – aber nicht nur bei ihm, denn Pistazieneis gehört heuer in ganz München zu den beliebtesten Sorten. Neben Klassikern hat Marco auch noch ausgefallenere Sorten im Angebot, zum Beispiel „Omas Apfelkuchen“ oder Mascarpone-Mango.

Unser Tipp: Zitrone-Ingwer-Birne (Kugel 1,30 Euro)

Crema Gelato, Landwehrstr. 14. Di-So: 10 bis 21 Uhr

Ballabeni Icecream Werkstatt

Ja, angeblich gibt es hier das beste Eis. Das ist natürlich Geschmacksache, aber eins steht fest: so frisch, direkt aus der Eismaschine, bekommt man das Eis wohl nirgends. Warum das so ist, erklärt Noah Kuhn, der für die Familie Ballabeni die Eis-Werkstatt leitet. Der Behälter, aus dem das Eis für den Kunden geschöpft wird, IST die Eismaschine. Blitzsauber eingerichtet wie ein Labor, hinterlässt die Lokalität einen fast futuristischen Eindruck; ständig wird auch an neuen Sorten geforscht, zum Beispiel zurzeit an Mango mit roten Früchten, oder Joghurt-Zitronenmarmelade-Macarons. Normalerweise kann man hier auch „Eiskurse“ belegen, zurzeit ist das leider nicht möglich.

Unser Tipp: Schokolade, Pistazie (kleiner Becher für 2 Sorten, 2,70 Euro)

Ballabeni Werkstatt, Seidlstr. 28, Mo-Fr: 11.30 bis 20/Sa&So: 12 bis 21 Uhr

Punto Gelato

Ein heißer Tipp im Westend ist die kleine Eisdiele von Flo in der Schwanthalerstraße. Hier sitzt man normalerweise auf Kino-Retrosesseln, zurzeit ist aber nur Straßenverkauf möglich. Im Punto Gelato wird das Eis selbstgemacht, bis auf eine Ausnahme: das Schokoladeneis kommt von Ballabeni, wie uns die junge Verkäuferin Celina versichert. Der Rest der rund 40 Sorten, die im Programm sind, 12 davon im Tagesangebot, schmeckt aber auch richtig gut, zum Beispiel „Zabaione Mille Foglie“, „Bacio“ (Nougat), Joghurt-Erdbeer oder Limone-Basilikum.

Unser Tipp: Mango-Cashewapfel-Sorbet (Kugel 1,70 Euro)

Punto Gelato, Schwanthalerstr. 131, Mo-Sa: 11.30 bis 22 Uhr

Eiskonditorei Sarcletti

Hier geht es zum ersten Teil unserer Tour de EisTour de Eis - Die besten Eisdielen in München

Mit Peter Paul Sarcletti, geboren 1857 in Banco (Trento), begann die lange Tradition der Fam. Sarcletti in München. Die erste Eisfabrikation entstand 1879 in der Parkstraße, von hier wurden Eiswägen bestückt, die ihre Standplätze vor den Biergärten hatten. Im Jahre 1921 machte sich Ludwig Sarcletti am Rotkreuzplatz mit einem Kiosk selbständig, seither befindet sich hier die Eiskonditorei Sarcletti. Geschäftsführer Reiner Pröls erzählt, trotz Einbußen im Café-Geschäft, hätte das gute Wetter im April den außer Haus-Verkauf der 52 täglich angebotenen Sorten gerettet. Ausgefallenes mischt sich unter die Klassiker: „Cannolo Siciliana“ auf Ricotta-Basis mit kandierten Orangen, „Carapino“, Karamell mit Pinienkernen oder Pistazie mit Meersalz. Im Angebot sind darüber hinaus rund 70 Eisbecher – auch zum Mitnehmen.

Unser Tipp: Kokos-Limette (Kugel 1,30 Euro, ab 3 Kugeln jede weitere 1,10 Euro)

Eiskonditorei Sarcletti, Nymphenburger Str. 155, Tägl. 9 bis 23.30 Uhr

Eiscafé Venezia am Rotkreuzplatz

Die Venezia-Eiscafés haben immerhin bereits seit 60 Jahren Tradition in München. Carlo Moretto hat sich von der Kette abgekoppelt und führt sein Eiscafé seit 1989 in Eigenregie. Und das mit Erfolg, stolz schmunzelnd zeigt er auf einen „Oscar“, der ihm von treuen Kunden für sein Eis verliehen wurde. Natürlich kommt auch hier alles aus eigener Herstellung und auch er hat neben den Standards ein paar sehr interessante Sorten im Angebot, die man so selten findet. Zum Beispiel sein „Mozarteis“ auf Basis der berühmten Kugeln aus Salzburg, oder „Veneziana“, ein Milcheis mit Alchermes-Likör, Löffelbiskuit und Amarenakirsche. Es würde wesentlich mehr Eis gegessen werden wie früher, meint Carlo, mit dem anderen „Klassiker“ Sarcletti gegenüber, lebe man in guter Nachbarschaft.

Unser Tipp: Honigmelone und Mokka (Kugel 1,20 Euro)

Eiscafé Venezia, Rotkreuzpl. 8, Tägl. 11 bis 22.45 Uhr

Gelato Naturale

Wie der Name schon sagt, verwendet Alois Weiler keine künstlichen Farb- und Zusatzstoffe für sein Eis, das er in seinem kleinen Laden Nähe Goetheplatz herstellt und verkauft. Der Osttiroler ist gelernter Koch und hat das Eismachen bereits in seiner Ausbildung gelernt. Ein besonderes Augenmerk legt Weiler auf seine „echte Milchmasse“, die in einer eigens dafür angeschafften Pasteurisier-Anlage hergestellt wird. Wie andere das ohne so ein Gerät machen, wundert er sich. Neben den Rennern Mango- und Pistazieneis gibt es auch bei ihm besondere Sorten, die oft täglich oder saisonal wechseln. Zum Beispiel Joghurt-Hollunder, „Bienensticheis“, „Café Latte“, „Buttermilch-Granatapfel“ oder „Brownie“.

Unser Tipp: Butterkeks (Kugel 1,30 Euro)

Gelato Naturale, Adelzreiterstr. 1, Mo-Fr: 12 bis 20/So: 12 bis 18 Uhr

Auch interessant

Gastro-Event

Pop-Up Restaurant: N’ap Boule

Pop-Up Restaurant: N’ap Boule

Gastro-Kritik

Unter dem Vulkan

Unter dem Vulkan

Maxvorstadt/Schwabing

Tour de Eis – Die besten Eisdielen in München

Tour de Eis – Die besten Eisdielen in München

Genuss

Bring das Weinviertel in dein Viertel

Bring das Weinviertel in dein Viertel